Reiseführer Lüneburger Heide
mit Hund

Reiseführer Lüneburger Heide mit Hund ► Ferienunterkünfte mit Hund in der Lüneburger Heide ►

Reiseführer Lüneburger Heide: Die Heide mit dem Hund erwandern, entdecken und genießen

Lüneburger HeideGibt es Tage, an denen du dich nach Ruhe in der Natur sehnst? Du gerne mit deinem Hund über leuchtende Felder, durch frisch duftende Wälder und weite Flusstäler schlendern möchtest? Dann ist ein Urlaub mit Hund in der Lüneburger Heide goldrichtig für dich. Hier warten zwei Naturparks, ein Naturschutzgebiet und die sanft hügeligen Heideflächen darauf, von euch entdeckt zu werden.

Eine gute Planung ist das A und O, damit du deinen Urlaub auch wirklich in vollen Zügen genießen kannst. Als kleine Stütze haben wir eine Übersicht mit wichtigen Reiseinfos, hundefreundlichen Ausflugszielen und Ferienunterkünften zusammengestellt.

 

Wo liegt die Lüneburger Heide?

Von Hamburg, Bremen und Hannover brauchst du mit dem Auto nur etwa 90 Minuten und schon bist du in der Lüneburger Heide. Die Region liegt nämlich zwischen den drei Großstädten. Hundeurlauber freuen sich vor allem auf autofreie Naturerlebnisse, denn im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide sind Motorräder, Autos und andere Fahrzeuge verboten. Ideale Bedingungen also für alle, die eine Pause vom Stadt- und Verkehrslärm benötigen.

 

Wasserspaß mit Hund in der Lüneburger Heide

Packt euren Picknickkorb und eure Badesachen, sucht euch ein ruhiges, schattiges Plätzchen am See oder leiht euch ein Boot und fahrt gemütlich einen der Flüsse entlang. Aber vorsichtig, wer zu viel zappelt, geht baden. Egal, ob ihr euch für eine Paddeltour oder für einen entspannten Strandtag entscheidet: Ihr könnt euch auf ein spritziges Vergnügen freuen.

Flüsse in der Lüneburger Heide

Auf der Suche nach einem seelischen Ausgleich bist du auf oder an einem der Flüsse in der Lüneburger Heide bestens aufgehoben. Hier begegnest du der Natur auf Augenhöhe. Lass dich mit deinem Hund auf einem Boot durch die abwechslungsreiche Landschaft treiben, beobachte Biber beim Burgenbau und pfeilschnelle Eisvögel bei der Jagd. Unterwegs findet ihr bestimmt ein schönes Plätzchen für ein Picknick und einen Sprung ins kühle Nass.

Überall durch die Region verlaufen kleine, große, langsam und schnell fließende Flüsse. Wir haben eine kleine Auswahl für dich zusammengestellt.

HundepfoteDie Ilmenau

Die Ilmenau ist ein Garant für spaßige Wassertouren. Zwischen Uelzen und Lüneburg schippert ihr durch schattige Wälder und an blütenreichen Wiesen entlang.
Lage: Offizielle Ein- und Ausstiegstellen findest du in Uelzen, Emmendorf, Bad Bevensen, Bienenbüttel, Melbeck und Lüneburg.

Flüsse in der Lüneburger Heide

HundepfoteDie Örtze

Die Örtze wird nicht nur dir als Paddler gefallen, sondern auch deinem Hund. Ganz in der Nähe des Bootsanlegers Müden (Örtze), nur wenige Meter von der Tourist-Information entfernt, kann dein Hund nämlich ins Wasser hopsen.
Lage: Die Bademöglichkeit für Hunde findest du in der Nähe der Unterlüßer Str. 5, 29328 Faßberg. Ein- und Aussteigen könnt ihr in Müden (Örtze), Hermannsburg (Baven), Oldendorf, Eversen, Wolthausen und Winsen (Aller).

