Ausgezeichnet.org

Regionen in Mecklenburg-Vorpommern

Reiseführer Mecklenburg-Vorpommern mit Hund Anreise mit Hund  Regionen in Mecklenburg-Vorpommern Hundestrände in Mecklenburg-Vorpommern Freizeittipps mit Hund Ferienunterkünfte mit Hund in Mecklenburg-Vorpommern ►

Regionen in Mecklenburg-Vorpommern: Ostseeluft für Vierbeiner

eine Übersichtskarte von Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern ist ein vielfältiges Urlaubsland und jede Region hat ihren besonderen Reiz. Allen gemein sind jedoch die unverwechselbare und intakte Natur, das gesundheitsfördernde Klima und die vielen Freizeitmöglichkeiten, die auf dich und deinen Hund im Urlaub warten. Die Natur lädt dich und deinen Vierbeiner zu zahlreichen Aktivitäten wie Wandern oder Radfahren ein. In Mecklenburg-Vorpommern sind drei der insgesamt 16 deutschen Nationalparks zu finden – mehr als in jedem anderen Bundeland. Lerne gemeinsam mit deinem Hund an der frischen Ostseeluft Land und Leute kennen.

Erlebnistouren in den Bärenwald Müritz an der Mecklenburgischen Seenplatte, ein Trip zu den 1.000-jährigen Eichen in der Mecklenburgischen Schweiz oder ein Ausflug zum Nationalpark Jasmund auf Rügen bescheren dir unvergessliche Erinnerungen an deinen Urlaub mit deinem treuen Begleiter. Wir stellen dir die spannendsten Regionen in Mecklenburg-Vorpommern vor und haben zu jeder den einen oder anderen Tipp, was du mit deinem Vierbeiner dort alles erleben kannst.

  • Mecklenburgische Seenplatte – Europas größtes Seengebiet mit deiner Fellnase entdecken

    ein kleiner Hund fährt im Kajak mitDie Mecklenburgische Seenplatte gilt als absoluter Geheimtipp und ist für deinen Urlaub mit Hund wie gemacht. Die Region besticht mit über tausend Seen, weiten Wäldern, einzigartigen Stränden und faszinierenden Tieren. Die Welt der Seen sorgt natürlich in erster Linie für Badevergnügen. Dein Vierbeiner findet hier paradiesische Verhältnisse vor, denn das Baden ist für deine Fellnase mit Selbstverständlichkeit möglich. Hundestrände am Inselsee Güstrow oder im Ferienpark Müritz in Rechlin-Nord garantieren deinem Hund ungetrübten Badespaß.

    Ab aufs Wasser – Kanufahrt mit deiner Fellnase

    Und wenn er mal nicht an den Strand, sondern bequem mit dir über das Wasser gleiten möchte, gibt es zahlreiche Kanustationen, die das gemeinsame Paddeln auf der Seenplatte ermöglichen. Die Umgebung sowie die Boote sind für eine Fahrt mit deinem Vierbeiner bestens geeignet. Ideal ist beispielsweise ein Kanadier und je nach Größe und Verhalten deines tierischen Begleiters kommt auch ein Kajak infrage. Übrigens: Egal, ob dein Hund schwimmen kann oder nicht, eine Schwimmweste ist vor allem auf längeren Touren empfehlenswert. Aber auch abseits des Wassers kannst du viel mit deinem Hund erleben.

    Wisentreservat – ein Abenteuer für dich und deine Fellnase

    Nicht weit von Waren an der Müritz entfernt befindet sich der Damerower Werder – eine Halbinsel im Kölpinsee in der Mecklenburgischen Seenplatte. Hier befindet sich seit 1957 ein Wisentreservat. Auf einem circa 320 Hektar großen Areal leben unter natürlichen Bedingungen zwischen 30 bis 35 Wisente in fast freier Wildbahn. Durch wechselnde Waldstrukturen mit heimischen Baumarten, vor allem einen hohen Anteil von Laubgehölzen, finden die Tiere hier ideale Lebensbedingungen vor.

