Ausgezeichnet.org

Reiseführer Italien mit Hund

Hundestrände in Italien Reiseführer Italien mit Hund  Ferienunterkünfte mit Hund in Italien ►

Reiseführer Italien mit Hund - von Südtirol bis Sizilien

Italien mit HundOb Rom, Südtirol, Sizilien oder Toskana: Die 20 italienischen Urlaubsregionen sind alle einen Besuch wert. Und zwar auch mit deinem Hund. Möchtet ihr gemeinsam das Dolce Vita genießen, ist eine gute Urlaubsplanung allerdings unerlässlich. Ein Glück, dass dich unser Reiseführer bestens auf den Urlaub mit Hund in Italien vorbereitet. Er liefert dir wichtige Informationen über …

… die beste Reisezeit,
… Anreisemöglichkeiten und Einreisebestimmungen,
… die Leinenpflicht in Italien,
… empfohlene Impfungen gegen Mittelmeerkrankheiten,
… die beliebtesten und vor allem hundefreundlichsten Urlaubsregionen,
… die Hundestrände in Italien,
… Ferienwohnungen und Ferienhäuser mit Hund.

 

Wo liegt Italien?

Italien, auch bekannt als Stiefel Europas, liegt größtenteils im Mittelmeer. Das bedeutet, es gibt unzählige Strände, an denen du dich mit deinem Vierbeiner in die Wellen stürzen kannst. Oder aber ihr besucht die zum Weltkulturerbe ernannten Bauwerke in Rom, Venedig, Pisa und Florenz. Doch auch der Norden Italiens, welcher an Frankreich, die Schweiz, Österreich und Slowenien grenzt, lässt das Herz deines Hundes höher schlagen. Schließlich kann er hier nicht nur in den glasklaren oberitalienischen Seen planschen, sondern auch ausgiebig bergwandern und quirlige Metropolen erkunden.  

 

Hundeurlaub in Italien: Die wichtigsten Fragen auf einen Blick

Nachfolgend beantworten wir dir zunächst wichtige Fragen über den Urlaub mit Hund in Italien. So startest du bestens vorbereitet in die Ferien.

  • Wann reise ich mit meinem Hund am besten nach Italien?

    Für dich und deinen Hund empfiehlt es sich, in der Nebensaison nach Italien zu reisen. Im Frühling und Herbst ist es noch immer schön mild und sonnig. Die Strände sind nicht so überlaufen und die Einschränkungen für deinen Hund nicht so groß. 

    Gut zu wissen: Zwischen Mitte Juni und Mitte September sind in Italien Sommerferien. Dann sind die Strände besonders voll.

    Tipp: Die ideale Reisezeit ist auch stark von der Urlaubsregion abhängig. Im Norden könnt ihr von Oktober bis etwa April Ski fahren. Anfang Mai beginnt im Süden bereits die Badesaison. Ab August laden euch dann im Norden die Berge zum Wandern ein.

  • Wie reise ich am besten mit meinem Hund nach Italien?

    Italien erreichst du auf verschiedene Arten. Für dich und deinen Hund ist die Anreise mit dem Auto vermutlich der angenehmste Weg. Der Vorteil: Du kannst viel besser auf die Bedürfnisse deines Vierbeiners eingehen und ihn regelmäßig an Raststätten spazieren führen.

    Mit dem Auto nach Italien

    Am besten gelangst du über die Brennerautobahn durch Österreich nach Italien. Doch Achtung: In Österreich und Italien besteht Mautpflicht.

    Mautgebühren in Österreich: Damit du in Österreich über die Autobahn fahren kannst, benötigst du eine Vignette. Diese platzierst du gut sichtbar auf der linken Seite der Windschutzscheibe. Eine 10-Tages-Vignette kostet 9,00 Euro. Eine Vignette bekommst du an fast allen grenznahen Tankstellen oder vorab im ADAC-Onlineshop. (Stand 01/2018)

    Sondermaut für die Brennerautobahn: Für die Hin- und Rückfahrt über die Brennerautobahn musst du eine Sondermaut in Höhe von 18,00 Euro entrichten. (Stand 01/2018)

    Mautgebühren in Italien: Sobald du die italienische Autobahn erreichst, ziehst du an einer Mautstation ein Ticket. Dies musst du beim Verlassen der Autobahn bezahlen. Der Preis ist von der gefahrenen Strecke abhängig. Derzeit liegen die Mautgebühren bei etwa 7 Cent pro Kilometer. (Stand 01/2018)

    Gut zu wissen: In Italien gilt eine allgemeine Gurtpflicht für Hunde im Auto.