HundepfoteDie Aller

Die Aller verläuft schleifenförmig von Wienhausen bis nach Rethem. Der Fluss plätschert still und gemächlich vor sich hin. Unser Tipp: Sucht euch eine ruhige Bucht und gönnt euch ein erfrischendes Bad im Fluss.
Lage: In Wienhausen, Celle, Winsen (Aller), Marklendorf, Hodenhagen, Bosse und Rethem könnt ihr an offiziellen Stellen eure Bootstour beginnen und beenden.

 

Badeseen in der Lüneburger Heide

Ist euch das Wasser der Flüsse zu kalt oder wegen der Strömung nicht ganz geheuer, dann planscht einfach in einem der Badeseen. Davon gibt es in der Region mehr als genug, manche davon sogar mit einem Sandstrand.

HundepfoteFlüggenhofsee

Am Flüggenhofsee in Munster hat dein Hund ganz viel Platz zum Spielen und Schwimmen. Er kann sich im Sand wälzen, sein Spielzeug aus dem Wasser retten und vieles mehr.
Lage: Der Hundestrand befindet sich in der Nähe des Bahnhofes, Hinter der Bahn, 29633 Munster.

Badeseen in der Lüneburger Heide

HundepfoteSee im großen Moor

Schwimmen, Wandern, Segeln und Modelboote steuern - diese und viele weitere tolle Aktivitäten erwarten euch am See im großen Moor.
Lage: Der See liegt in 21217 Seevetal und ist über die Straßen Zum Großen Moor und Moordamm zu erreichen.

HundepfoteReihersee

Zwischen Lauenburg und Lüneburg liegt der Reihersee. An dem hundefreundlichen See könnt ihr euch so richtig austoben. Zur Stärkung gibt es dann Leckereien vom mitgebrachten Einweggrill oder aus dem Picknickkorb.
Lage: Den Strand findest du unweit des Kanuverleihs, Auf den Bergen 133, 21382 Brietlingen.

HundepfoteOldenstädter See

Das südwestliche Ufer des Oldenstädter Sees gehört dir und deinem Hund. Abschalten, die Sonne genießen und neue Hundefreundschaften schließen steht hier auf dem Programm.
Lage: Der Hundestrand liegt im Südwesten des Sees in 29525 Uelzen. Einige Meter entfernt gibt es einen kleinen Parkplatz, diesen erreichst du über die Straßen Zum See und Ripdorfer Weg.

HundepfoteHardausee

Am Hardausee könnt ihr das Wasser auf verschiedene Arten genießen: beim Schlendern über einen Teil des Wassererlebnispfades Hardau, beim Planschen am extra Hundestrand oder beim Schlemmen am Kiosk.
Lage: Vom Kiosk sind es nur noch wenige Meter bis zum Strand. Gib einfach Hellbergsweg, 29556 Hösseringen in dein Navi ein.

Leinenpflicht in der Lüneburger Heide

In den Naturschutzgebieten der Lüneburger Heide musst du deinen Hund das ganze Jahr über anleinen. Während der Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit (vom 01. April bis 15. Juli) gilt die Leinenpflicht sogar regionsweit. In der restlichen Zeit solltest du auf Beschilderungen achten und dich in deinem Urlaubsort über weitere Bestimmungen erkundigen.

Mit dem Hund in der Lüneburger Heide: Ausflugstipps

Schnür deine Wanderstiefel, schultere deinen Rucksack, schnapp dir deinen Hund und schon kann die Entdeckungsreise durch die Lüneburger Heide beginnen. Damit nicht nur du, sondern auch dein Vierbeiner, den Lärm der Stadt hinter sich lassen kann, haben wir eine kleine Auswahl an hundefreundlichen Ausflugszielen zusammengestellt.

