Reisetipps: Urlaub mit
Hund auf Norderney

Reiseinfos Norderney ► Ferienunterkünfte auf Norderney ►

Karte von Norderney

 

Urlaub für Hundefreunde: Willkommen auf der Insel Norderney

Schon bei der Fährüberfahrt hört ihr die Rufe der Möwen und genießt eine leichte Meeresbrise. Dir und deinem Hund wird schnell klar: Auf der Ostfriesischen Insel Norderney seid ihr mit der Natur verbunden. Über 15 Kilometer leuchtend weiße, feinste Sandstrände freut ihr euch bestimmt ganz besonders. Davon sind drei allein für deinen Hund reserviert. Hier darf er angeleint einen schönen Strandtag mit dir verbringen.

Hund am Strand von Norderney

Tipps für deinen Hundeurlaub auf Norderney

Wie einzigartig die Natur im Nationalpark Wattenmeer ist, erlebst du mit deinem Hund bei Spaziergängen durch die typischen Dünengürtel, Salz- und Strandwiesen. Norderney hat außerdem einige Sehenswürdigkeiten für euch im Gepäck. Bequem kannst du diese mit deinem Vierbeiner bei einer Inselrundfahrt mit der Bömmelbahn entdecken. Damit ihr perfekt auf euren Hundeurlaub auf Norderney vorbereitet seid, erfahrt ihr bei uns nicht nur was ihr erleben könnt. Wir sagen euch außerdem, wo euer Urlaubsziel liegt, wie ihr am besten anreist und wo es die besten Ferienunterkünfte für euch gibt.

 

Wo liegt Norderney?

Norderney ist die zweitgrößte der Ostfriesischen Inseln in der Nordsee. Sie liegt fast genau auf der Höhe des Meeresspiegels und gehört zum Landkreis Aurich in Niedersachsen. Auf Norderney eröffnete 1797 übrigens das erste deutsche Nordseebad.

Auf der Nordseite erstreckt sich für euch ein circa 14 Kilometer langer Sandstrand mit drei Hundestränden. Im Süden der Insel liegt das Wattenmeer. An der Westseite der Insel befindet sich das Stadtgebiet mit vielen Sehenswürdigkeiten für dich und deinen Vierbeiner. Der gesamte Osten Norderneys gehört zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.

 

Anreise mit Hund

Schon bei der Anreise auf die Insel stellt sich Urlaubsfeeling ein. Damit das auch für deinen Hund gilt, wähle die für ihn bequemste Anfahrt aus. Wichtig ist, dass dein Hund das Reisemittel gut verträgt. Norderney selbst zeigt sich flexibel und lässt sich mit dem Auto, mit der Bahn oder dem Flugzeug erreichen. Die Fährüberfahrt ist ebenso kein Problem. Die Reederei Norden-Frisia befördert deinen Hund gerne.

Gut zu wissen: Leinenpflicht

Für ein unkompliziertes Miteinander gilt vom 01. März bis 31. Oktober an den Hundestränden Leinenpflicht. Diese gilt ganzjährig auf der gesamten Insel und insbesondere in der Zwischen- und Ruhezone des Nationalparks. Nutze außerdem das kostenfreie Angebot an „Shietbüdeln“ in den zahlreich vorhandenen Spenderboxen. Diesen Service genießt du, ohne dass für deinen Hund eine Kurabgabe erhoben wird.

Hundestrände auf Norderney

Drei Hundestrände auf Norderney

Sand unter den Pfoten und eine erfrischende Nordseebrise: So ist der Urlaub für deinen Hund auf Norderney ganz nach seinem Geschmack. Auf der Ostfriesischen Insel gibt es drei ausgewiesene Hundestrände für deinen Vierbeiner. Hier heißt es: buddeln, planschen und am Strand entlang spazieren. An den Stränden gilt für deinen Hund übrigens ganzjährig die Leinenpflicht. Wir stellen dir die drei Hundestrandabschnitte für deinen Vierbeiner kurz vor. Die Badezeiten am Weststrand, an der „Weißen Düne“ und an der Oase (gemischter FKK-Strand) sind vom 13.05 - 10.09. ab 11.00 Uhr und werden durch das Hissen der Norderney Fahne (schwarz-weiß-blau) angezeigt.

 

HundepfoteHundestrand Weststrand (A)

Mit etwa 500 Meter Länge gilt der Westbadestrand als der kleinste Norderneyer Badestrand. Doch auch hier hat dein Vierbeiner sein eigenes Revier. Hier kann er baden, toben oder mit dir einen Spaziergang in die nahe gelegenen Stadt unternehmen. Vom Strandaufgang, d.h. von der Unser Tipp: Am Weststrand gibt es neben der Schutzhalle eine Hundewiese für deinen Vierbeiner. Auf dieser kann er sich sogar ohne Leine austoben und unbeschwert mit seinen Kameraden spielen.