    Dein Hund darf sich bei kostenlosem Eintritt mit dir angeleint auf dem gesamten Gelände bewegen und bekommt so eine große Portion Auslauf. Seid nicht verwundert, wenn ihr unterwegs auch Rehen, Füchsen und Wildschweinen begegnet. Sie sind hier ebenfalls zu Hause. Und falls es mal regnen sollte, kannst du dennoch einen Ausflug mit deinem Hund in das Reservat unternehmen, denn überdachte Beobachtungsstätten sind vorhanden.

    Weitere Informationen zum Wisentreservat
    Öffnungszeiten:   Eintrittspreise:
    Ostern - Mai: täglich von 10.00 - 18.00 Uhr Erwachsene: 4,00 Euro
    Jun. - Sep.: täglich von 10.00 - 20.00 Uhr Kinder bis 12 Jahre frei
    Okt. - Nov.: täglich von 10.00 - 17.00 Uhr Hunde frei
    Dez. Sa. + So. : täglich von 10.00 - 16.00 Uhr  
    (Stand 11/2016)    

    Bärenwald Müritz – bärenstarker Ausflug mit deinem Hund

    zwei Braunbären im WaldBären bekommen du und dein Hund nicht alle Tage zu Gesicht. Kein Wunder, dass ein Ausflug in den Bärenwald Müritz etwas Besonderes ist und unbedingt auf der Programmliste stehen sollte. Westeuropas größtes Bärenschutzzentrum bei Stuer am Plauer See gibt den Wildtieren, die in schlechten Verhältnissen lebten, wieder ein würdiges Zuhause. Dein tierischer Begleiteter darf angeleint mit dir den Spazierwegen folgen, die allerlei Informationen rund um die Bären bereithalten. Die Chance, eines der imposanten Wildtiere zu sehen, erhöht sich mit den am Gehege platzierten Lockmitteln wie Spielzeugen und mit Obst gefüllten Futterverstecken. Auf unserer Seite Freizeittipps mit Hund erfährst du mehr über den Bärenwald.

    Müritzeum in Waren – mit deinem Vierbeiner auf Museumstour

    Ein Museum, in das deine Fellnase mit darf, gibt es nicht? Doch, gibt es. Das Müritzeum in Waren heißt deinen Vierbeiner herzlich willkommen. Gegen eine Eintrittsgebühr von 2,00 Euro darf dich dein Hund durch das Naturerlebniszentrum begleiten. Das Müritzeum hält alles Wissenswerte zur Naturvielfalt der Mecklenburgischen Seenplatte bereit und ermöglicht dir und deiner Fellnase einen einmaligen Streifzug in das Reich von Pflanzen, Tieren und Naturschönheiten. Und eine große Portion Auslauf ist ihr auf dem weitläufigen Außengelände bei diesem Ausflug garantiert. Du findest auf unserer Seite Freizeittipps mit Hund nähere Informationen zum Müritzeum.

  • Rügen – Ostsee-Feeling pur mit Hund

    ein Hund spielt am OstseestrandDer Wunsch nach Vergnügen und luxuriösem Flair wird auf der Insel ebenso gestillt, wie der nach Ruhe in unberührter Natur. Endlos weite Strände, Bodden, Buchten und vorgelagerte Halbinseln prägen die Küste der größten Ostseeinsel. Rügen mit deinem Hund bedeutet eine unvergessliche und entspannte Zeit. Zahlreiche Hundestrände wie im Seebad Binz oder an den Kaiserbädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin bieten deinem Vierbeiner reichlich Platz für ausgedehnten Auslauf und Badespaß. Auch abseits der See kannst du viel mit deinem Hund auf der Ostseeinsel erleben.