 

Wandern mit Hund auf dem Heidschnuckenweg

PietzmoorDer Heidschnuckenweg ist ausgezeichnet! Und das sogar mehrfach: 2012 verlieh ihm der Deutsche Wanderverband den Titel „Qualitätsweg“. Und nur zwei Jahre später wurde die zweite Etappe des Weges, von den Lesern eines renommierten Wandermagazins, zum schönsten Wanderweg Deutschlands gekürt. Bei einer Wanderung auf dem insgesamt 223 Kilometer langen Heidschnuckenweg werdet ihr schnell erkennen, wie gerechtfertigt die Auszeichnungen sind: Entlang des Weges erwarten euch dichte Wälder, violett blühende Heideflächen, schaurig schöne Moorgebiete, historisch bedeutsame Kulturstätten und beschauliche Dörfer. Dein Hund wird die autofreie Zeit, die Ruhe und die menschenleere Weite mit Sicherheit genießen.

223 Kilometer in 13 Etappen

Der Heidschnuckenweg führt dich und deinen Hund von Hamburg-Fischbek bis in die Residenzstadt Celle. Etwa zehn Tage benötigt ihr für die gesamte Strecke. Natürlich könnt ihr auch nur einen Teil des Weges erwandern. Offiziell besteht er aus 13 Etappen, die zwischen 7 Kilometer und 26 Kilometer lang sind. Da ist also bestimmt auch die richtige Wegstrecke für dich und deinen Hund dabei.

Gut zu wissen: Ein Regionalpark, zwei Naturparks und das autofreie Naturschutzgebiet liegen auf dem Weg. Dein Hund gehört auf diesen Abschnitten unbedingt an die Leine.

Streckenprofil: Der Heidschnuckenweg ist auch für wenig wandererprobte Hunde geeignet. Das liegt nicht zuletzt an der eher flachen Landschaft. Erhebungen, wie der 169 Meter hohe Wilseder Berg, sind hier die Ausnahme. Trotzdem solltest du ausreichend Wasser und Verpflegung bei dir tragen.

Beschilderung: Der Weg ist entweder mit der Heidschnucke „Schnucki“ und der Beschriftung „Heidschnuckenweg“ oder mit einem weißen „H“ auf schwarzem Hintergrund gekennzeichnet. An den Bahnhöfen in Hamburg-Neugraben, Hamburg-Fischbek, Soltau und Unterlüß werden Zubringer zum Heidschnuckenweg mit einem gelben „H“ auf schwarzen Hintergrund ausgeschildert. Ihr könnt den Weg also nicht verfehlen.

 

Mit dem Hund durch das Pietzmoor

PietzmoorDas Pietzmoor in Schneverdingen hat mit den schaurig-nebeligen Moorlandschaften aus den Gruselfilmen nicht viel gemein. Statt unheimlicher Gestalten gibt es hier Sonnentau, leuchtende Torfmoose, Wollgras und viele weitere Pflanzen zu entdecken. Bei einem Spaziergang über die Bohlenstege werdet ihr dann vom Quaken der Moorfrösche und dem Heulen der Sumpfohreulen begleitet. Da dauert es nicht lange, bis die angestaute Anspannung von euch abfällt.

Gut zu wissen: Dein Hund muss an der Leine bleiben, der Weg führt nämlich durch das Naturschutzgebiet.
Strecken: Es gibt zwei Rundwege, die euch durch das Pietzmoor führen. Du hast die Wahl zwischen dem kurzen, etwa 4 Kilometer langen Weg und der zirka 7 Kilometer langen Strecke.
Dauer: Zwischen 90 Minuten und 3 Stunden solltet ihr für die Tour einplanen. 
Start/Ziel: Die Wanderung beginnt und endet am Parkplatz an der Heberer Straße 100, 29640 Schneverdingen.

 

Mit dem Hund auf den Wilseder Berg

Wilseder Berg Wer hätte gedacht, dass in der Lüneburger Heide der höchste Berg Norddeutschlands steht? Aber keine Sorge, um den Wilseder Berg zu erklimmen, müsst ihr wahrlich keine erfahrenen Bergsteiger sein. Gerade einmal 169 Meter gilt es zu bewältigen.

Rundwanderwege - Auf den Gipfel und zurück

Zwei Rundwanderwege führen dich und deinen Hund von Wilsede aus auf den Gipfel des Berges und weiter zum Toten- und Steingrund.