    Tipp: Bei längerer Fahrt solltest du eine Übernachtung in Österreich einplanen. Vor allem, wenn du bis nach Süditalien fahren möchtest.

    Mit der Bahn nach Italien

    Natürlich ist auch die Reise mit dem Zug möglich. Die Deutsche Bahn bringt dich und deinen Hund

    • in etwa 5 Stunden von München nach Verona,
    • in etwa 6 Stunden von München nach Bologna,
    • in etwa 6 Stunden von München nach Venedig,
    • in etwa 8 Stunden von Frankfurt nach Mailand,
    • in etwa 10 Stunden von Hamburg nach Bozen,
    • in etwa 10 Stunden von Düsseldorf nach Bozen.

    Gut zu wissen: Im Zug herrscht Leinen- und Maulkorbpflicht.

    Preise: Fahrkarten nach Italien gibt es bereits ab 39,00 Euro. Passt dein Hund nicht in eine Transportbox, benötigt er ein eigenes Ticket. Das kostet allerdings nur den halben Preis. (Stand 01/2018)

    Tipp: Bei längeren Fahrten solltest du eine Verbindung mit ausreichend Umstiegszeit wählen, damit sich dein Hund zwischen den Fahrten die Beine vertreten kann.

    Mit dem Flugzeug nach Italien

    Von Deutschland aus gibt es diverse Direktflüge nach Italien. Meistens seid ihr nur 2 bis 3 Stunden in der Luft. Trotzdem setzt du deinen Hund mit dieser Anreise großem Stress aus.

  • Welche Bestimmungen gelten für die Einreise mit Hund nach Italien?

    Bei der Reise nach Italien musst du dich nach den EU-Einreisebestimmungen und den italienischen Gesetzen richten. Wenn du also mit deinem Hund nach Italien möchtest, benötigt er

    • eine Hundehaftpflichtversicherung,
    • einen Mikrochip als Kennzeichnung,
    • eine Tollwut-Impfung (mindestens 21 Tage vor Reisebeginn),
    • einen EU-Heimtierausweis, der Angaben über sein äußeres Erscheinungsbild, seinen Impfstatus, über dich als Besitzer und eine Identifikationsnummer enthält.

    Gut zu wissen: Ist dein Hund jünger als 3 Monate, darf er dich nicht nach Italien begleiten.

    Tipp: Suchst du noch nach einer Hundehaftpflichtversicherung? Einen Vergleich aus 340 Tarifen gibt es bei vergleichen-und-sparen.de zur Hundehaftpflicht.

  • Herrscht in Italien Leinen- und Maulkorbpflicht?

    In Italien gehört jeder Hund an eine maximal 1,50 Meter lange Leine. Die allgemeine Leinenpflicht gilt vor allem an öffentlichen Orten und in Städten. Zudem musst du immer einen Maulkorb mitführen und diesen deinem Hund auf Verlangen umlegen.

  • Wie schütze ich meinen Hund vor Mittelmeerkrankheiten?

    Bespreche am besten im Vorfeld mit deinem Tierarzt, welche Impfungen und Prophylaxe-Maßnahmen deinen Hund vor Leishmaniose, Babesiose, Ehrlichiose und Herzwürmer schützen.

    Tipp: Das Scalibor-Halsband bewahrt ihn beispielsweise bis zu sechs Monate vor Sandmückenstichen, die Leishmaniose übertragen können.

  • Welche Vokabeln rund um den Hund sollte ich kennen?

    Mit unserer kleinen Liste an Vokabeln kommt es in Italien gar nicht erst zu Verständigungsproblemen:

    der Hund il cane
    der Maulkorb la museruola
    Hunde sind erlaubt cani permessi
    Hunde sind nicht erlaubt cani non permessi
    Hundestrand spiaggia per cani
    Hunde an die Leine nehmen! Tenere i cani al guinzaglio!