    Fahrt mit der Bäderbahn Rasender Roland

    Eine Fahrt mit der dampflokbetriebenen Schmalspureisenbahn „Rasender Roland“ – von Putbus nach Göhren – gehört zum Inselbesuch dazu. Dein Hund darf dich auf der Fahrt natürlich begleiten. Hierfür musst du lediglich ein Kinderticket erwerben. Erlebe mit deinem Hund, wie die Rügensche Kleinbahn – so wird der Rasende Roland ebenfalls bezeichnet – sich schnaufend und bimmelnd durch Wälder vorbei an den belebten Ostseebädern im Südosten der Insel Rügen ihren Weg bahnt.

    Ausflug in den Nationalpark Jasmund

    Für Wanderer und Naturfreunde hat der Nationalpark Jasmund mit dem Kreidefelsen ebenfalls einiges zu bieten. Er liegt im Nordosten der Insel und ist mehr als 3.000 Hektar groß. Die UNESCO verlieh dem Nationalpark den Status eines Weltnaturerbes. Hier kannst du den Ausblick vom berühmten Königsstuhl genießen oder die Holzstege zum Strand hinuntergehen und dort gemeinsam mit deinem Hund die Schönheit der Natur betrachten. Sehenswert ist auch das Kap Arkona, ein imposantes Steilkliff, das 45 Meter über der Ostsee auf der nordöstlichen Spitze der Landzunge liegt. Hoch über dem Kap ragen zwei Leuchttürme in den Himmel. Deinen Vierbeiner musst du hier zum Schutz der seltenen und teilweise geschützten Tier- und Pflanzenarten an der Leine führen.

  • Usedom – kaiserlich schön

    ein Hund liegt in den DünenKilometerlange Sandstrände, reizvoll gelegene Binnenseen und ausgedehnte Kiefern- und Buchenwälder machen die Ostseeinsel Usedom zu einem idealen Reiseziel. Besonders sehenswert und ideal für einen Bummel mit deinem Hund sind die mondänen Seebäder im Süden Usedoms. Hier haben einst Adlige ihren Urlaub verbracht. In den Kaiserbädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin gibt es außerdem drei Hundestrände, an denen sich dein Vierbeiner vergnügen darf. Und in der Nebensaison kannst du an vielen Stränden eine Wanderung mit deiner Fellnase unternehmen. Besonders in den Wintermonaten findest du hier absolute Ruhe. Für einen herrlichen Spaziergang eignen sich auch die ruhig gelegenen Boddengewässer. Hier führst du deinen Hund direkt am Deich oder an den idyllischen Küstengebieten entlang.

    Spaziergänge und Wandertouren an der frischen Luft

    Abseits der See zeigt sich außerdem das unberührte Hinterland und lädt dich und deinen Vierbeiner zum Entdecken alter Dörfer, Kirchen oder liebevoll restaurierter Mühlen ein. Für ausgiebige Wanderungen mit deinem Hund ist Usedom wie geschaffen. Allerdings ist es nahezu überall ratsam, deinen Hund angeleint zu lassen, besonders in den Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten, von denen es auf Usedom gleich zwölf gibt – beispielsweise das Naturschutzgebiet Peenemünder Haken, Struck, Ruden und die Halbinsel Gnitz. Hundefreundlichkeit schreibt die Insel groß: Gerne stellen Gastronomiebesitzer Wassernäpfe bereit und nahezu überall stehen Spenderboxen mit Kotbeuteln zur Verfügung.

  • Mecklenburgische Schweiz – Paradies für Naturfreunde

    Reizvolle hügelige Landschaften bestimmen das Bild der Mecklenburgischen Schweiz. In diesem einzigartigen Naturparadies im Herzen Mecklenburg-Vorpommerns, in zentraler Lage zwischen Demmin, Krakow am See, Bützow und Laage, findest du ideale Bedingungen für deinen Urlaub mit Hund.

