Reiseführer Nordsee-Niedersachsen
mit Hund

Freizeittipps Nordsee-Niedersachsen mit Hund ► Reiseführer Nordsee-Niedersachsen mit Hund ► Ferienunterkünfte mit Hund an der Nordsee (NS) ►

Reiseführer Nordsee-Niedersachsen mit Hund

Urlaub mit Hund an der Nordseeküste: Niedersachsen entdecken

Auf vier Pfoten durchs Watt, Spaziergänge vorbei an malerischen Sielhäfen und zwischendurch Krabben pulen oder die süßen Spezialitäten Norddeutschlands wie den Heidesandkeks bei einer Tasse Tee genießen - so kann dein Urlaub mit Hund an der Nordsee-Niedersachen aussehen. In unserem Reiseführer haben wir für dich die passende Ferienunterkunft sowie viele Tipps und Infos – viel Spaß in deinem nächsten Urlaub!

 

Hundestrände in Niedersachsen: ein Paradies für Fellnasen

 

Die Nordseeküste Niedersachsens ist ein wahres Strandparadies für dich und deinen Hund. Gemeinsam könnt ihr durch die Weite des Wattenmeeres wandern, ausgedehnte Strandspaziergänge unternehmen und dabei das rauschende Meer genießen. Über 10 Hundestrände stehen dir und deiner Fellnase dafür zur Verfügung. Bei solch einer Auswahl ist die Gefahr groß, den Überblick zu verlieren. Damit dir sowas erst gar nicht passiert, stellen wir dir unsere persönliche Top 5 der Hundestrände an der Nordsee in Niedersachsen vor.

1. Hundestrand Neßmersiel:
Dieser Strand hält neben Wasser, Watt und Sand noch etwas ganz Besonderes für dich und deinen Hund bereit - einen angrenzenden Hundespielplatz inklusive Freilaufzone. Also Leine los und auf ins Vergnügen!

2. Hundestrand Norddeich:
Der etwa 2 ha große Hundestrand befindet sich direkt neben dem regulären Sandstrand. Hier darf sich dein Hund auch ohne Leine austoben.

3. Hundestrand Schillig:
Direkt hinter den Dünen liegt ein schön großer Sandstrand. Das Beste - er ist nicht so überlaufen und es werden auch Wattführungen mit Hund angeboten. Oben an der Bude einfach nach Wolfgang Gedat fragen.

4. Hundestrände auf Norderney:
Auf Norderney kannst du dich mit deinem Hund gleich an drei ausgewiesenen Hundestränden so richtig austoben. Wir empfehlen dir allerdings den Weststrand, weil es dort zudem eine Hundewiese gibt, auf der dein Hund ohne Grenzen und vor allem ohne Leine spielen darf.

5. Hundestrand Cuxhaven-Sahlenburg:
Am Sandstrand von Sahlenburg muss dein Hund zwar angeleint bleiben, allerdings gibt es beim Marineturm einen direkten Zugang zum Watt. Und mit einer langen Leine ist auch die Leinenpflicht kein Problem.

Urlaubsregionen an der niedersächsischen Nordsee

An der Nordsee Niedersachsen warten jede Menge Urlaubsorte darauf, von dir und deinem Hund entdeckt zu werden. Wir stellen dir die beliebtesten Ferienregionen vor und verraten dir, welche Ausflugsziele du gemeinsam mit deinem Vierbeiner ansteuern kannst.

 

  • Die ostfriesische Nordseeküste

    Hund läuft im MeerBunte Leuchttürme, kilometerlange Strände und unberührte Salzwiesen - Ostfriesland bietet ideale Voraussetzungen für einen abwechslungsreichen Urlaub mit Hund. In Neßmersiel startet ihr eine Wattwanderung, in Greetsiel besucht ihr die Zwillingsmühlen und in der Region Aurich folgt ihr den Spuren der friesischen Häuptlinge.

    Radtour entlang der Nordsee

    Ostfriesland ist das ideale Radfahrerland. Also schwing dich auf dein Fahrrad, schnapp dir deinen Hund und schon kann eure Tour beginnen. Euch stehen jede Menge ausgeschilderte Radwege zur Verfügung. Unser Tipp: Fahrt von den Greetsieler Zwillingsmühlen quer durch die Krummhörn bis zum Campener Leuchtturm. Ausführlichere Infos über die Tour erhältst du von uns unter Freizeittipps in der Region Aurich.