Adresse: Am Weststrand, 26548 Norderney NDS

 

HundepfoteHundestrand Ostbad „Weiße Düne“ (B)

Dieser Hundestrand wird deinem Vierbeiner ganz sicher gefallen. Vom Zentrum aus sind es circa 5 Kilometer bis zum Oststrand „Weiße Düne“. Hier gibt es für deinen Hund weißen Sandstrand und Dünen, so weit das Auge reicht. Vom Strandaufgang, d.h. von der „Weißen Düne“ aus gesehen, liegt der Hundestrand am östlichen Abschnitt.

Adresse: Weiße Düne, 26548 Norderney NDS

 

HundepfoteHundestrand Oase (mit FKK-Strand) (C)

Am westlichen Strandabschnitt befindet sich die Oase mit einem FKK-Strand. Hier darf dein Hund einen schönen Badetag mit dir verbringen. Vom Strandaufgang, d.h. vom Parkplatz aus gesehen, befindet sich der Hundestrandabschnitt in westlicher Richtung.

Adresse: Am Leuchtturm, 26548 Norderney NDS

 

Auslauf für deinen Hund ohne Leine

kleiner Hund läuft über eine WieseVon Dackel bis Golden Retriever: Auf Norderney fühlen sich alle Hunde pudelwohl. Dennoch muss dein Vierbeiner sich auch hier oft von seiner guten Seite zeigen und aus Rücksicht auf die vielen Urlaubsgäste an die Leine. Es gibt aber eine Ausnahme. Auf Norderney gibt es eine Auslauffläche für deinen Hund, auf der er sich das ganze Jahr aufhalten und ganz Hund sein darf. Mit seinen Gefährten herumtollen und den Bällen hinterherjagen ist hier problemlos möglich. Denn: Es gibt hier keine Leinenpflicht für deinen Vierbeiner. Er kann sich also ordentlich auspowern. Ihr findet die Wiesenfläche des „Alten Fliegerhorstes“ zwischen dem Bademuseum und dem Nationalpark-Haus am Hafen. Jetzt heißt es nur noch: Leinen los!

Adresse: Alter Horst 37, 26548 Norderney

Tierarzt vor Ort

Falls etwas am Hundestrand oder beim Wandern passiert, ist dein Hund auf Norderney bestens versorgt, denn es gibt einen Tierarzt auf der Insel:

Kleintierpraxis Katrin Solaro, Dr. med. vet. Karl-Ludwig Solaro, Fachtierarzt für Pferde, Fischerstraße 8, Telefon 04932/822

Freizeittipps mit Hund

Mit deinem Vierbeiner kannst du auf Norderney viel erleben. Besonders gut könnt ihr hier wandern. Empfehlenswert ist der Leuchtturmrundweg. Außerdem geht es für dich und deinen Hund mit der Bömmelbahn auf Entdeckungstour durch Norderney. Wir haben zwei Freizeitideen für euch vorbereitet.

  • Wandern mit Hund auf Norderney

    Wandern mit dem Hund auf Norderney

    Leuchtturmrundweg

    Der Rundweg mit deinem Hund startet auf der Straße Im Gewerbegelände. Hier folgt ihr dem Birkenweg bis zu seinem Ende. Dort lauft ihr dann geradeaus in die Dünen hinein und biegt rechts ab auf den Zuckerpatt (befestigter Dünenweg). Dieser führt hinter dem Krankenhaus entlang in Richtung Inselosten. Am Parkplatz zur Weißen Düne vorbei folgt ihr dann rechts dem Weg in Richtung Wasserwerk und Leuchtturm. Hier kannst du einen Schnappschuss mit deinem Hund machen. Unterhalb des Leuchtturms biegst du mit deinem Hund rechts ab und läufst auf dem befestigten Rad- und Wanderweg entlang weiter zurück in Richtung Westen. So lange bis ihr auf der Höhe des Südstrandpolderdeiches ankommt. Nun biegt ihr in den Planetenlehrpfad ab. Der Norderneyer Planetenpfad bietet eine einzigartige Landschaft um sich herum. Inmitten des Weltnaturerbes Niedersächsisches Wattenmeer kannst du die Größenverhältnisse in unserem Sonnensystem erleben. Der Pfad beginnt mit der auffälligen und weit sichtbaren orangefarbenen Sonne und bildet unser Sonnensystem in einem Maßstab von 1:1 Milliarde ab. Folgt ihr diesem Pfad, dann erreicht ihr am Ende wieder euren Startpunkt.