    Naturpark Mecklenburgische Schweiz

    Prägend für die Region ist der Naturpark Mecklenburgische Schweiz, der ein europäisches Vogelschutzgebiet und ein wichtiges Durchzugsgebiet für Kraniche und Wildgänse ist. Hier gibt es auch die drei größten Seen der Mecklenburgischen Schweiz zu bewundern: den Malchiner See, den Teterower See sowie den Kummerower See, den viertgrößten See des Bundeslandes. Gemeinsam mit dem Malchiner See bildet er das Herzstück des Naturparks Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See. Um den See gibt es viele Eichen, Kiefern und Buchen. Viele Wanderwege sind ausgeschildert. Da die Strecken meist flach sind, kann dich dein Hund bei der Tour begleiten. Auch für eine Radtour mit deinem Hund ist die Mecklenburgische Schweiz wegen ihrer flachen Landschaft ideal. Sollte deinem Hund schnell die Luft ausgehen, nimmst du am besten einen Anhänger mit.

    Ausflug zu den 1.000-jährigen Eichen

    1.000-jährige EichenbäumeBis zu 1.000 Jahre zählen die Ivenacker Stileichen und gehören zu den bedeutendsten Naturdenkmälern Deutschlands. Die Ivenacker Eichen sind durch die jahrhundertelange menschliche Nutzung als Waldweide und später als Wildgatter im Zusammenspiel mit den natürlichen Gegebenheiten entstanden. Ein Ausflug zu den Ivenacker Eichen lohnt sich. Die ungewöhnlich alten Bäume sind beeindruckend. Die berühmten Eichen sind vermutlich die ältesten und umfangreichsten ihrer Art in Mitteleuropa. Knapp 11 Meter Umfang, 35,5 Meter Höhe und 180 Festmeter Holz – das sind die faszinierenden Maße der ältesten Ivenacker Eiche. Dein Hund darf gemeinsam mit dir einen Blick auf den imposanten Baum werfen. Eine interaktive Ausstellung in einem Barockpavillon entführt dich und deinen Vierbeiner auf eine Reise durch die Lebenszeit der gewaltigen Bäume. Im 70 Hektar großen Park stehen rund zehn Kilometer ausgeschilderte Wanderwege zur Verfügung und sorgen dafür, dass dein Hund ausreichend Auslauf erhält. Der Eintritt für dich kostet 1,50 Euro. Dein Hund darf kostenlos in den Ivenacker Tiergarten.

  • Rostock, Wismar und Stralsund – Tipps für einen Städtetrip mit Hund

    der Hafen in RostockMecklenburg-Vorpommern hat viele schöne Städte. Die Hafen- und Universitätsstadt Rostock zum Beispiel. Sie gilt als die Wirtschaftsmetropole des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt mit Geschichte und maritimem Flair hat dir und deinem Hund eine Menge zu bieten. Gleiches gilt für die Hansestädte Wismar, die an Störtebekers Zeiten erinnert, und Stralsund – auch „Venedig des Nordens“ genannt. Hier ein paar Tipps für den Städtetrip mit Hund.

    Tipp für Rostock: Zoo und Wildpark-MV – tierische Ausflüge mit Hund

    In der Hansestadt Rostock geht es tierisch zu. Mit deinem Vierbeiner kannst du zum Beispiel in den Zoo Rostock gehen und Tiere 320 verschiedener Arten erleben. Wölfe, Braunbären und Luchse sind nur einige Tiere, denen ihr gemeinsam begegnet. Schaue Orang Utans beim Klettern, Erdmännchen beim Erdbau oder Robben beim Tauchen und Schwimmen zu. Dein Hund ist angeleint ein willkommener Gast und wird an Tränken mit ausreichend Wasser versorgt. Ausgenommen vom Besuch sind das Darwineum und die Tierhäuser. Mehr Informationen haben wir auf unserer Seite Freizeittipps mit Hund für dich zusammengefasst. Tierisch geht es auch im Wildpark-MV in Güstrow zu. Dein Hund darf dich bei der Tour durch die Wildnis begleiten. Eine Eintrittsgebühr von 15,00 Euro ist für deinen Vierbeiner zu entrichten.