  • Die ostfriesischen Inseln

    Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge: Die ostfriesischen Inseln inmitten der Nordsee sind eines der Highlights im Norden Deutschlands. Jede der sieben Inseln hat ihren ganz eigenen Charme. Es ist also quasi unmöglich zu entscheiden, welche von den Inseln die schönste oder interessanteste ist. Entscheidend für die Wahl sollte allerdings die Hundefreundlichkeit sein. Um dir die Entscheidung zu erleichtern, haben wir (unter Berücksichtigung der Hundefreundlichkeit) bereits eine kleine Vorauswahl für dich getroffen. Und wenn du dich dann noch immer nicht entscheiden kannst, dann „hüpfst“ du einfach mit deinem Hund von Insel zu Insel.

    Tipp 1: Juist - klein aber fein

    Warst du mit deinem Hund schon einmal auf einer ausgezeichneten Insel? Nein, dann ab auf die Insel Juist. Sie zählt nämlich laut einer beliebten Illustrierten zu den zehn schönsten Inseln der Welt. Das liegt vermutlich an der wunderschönen, mitten durch die Dünen führenden Strandpromenade. Und auch bei der Hundefreundlichkeit schneidet die Insel sehr gut ab. Ihre Vorteile im Überblick:

    • Gleich zwei Hundestrände gibt es auf der kleinsten der ostfriesischen Inseln. Im Osten am Strandabgang Goldfischteiche und im Westen am Strandabgang Domäne Loog. Auch hier herrscht allerdings Leinenpflicht.
    • Leinen los heißt es auf dem Auslaufplatz im Ostdorf. Rennen und mit anderen Hunden spielen stehen hier auf dem Programm.
    • Auf der Insel findest du über 10 Hundetoiletten, sodass du die Hinterlassenschaften deines Hundes jederzeit fachgerecht entsorgen kannst.

    Tipp 2: Borkum - die Insel der Walfänger

    Auf der größten ostfriesischen Insel kannst du mit deinem Hund allerhand erleben. Im Altdorf spazierst du mit ihm an grau verwitterten Zäunen aus Walknochen vorbei. Und bei einem Spaziergang zum Alten Leuchtturm begegnen euch die Grabsteine der Walfänger, die mit einem Totenkopf geschmückt sind. Viele weitere Spazier- und Wanderwege führen dich und deinen Hund zu den Sehenswürdigkeiten, die auf der gesamten Insel verstreut sind.

    Genug gesehen und gelaufen? Dann legt euch an einem der drei Hundestrände unter den Sonnenschirm und gönnt euch eine Pause. Am Strand entspannen könnt ihr am Nordbad im nördlichen Bereich der Laufdielen, vor den Nordbad-Toiletten, am Südbad im östlichen Bereich auf der Höhe der Greune Stee sowie zwischen dem Jugendbad und dem FKK-Strand.

    Tipp 3: Norderney - Königin der Nordsee

    Touristen werden von Norderney angezogen wie Motten vom Licht. Deinem Hund und dir wird es da vermutlich nicht anders gehen. Wieso die Insel trotz der vielen Besucher auch bei Hundebesitzern so hoch im Kurssteht? Na, weil es hier für dich und deinen Hund jede Menge zu entdecken gibt:

    • Streifzüge führen euch durch Dünentäler und durchs Watt zu einzigartigen Sehenswürdigkeiten. Über den Dünenweg gelangt ihr beispielsweise zum Leuchtturm, dem Wahrzeichen der Insel. Und bei einem Strandspaziergang lauft ihr an einem gestrandeten Schiffswrack vorbei.
    • An gleich drei Hundestränden kannst du dich mit deinem Vierbeiner in die Nordseewellen stürzen. Die Hundestrände befinden sich am östlichen Abschnitt vom Ostbad „Weiße Düne“, am westlichen Abschnitt der „Oase“ und am südlichen Abschnitt vom Weststrand.
    • Auf der Hundewiese direkt am Weststrand kannst du sogar ohne Leine mit deinem Hund spielen.
  • Die oldenburgische Nordseeküste

    Strandkorb am Meer mit SonnenuntergangDas Wattenmeer, ein schwimmendes Moor und sogar einen Urwald kannst du mit deinem Hund an der oldenburgischen Nordseeküste entdecken. Sie erstreckt sich von Carolinensiel bis nach Bexel. Vor allem die Region um den Jadebusen, eine der letzten offenen Meeresbuchten der Wattenmeerküste, bietet ideale Bedingungen für deinen Urlaub mit Hund.