 

Hundestrände in Italien

Gute Nachrichten für dich und deinen Vierbeiner: In Italien gibt es Hundestrände in Hülle und Fülle. Wo genau die Hundestrände liegen und was du an den hundefreundlichen Strandabschnitten alles beachten solltest, erfährst du auf unserer extra Seite Hundestrände in Italien.

 

 

Beliebte Urlaubsregionen in Italien

Weißt du noch nicht, welche Urlaubsregion in Italien du mit deinem Hund besuchen möchtest? Kein Problem, unsere Liste mit Italiens beliebtesten Reisezielen erleichtert dir die Entscheidung.

  • Trentino-Südtirol

    TrentinoHast du gewusst, dass Norditalien als besonders hundefreundlich gilt? Mit einem Urlaub in Trentino-Südtirol, der nördlichsten Region Italiens, kannst du also nichts falsch machen. Immerhin darf dein Vierbeiner in vielen der glasklaren Seen planschen, mit dir die Dolomiten erwandern, Burgen und Schlösser besichtigen und in den sieben Naturparks nach Hirschen, Steinadlern und Murmeltieren Ausschau halten.

  • Lombardei

    LombardeiPlanscht dein Hund am liebsten in Süßwasser? Dann wird er sich über einen Urlaub in der Lombardei umso mehr freuen. Das Westufer des Gardasees mit seinen drei Hundestränden ist nämlich Teil dieser Region. Doch das ist längst nicht der einzige See in der Lombardei. Am Comer See und Iseosee kannst du mit deinem Vierbeiner ebenfalls entspannen. Und habt ihr dann einmal genug von den Seen, ist ein Ausflug nach Mailand oder in das Tal Valcamonica eine nette Abwechslung.

  • Piemont

    PiemontPalmen, Zitronenbäume, das zweithöchste Bergmassiv Europas, ein rebenbewachsenes Hügelmeer und unzählige regionale Spezialitäten erwarten dich und deinen Hund im Piemont. Bestimmt strömt deinem Vierbeiner bereits bei eurer Ankunft der Duft weißer Trüffel oder das erlesene Aroma der Rotweine in die Nase. Und wenn ihr dann auf den Wanderwegen rund um Turin oder den Lago Maggiore unterwegs seid, erschnüffelt er bestimmt die feine Süße der Piemont-Kirschen sowie berühmte Käsesorten wie Toma und Castelmagno. Das Piemont ist eben eine echte Feinschmeckerregion.

  • Ligurien

    LigurienLigurien wird deinen Hund bestimmt begeistern. Und zwar nicht nur wegen der vielen Hundestrände. Ihn wird viel mehr freuen, dass er dich auf so einzigartige Ausflüge wie die Whale Watching Tour im ligurischen Meer begleiten darf. Bei der ihr mit etwas Glück sogar Finnwale, die „Windhunde des Meeres“, beobachten könnt. Natürlich geht er auch liebend gern mit dir auf Wanderschaft durch die Riviera di Levante.

    Gut zu wissen: Eine Ausfahrt dauert etwa fünf Stunden. Vor und nach der Tour solltest du also eine große Gassirunde einplanen.

  • Emilia-Romagna

    Emilia-RomagnaDie Region Emilia-Romagna hat alles, was das Hundeherz begehrt: tolle Hundestrände, grüne Berge, ausgedehnte Kastanienwälder und wunderschöne Flusstäler. Bei eurem Urlaub in Emilia-Romagna streift ihr also durch die Wälder des Apennins, besichtigt UNESCO-Welterbestätten wie die Renaissancestadt Ferrara und bewundert die zwei schiefen Türme von Bologna. Natürlich stehen nicht nur Abenteuer auf eurem Programm, sondern auch entspannte Tage an den Hundestränden in Rimini und Co.

  • Venetien

    VenetienIn Venetien wirst du mit deinem Hund aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Dabei ist es völlig egal, ob ihr in einer Gondel durch die Lagunenstadt Venedig schippert, den botanischen Garten in Padua besucht oder durch die Altstadt von Verona spaziert - es gibt so gut wie überall etwas zu bewundern und beschnuppern. Am Ende eurer Entdeckungstouren macht ihr es euch dann an den Hundestränden der Adriaküste oder aber in einem der hundefreundlichen Restaurants gemütlich.