    Abstecher in den „Gespensterwald“: Wandern im Nienhäger Holz

    Nienhäger Holz - auch Gespensterwald genanntMecklenburg-Vorpommerns Küste ist reich an wundervollen Naturlandschaften. Das zeigt sich auch durch das „Nienhäger Holz“, ein 180 Hektar großer Mischwald, der das Ostseebad Nienhagen begrenzt und somit direkt an der Ostsee liegt. Einheimische nennen ihn liebevoll Gespensterwald. Dabei ist er alles andere als zum Fürchten, sondern besticht durch seine Schönheit. Außer bei einer Tour in der Dämmerung oder im Winter: Da kann er durchaus gespenstisch wirken.

    Charakteristisch für den Wald sind Laubbäume wie Eichen und Buchen in interessanten Verformungen. Die Bäume sind teilweise bis zu 170 Jahre alt. In dieser Zeit wurden sie vom Seewind der Ostsee geprägt. Dieser kam meistens von Norden herein, weshalb die Bäume in Richtung Süden „gucken“. Die feuchte, salzige Luft tat ihr Übriges, damit die Bäume so aussehen wie jetzt und aus einem ganz normalen Wald einen Gespensterwald machen. Durch den Wald führt ein Rad- und Wanderweg. Diesen kannst du mit deinem Hund nutzen und vom Wald aus Blicke auf die Ostsee werfen. Ein einmaliges Erlebnis. Erfrischen kann sich dein Vierbeiner nach der Tour am Hundestrand Nienhagen.

    Wismar entdecken

    Beinahe 800 Jahre alt ist Wismar – die traditionsreiche Stadt in Nordwestmecklenburg. Lass dich und deinen Hund von dem unverwechselbaren hanseatischen Flair der Stadt verzaubern. Sie besitzt einen der am besten erhaltenen Altstadtkerne Deutschlands und zählt seit 2002 zu den UNESCO-Welterbestätten. Zeit also, dich mit deinem Vierbeiner aufzumachen und die eindrucksvolle Stadt zu erkunden.

    Spaziert gemeinsam entlang vieler historischer Gebäude und Kirchen wie St. Georgen oder St. Marien. Und soll es doch mehr Auslauf für deine Fellnase sein, dann hält Wismar einen Bürgerpark und den Lindengarten bereit. Rund um Wismar liegen außerdem schöne Seen wie der Mühlenteich und der Tressower See, den ihr zusammen umrunden könnt. Für ausgedehntere Touren laden Wanderwege entlang der Steilküste ein, die für wunderbare Aussichten sorgen. Für Abwechslung sorgt der Tierpark Wismar. Hier darf dein Hund dich an der Leine begleiten. Ausgenommen sind einige Bereiche wie die Affeninsel. Der Eintritt ist für deinen Vierbeiner kostenlos. Und wenn die Hitze nach Erfrischung verlangt, dann ist der Strand im Dorf Beckerwitz zwischen Wismar und Boltenhagen zu empfehlen.

    Stralsund – das Tor zur Natur

    Hafen in StralsundDie Hansestadt verwöhnt dich und deinen Hund mit Natur – soweit das Auge reicht. Sie ist ein idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge. Beispielsweise auf die beliebte Insel Rügen. Oder in das autofreie Inselparadies Hiddensee. Diese besondere Insel kannst du von Stralsund aus bequem per Fähre erreichen. Denk bitte daran, dass dein Hund seetauglich sein sollte. Vor Ort kannst du mit deinem gut erzogenen Hund das Gerhart-Hauptmann-Haus besuchen. Hier kannst du den Sommerwohnsitz eines der wenigen noch im Originalzustand erhaltenen Dichterhäuser besichtigen. Stralsund selbst kannst du mit deinem Hund wunderbar per Rad entdecken. Ein umfangreiches Radwegenetz führt dich und deine Fellnase entlang der Stadt und der näheren Umgebung. Vorbei an historischer Architektur, Wäldern und Wiesen lernst du mit deinem Hund Land und Leute kennen.