    Strandweg

    Die insgesamt 14 Kilometer Sandstrände sind mit ihren Hundestrandabschnitten nicht nur perfekt zum Sonnenbaden geeignet. Genauso kannst du sie für Strandspaziergänge mit deinem Vierbeiner nutzen. Ihr startet an der Georgshöhe und lauft entlang der Promenade des Nordbadestrandes (Der Strand ist für Hunde verboten), dann entlang des Ostbades “Weiße Düne“ und des FKK-Strandes bis hin zum Inselende. Ganz am Ende erwartet euch das gestrandete Schiffswrack. Seit seiner Strandung liegt es fest in einem Sandbett an der Ostspitze. Ein Foto mit deinem Vierbeiner gibt bestimmt eine schöne Erinnerung für das Album ab.

    Das Tolle an dieser Route: Ihr überquert direkt zwei Hundestrände mit feinem Sand, an denen dein Hund im Sand buddeln und planschen darf: „Weiße Düne“ und „Oase“(FKK-Strand). Denk bitte an die Leinenpflicht.

  • Mit Hund Norderney entdecken: Spaziergang und Inselrundfahrt

    Ausflug mit dem Hund auf NorderneyErkunde die Insel bei einem Spaziergang mit deinem Hund. Hierbei könnt ihr die Sehenswürdigkeiten Norderneys entdecken. Von der Janusstraße führt euch zum Beispiel ein entspannter Spazierweg durch eine Parkanlage zum Schwanenteich und zur Napoleonschanze. Nordöstlich der Schanze ragt der 42 Meter hohe Wasserturm in die Luft, der abends grün angestrahlt wird und von fast jeder Ecke der Insel aus zu sehen ist. Das ideale Ziel für eine Gassirunde zu später Stunde.

    Eine Inselrundfahrt mit der Bömmellbahn

    Willst du dir alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten anschauen, bietet sich eine Fahrt mit der Bömmelbahn an. Die blau-weiße Lok und ihre drei Anhänger fahren jeden Tag um 11.00 Uhr los. Die Fahrt dauert circa 1,5 Stunden. Dein Hund fährt kostenlos mit. Erwachsene zahlen 10,00 Euro (06/17). Setze dich mit deinem Vierbeiner in die rundum verglasten Anhänger und lasst eure Blicke über die wunderschöne Landschaft der Insel schweifen. Entspannter könnt ihr die Insel nicht kennenlernen. Startpunkt ist der Rosengarten. Von dort geht es in Richtung des schönen Jachthafens und entlang der Dünenlandschaft bis zum Leuchtturm. Es folgt eine 30 minütige Pause an einem der schönsten Sandstrände der Insel - am FKK-Strand. Hier gibt es auch einen Abschnitt für deinen Hund. Eine kurze Erfrischung in der Nordsee ist also möglich. Ihr könnt auch in der „Weißen Düne“ Platz nehmen und etwas trinken. Für deinen Vierbeiner gibt es einen frisch befüllten Wassernapf. Danach lauft ihr weiter zum „Kap“, dem Wahrzeichen Norderneys. Von dort geht es vorbei am Wasserturm und an der Inselmühle zurück zum Ausgangspunkt eurer Inselrundfahrt.

Hundeurlaub auf Norderney: Kurzüberblick

Auf Norderney fühlt sich dein Hund garantiert pudelwohl. Warum, erfährst du in unserem Kurzüberblick.

  • Auf Norderney gibt es drei wunderschöne Hundestrände für deinen Vierbeiner.
  • Für leinenloses Toben gibt es sogar eine große Rasenfläche für deinen Hund.
  • Die Dünengürtel, Salz- und Strandwiesen eignen sich hervorragend zum Wandern mit deinem Vierbeiner.
  • Überall auf der Insel gibt es kostenfreie „Schietbüdel“.
  • Auf Norderney ist dein Hund vom Norderneyer Kurbeitrag ausgenommen.
  • Es gibt sogar eine HuTa (HundeTagesstätte), die deinen Hund im Notfall gerne aufnimmt.
  • Mit dem Hundehalsband "Inselfan" gibt es sogar eine eigene Hundekollektion.

Ferienunterkunft mit Hund auf Norderney finden

Ob strandnah, mit Blick auf den Weststrand oder zentral in der Stadt: Bei uns findest du bestimmt eine geeignete Ferienunterkunft für dich und deinen Hund. Schau einfach in unsere Angebote und buche direkt eure Urlaubsoase.

Ferienunterkünfte auf Norderney ►