  • Toskana

    ToscanaFür deinen Hund lohnt sich ein Urlaub in der Toskana auf jeden Fall. Immerhin trifft er hier vielerorts auf Artgenossen und kann neue Freundschaften schließen. Vor allem die Florentiner sind echte Hundenarren. Oftmals führen sie ihre Vierbeiner voller Stolz spazieren. Sogar bei Wanderungen über den Franziskusweg, der von Florenz bis nach Rom führt, begegnen euch immer wieder Pilger in tierischer Begleitung. Und auf der Insel Elba darf dein Hund an beinahe jedem Strand mit seinen vierbeinigen Freunden spielen und planschen. Kein Wunder, dass er die Region gerne auch mehrmals besucht.

    Gut zu wissen: Mehr über Elba erfährst du in unserem Reiseführer Elba mit Hund.

  • Marken

    MarkenBist du auf der Suche nach einem reizvollen Reiseziel abseits des Massentourismus? Dann werden dir die Marken gefallen. Fernab von den oftmals überfüllten Stränden, Wanderwegen und weltberühmten Sehenswürdigkeiten lernst du in dieser Region das unverfälschte Italien kennen. Hier wanderst du mit deinem Hund über Wege, die noch in keiner Karte verzeichnet sind. Triffst in den Wäldern auf Trüffeljäger und ihre Spürhunde. Besuchst die Tropfsteinhöhlen von Frassassi, die auch im Sommer herrlich kühl sind und in denen der ganze Dom von Mailand Platz hat. Oder schlenderst über die marmorgepflasterte Piazza in Ascoli Piceno.

  • Umbrien

    UmbrienUmbrien ist eine der wenigen Regionen Italiens ohne Küste, dein Hund wird sie bestimmt trotzdem mögen. Schließlich muss er nicht unbedingt im Meer planschen. Der Hundestrand am Trasimenischen See (Lago Trasimeno) reicht ihm bestimmt. Noch viel mehr wird er sich allerdings über die ausgiebigen Wandertouren mit dir freuen. Dabei erforscht ihr die Höhle des Teufels (Tane del Diavolo), bewundert die Marmore Wasserfälle und schlendert durch Assisi, die Geburtsstadt des Heiligen Franziskus.

  • Latium

    LatiumDie Region Latium ist vielen nur als Sitz der Landeshauptstadt Rom bekannt. Vermutlich denkst du deshalb auch, dass sich Latium für einen Urlaub mit Hund eher weniger eignet. Zugegeben, die weltbekannten Sehenswürdigkeiten wie das Kolosseum, den Vatikan und den Petersdom wirst du mit deinem Vierbeiner wohl nur von außen bewundern können. Für die interessiert sich dein Hund aber bestimmt eh nicht. Er möchte viel lieber das zypressenbewachsene Hinterland von Rom erwandern, das im frühen 19. Jahrhundert zahlreichen romantischen Landschaftsmalern als Motiv diente. Vor allem auf den Wanderwegen zwischen San Vito Romano, Bellegra und Olevano Romano werdet ihr an Landvillen römischer Adeliger und mittelalterlichen Dörfer vorbeilaufen, die aussehen, als wären sie einem der Gemälde entsprungen.

  • Kampanien

    KampanienNeben Neapel, Pompeji, dem Vesuv und der Amalfiküste gibt es noch einen weiteren Grund, weshalb du mit deinem Hund nach Kampanien reisen solltest: den Cilento. In Italiens zweitgrößtem Nationalpark wanderst du mit deinem Hund die abwechslungsreiche Küste entlang, entdeckst versteckte Grotten, schlängelst dich imposante Schluchten entlang und stürzt dich anschließend an einer der traumhaften Buchten in das azurblaue Meer. Deinem bewegungshungrigen Vierbeiner wird Kampanien also bestimmt gefallen.

  • Apulien

    ApulienReist du mit deinem Hund nach Apulien, verbringst du sicherlich die meiste Zeit an den weitläufigen Sandstränden mit ihrem seichten Meerzugang. Solltet ihr dann doch einmal strandmüde sein, könnt ihr mit einem Boot zu den Grotten in den Felsküsten fahren. Besonders zu empfehlen sind Ausflüge in die Castellana Grotte und in die Höhlensiedlung der Sassi di Matera. Ein Besuch des Parco dei Dinosauri, wo du mit deinem Vierbeiner auf einen 18 Meter langen Brachiosaurus und viele weitere Urzeittiere triffst, lohnt sich natürlich ebenfalls. Und wenn ihr ungestört wandern möchtet, ist ein Streifzug durch den Foresta Umbra genau das Richtige.