    Spaziergang auf dem Meeresgrund

    An der oldenburgischen Nordseeküste, genauer gesagt von Dangast aus, kannst du mit deinem Hund eine ganz besondere Wattwanderung unternehmen. Über sechs Stunden dauert die anspruchsvolle Führung zum Arngaster Leuchtturm, der mitten im Jadebusen liegt. Also schnapp dir deinen Hund und los geht’s.

    Natürlich bietet die Region rund um die oldenburgische Nordseeküste noch viel mehr. In Sehestedt erlebst du hautnah, wie eine etwa 2 Meter dicke Moorinsel schwimmt. Und im Neuenburger Urwald spazierst du mit deiner Fellnase unter dem Blätterdach 800 Jahre alter Bäume.

  • Die nordöstliche Nordseeküste

    Hund liegt in den Dünen Warst du mit deinem Hund schon einmal in einem Zoo am Meer? Nein? Dann lohnt sich ein Urlaub mit Hund an der nordöstlichen Nordseeküste umso mehr. Sie erstreckt sich von Bremerhaven, wo sich der Zoo am Meer befindet, bis nach Stade. Eine Reise nach Bremerhaven könnt ihr also super mit einem Zoobesuch verbinden. Eisbären, Polarfüchse, Schneeulen und viele weitere Tiere gibt es in dem Themenzoo (mit Spezialisierung auf wasserlebende und nordische Tierarten) zu bestaunen und zu beschnüffeln.

    Cuxhaven mit Hund

    In Cuxhaven, ebenfalls an der nordöstlichen Nordseeküste gelegen, kannst du mit deinem Hund eine waschechte Hafen- und Nordseestadt erkunden. Kultureller Kern der Stadt ist das Schloss Ritzebüttel. Bei einem Spaziergang durch den Schlosspark kannst du wunderbar die Seele baumeln lassen, während dein Hund die einheimischen und exotischen Bäume beschnuppert. Oder ihr unternehmt eine geführte Wattwanderung zur Insel Neuwerk und macht es euch anschließend am Hundestrand gemütlich.

Gut zu wissen: Das Hundegesetz in Niedersachsen

Das niedersächsische Hundegesetz bezieht sich in den meisten Punkten auf das Halten von Hunden in Niedersachsen. Das bedeutet, es betrifft hauptsächlich Hundebesitzer, die in Niedersachsen wohnen. Doch auch du als Urlauber mit Hund an der Nordsee in Niedersachsen musst dich an alle Verordnungen halten, in denen es um das Führen eines Hundes geht. Was heißt das?

  • Als ungefährlich geltende Hunde: Dein Hund benötigt einen Chip und eine Haftpflichtversicherung. Es wird kein Sachkundenachweis benötigt. Und solltest du noch keine Haftpflichtversicherung für deinen Hund abgeschlossen haben oder auf der Suche nach einer günstigeren Hundehaftpflicht sein, dann lohnt sich ein Blick auf den großen Hundehaftpflicht Online-Vergleich.
  • Als gefährlich geltende Hunde: Liegt den Behörden ein Hinweis vor, dass dein Hund eine gesteigerte Aggressivität aufweist und wurde dies durch ein Wesenstest bestätigt? Dann gilt für ihn zusätzlich die Leinen- und Maulkorbpflicht. Außerdem musst du im Besitz eines Sachkundenachweises sein, der es dir erlaubt, einen als gefährlich eingestuften Hund zu führen und zu halten.

 

Mach es dir gemütlich in deiner Ferienunterkunft an der Nordsee

Nach einem erlebnisreichen Tag an der Nordsee-Niedersachen freust du dich sicherlich auf ein gemütliches Beisammensein. Ruhe und Erholung findet ihr in der passenden Ferienwohnung oder dem passenden Ferienhaus. Auch hier ist dein Hund natürlich herzlich willkommen. Klick dich durch unsere Auswahl an hundefreundlichen Urlaubsdomizilen und buche noch heute deinen Urlaub mit Hund an der Nordsee in Niedersachsen.

Ferienunterkünfte mit Hund an der Nordsee-Niedersachsen ►