  • Schwerin – mit deinem Hund in die historische Altstadt mit Märchenschloss

    Schloss Schwerin Als Landeshauptstadt begeistert Schwerin mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die du mit deinem Hund erleben kannst. Beliebt ist natürlich eine Wanderung zum zauberhaften Schweriner Schloss oder zum Schweriner See. Um den See herum führen markierte Rad- und Wanderwege durch die einmalige Flora und Fauna der Schweriner Seenlandschaft. Ein Erlebnis für dich und deine Fellnase. Direkt am Südufer des Schweriner Sees befindet sich außerdem das Freilichtmuseum. Inmitten eines original erhaltenen Dorfreservates mit 13 historischen Gebäuden kannst du mit deinem Hund einen Eindruck der Lebensweise der mecklenburgischen Landbevölkerung gewinnen. Dein Hund darf dich angeleint durch das Museum begleiten. Gleiches gilt für den Zoologischen Garten Schwerin. Mitten in Schwerin präsentiert sich eine großzügige Anlage mit Freigehegen und zahlreichen Tierarten. Der Zoo ist unterteilt in Bereiche wie Abenteuer Afrika, auf nach Eurasien oder Bienenlehrpfad. Der Eintritt für deine Fellnase kostet 2,50 Euro.

    Schwerin auf dem Wasser genießen

    Vor mehr als 160 Jahren stachen die ersten Schweriner Fährschiffe in See. Sie verbanden die Stadt mit den beliebten Ausflugszielen Zippendorf und Kaninchenwerder. Schwerin von der Seenseite zu erleben ist also ein Muss und hat Tradition. Die Fahrgastschiffe der Weißen Flotte starten während der Saison täglich zu den verschiedenen Seenfahrten von dem Anleger direkt am Schweriner Schloss. Es gibt die 4-Seen-Linie, die große Insellinie oder auch Sonderfahrten wie den romantischen Dämmertörn. Die Fahrt kostet für deinen Hund 2,50 Euro. Für dich variiert der Preis je nach gewählter Strecke.

  • Aktiver Erholungsurlaub mit Hund auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst

    Im hohen Norden Mecklenburg-Vorpommerns, umspült von Ostsee und Bodden, liegt die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Sie beheimatet zwei Ostseeheilbäder, vier Ostseebäder und drei Erholungsorte und besteht zu großen Teilen aus dem wunderschönen Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“. Kein Wunder, dass du hier mit deinem Hund bestens aufgehoben bist, um die Naturvielfalt aktiv zu erleben. Was ihr zusammen alles zu Fuß entdecken könnt, ist erstaunlich. Ob am Strand, durch den Wald, am Bodden oder durch Salzgraswiesen – nahezu überall führen Wanderwege vorbei an idyllischen Plätzen. Wandern mit deinem Hund ist ideal, denn ihr könnt selbst über euer Tempo entscheiden. Im Vordergrund steht immer, dass du und eine Fellnase ein naturnahes Erlebnis genießen könnt.

    Mit deinem Hund auf Bernsteinsuche

    ein Berstein liegt am StrandDas „Gold des Meeres“ wirkte schon immer faszinierend und wurde vielseitig eingesetzt: als Schmuck und in der Medizin. Gute Chancen auf Bernstein haben Sammler an den mecklenburgischen Ostseestränden – vor allem auf Fischland-Darß-Zingst. Möchtest du mit deinem Hund auf Bernsteinsuche gehen? Dann besuche mit ihm einfach den Weststrand, an dem er übrigens auch baden darf, oder den Nordstrand von Prerow. Die Suche nach Bernstein erweist sich nach Stürmen mit auflandigen Winden, vor allem im Herbst und Winter, als besonders erfolgreich.