  • Kalabrien

    KalabrienIn Kalabrien, der südlichsten Festlandregion Italiens, seid ihr dem Meer ganz nah. Denn egal, welchen Ort du mit deinem Hund besuchst, der Ozean ist nie mehr als 50 Kilometer entfernt. Deshalb eignet sich die Region wunderbar für einen Strandurlaub, den du mit Wanderausflügen in das wildromantische Landesinnere kombinierst. Wie wäre es also mit einer Rundwanderung durch die Buchen- und Kiefernwälder der Fossiata, bei der euch am Ende ein kulinarischer Hochgenuss erwartet? Oder durchstreift ihr lieber die pilzreichen Wälder in der Sila? Womit ihr eure Urlaubstage in Kalabrien auch verbringt, langweilig wird euch garantiert nicht.

  • Sizilien

    SizilienSizilien wird dich und deinen Hund bestimmt auf Anhieb begeistern. Und das nicht nur, weil ihr hier den Ätna, Europas höchsten aktiven Vulkan erwandern könnt. Die historische Stadt Syrakus, die archäologischen Stätten von Agrigent, die Inselhauptstadt Palermo und natürlich die wunderschöne Natur werden euch mit Sicherheit ebenso sehr faszinieren. Reicht euch das noch nicht an Abenteuern? Dann ab mit euch auf die Insel Stromboli, wo ihr zur Feuerrutsche (Sciara del Fuoco) lauft. So etwas erlebst du mit deinem Hund garantiert kein zweites Mal.

  • Sardinien

    SardinienAuf Sardinien kannst du mit deinem Hund fast das ganze Jahr über wandern und schwimmen. Das heißt, einige Tage verbringt ihr an einem der wundervollen Hundestrände und an anderen Tagen zieht ihr durch das Massiv des Gennargentu, erkundet die Feenhäuser Domus de Janas oder die antike Stadt Nora. Und am Ende des Tages lasst ihr euch Pane Carasau, Seadas oder eine der anderen Spezialitäten Sardiniens schmecken. Dein Vierbeiner wird sich garantiert freuen, all das mit dir erleben zu dürfen.

    Gut zu wissen: Im Juli und August ist es zum Wandern viel zu heiß.

5 Gründe für einen Urlaub mit Hund in Italien

Es gibt viele Gründe, die für einen Urlaub mit Hund in Italien sprechen. Fünf davon haben wir für dich aufgelistet:

  1. Italien ist hundefreundlicher, als du denkst. Mittlerweile gibt es im Süden Italiens zahlreiche ausgewiesene Hundestrände. Und auf manchen Inseln ist dein Vierbeiner sogar an beinahe jedem Strand willkommen.
  2. In vielen Ferienhäusern und Ferienwohnungen Italiens wohnt dein Hund kostenlos.
  3. Deine Fellnase wird es lieben, mit dir all die antiken Städte, Vulkane, Tropfsteinhöhlen und unzähligen weiteren Kultur- bzw. Naturwunder zu erwandern.
  4. In den meisten Restaurants in Italien ist dein Hund ein gern gesehener Gast. Du kannst dich also auf hervorragenden Wein, leckeres Eis und eine Menge italienischer Köstlichkeiten freuen.
  5. Besucht ihr Italien in der Nebensaison, sind sogar Städtetrips nach Mailand, Rom, Florenz oder Venedig problemlos mit Hund möglich.

Ferienunterkünfte mit Hund in Italien

Italien wird immer hundefreundlicher. Deshalb gibt es auch immer mehr Vermieter von Ferienhäusern und Ferienwohnungen, die deinen Hund als Urlaubsgast herzlich willkommen heißen. In vielen der Domizile wohnt er sogar kostenlos und wird mit Näpfen, Handtüchern oder Leckereien versorgt. Kein Wunder, dass sich dein Vierbeiner direkt wie zu Hause fühlt.

Ferienunterkünfte mit Hund in Italien ►