    Und wenn du und deine Fellnase trotz allem leer ausgehen, dann bleiben euch noch der Besuch des Deutschen Bernsteinmuseums und der Bernsteinschaumanufaktur (Ostsee-Schmuck GmbH) in Ribnitz-Damgarten. Hier kannst du mit deinem Hund nicht nur die Schmuckherstellung hautnah erleben, sondern auch die umfangreichste Bernsteinschmuck-Verkaufsausstellung Europas bewundern. Er darf dich dort, angeleint, gerne begleiten. Außerdem erfährst du hier alles über das „Gold des Meeres“.

  • Vorpommern – mit Hund in die Natur eintauchen

    ein Hund wartet vor einem Kanu Wasserreichtum und eine unberührter Natur bescheren dir und deinem Vierbeiner einen Urlaub reich an Aktivitäten an der frischen Luft. Das Seebad Lubmin ist bei Badefreunden sehr beliebt und gilt als Perle am Greifswalder Bodden. Zwischen Dünen und Kiefern ist hier ein wunderbarer Familienurlaub mit deinem Hund möglich. Im Seebad Lubmin am Greifswalder Bodden gibt es zwei Hundestrände, an denen sich dein Vierbeiner austoben darf. Einer davon ist 400 Meter und der andere einen Kilometer lang. Die Promenade, auf der in regelmäßigen Abständen Spender mit sogenannten Doggybags stehen, der umgebende Kiefernwald und die 350 Meter lange Seebrücke laden zum Spaziergang mit deiner Fellnase ein.

    Abenteuer Peenetal – gemeinsam auf Bootstour

    Die Peene, ein wildromantischer Fluss, inmitten einer urwüchsigen Moorlandschaft ist ebenso einen Ausflug mit deinem Hund wert. Der Naturpark Flusslandschaft Peenetal lädt zu einer Entdeckungstour ein – natürlich auf dem Wasser. Erlebe gemeinsam mit deinem Hund die wildromantische Flusslandschaft bei einer Fahrt mit dem Boot. Ob Kanu- oder Solarboottour – dein Hund ist natürlich dabei, wenn es heißt: Leinen los! Möglich sind ein- oder mehrtägige Paddellausflüge oder auch Erlebnisfahrten wie die Peenesafari. Das Abenteuer Peenetal bietet nähere Informationen. Für deinen Hund wird je nach Tour ein geringer Aufpreis fällig.

    Tierpark Uckermünde

    Tierisches Vergnügen wartet auf dich und deinen Hund im Tierpark Uckermünde. Über 400 Tiere in 100 verschiedenen Arten haben hier ihr Zuhause. Neben Tieren aus der Region Stettiner Haff wie Pommerngänse und Graukraniche findest du hier ebenso Löwen, Berberaffen und Lamas. Schaufütterungen und eine Kinderwelt mit Streichelzoo runden das Angebot ab. Dein Hund darf dich an der Leine durch den Tierpark begleiten. Eine Eintrittsgebühr von 4,50 Euro wird fällig.

 

Besuche und erlebe wunderschöne Regionen in deinem nächsten Urlaub

Die Regionen in Mecklenburg-Vorpommern halten für dich und deinen Vierbeiner nicht nur wunderschöne Plätze bereit, sondern ebenso hundefreundliche Ferienunterkünfte. Ganz gleich, ob du in der Mecklenburgischen Seenplatte, auf Rügen oder in Rostock unterwegs bist – wir haben für dich die besten Feriendomizile gefunden, in denen dein Hund selbstverständlich herzlich willkommen ist.

Ferienunterkünfte in Mecklenburg-Vorpommern ►