Rundwanderweg 1: Vom Heidemuseum „Dat ole Huus“ in Wilsede lauft ihr durch schattige Wälder und offene Heideteppiche hinauf auf den Wilseder Berg. Dort lasst ihr euren Blick über das Tal schweifen und erkennt mit etwas Glück sogar den Umriss von Hamburg in der Ferne. Anschließend geht es wieder hinunter, wobei euch Infotafeln spannende Geschichten über den Berg erzählen und gleichzeitig den Weg weisen. Etwa 4 Kilometer legt ihr bei dieser Rundwanderung zurück. Damit ihr genug Zeit zum Staunen und Schnuppern habt, solltet ihr etwa 2 Stunden für den Weg einplanen.

Rundwanderweg 2: Startpunkt der zirka 4 Kilometer langen Tour ist auch in diesem Fall das Heidemuseum „Dat ole Huus“ in Wilsede. Dieses Mal führt der Weg allerdings hauptsächlich an der Hangkante des Berges entlang, sodass ihr einen Blick ins heidebewachsene Tal und auf den Totengrund werfen könnt. Rund 2 bis 3 Stunden solltet ihr für diese Wanderung einplanen.    

Gut zu wissen: Der Wilseder Berg liegt mitten im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide. Dein Hund darf dich daher nur angeleint begleiten.
Start/Ziel: Das Heidemuseum in Wilsede findest du unter der Adresse Wilsede 3A, 29646 Bispingen.

 

Mit dem Hund ins Freilichtmuseum am Kiekeberg

Handwerker im Freilichtmuseum Im Freilichtmuseum am Kiekeberg begegnen dir und deinem Vierbeiner Bauern, Mägde, Knechte und viele weitere Bewohner der Lüneburger Heide aus dem frühen 19. Jahrhundert. Bei einem Rundgang über das 12 Hektar große Gelände erhaltet ihr realistische Einblicke in historische Bauernhäuser, Scheunen und Gärten, während euch der Duft von frischem Brot und hausgemachter Wurst um die Nasen weht. Ein kulturelles Erlebnis der besonderen Art!

Gut zu wissen: Dein Hund ist im Museum ein willkommener Gast. Du musst ihn allerdings an der Leine führen, damit er die zahlreichen Nutztiere, die auf dem Gelände leben, nicht verschreckt.
Öffnungszeiten: Das Freilichtmuseum ist ganzjährig geöffnet. Dienstag bis Freitag von 09.00 bis 17.00 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10.00 bis 18.00 Uhr. (Stand 10/2017)
Preise: Erwachsene zahlen 9,00 Euro, Besucher unter 18 Jahren und Mitglieder des Fördervereins haben freien Eintritt. (Stand 10/2017)
Adresse: Am Kiekeberg 1, 21224 Rosengarten

Hundeurlaub in der Lüneburger Heide: Die Vorteile

Es gibt viele Gründe, wieso sich ein Urlaub mit Hund in der Lüneburger Heide lohnt. Unsere kleine Liste verrät dir, welche das sind.

  • Heide-, Moor- und Waldlandschaften statt überfüllter Straßen, erwarten euch in der Lüneburger Heide. Der ideale Ort also für lange Spaziergänge mit deinem Hund, bei denen ihr abschalten und neue Kraft schöpfen könnt.
  • Dein Auto wirst du in der Region nur selten benötigen. Im Umkreis von Lüneburg, Wilseder Berg und Uelzen bringen euch im Sommer Busse kostenlos von Ort zu Ort.
  • Beim Picknicken, Wandern, Schwimmen und Bootfahren erlebt ihr die Natur immer wieder aufs Neue. Und das Beste: Solche Erlebnisse stärken eure Bindung ungemein.
  • Obwohl in den Naturschutzgebieten und während der Brut- und Setzzeit Leinenpflicht herrscht, gibt es genug Freilaufflächen und Hundewiesen, wo sich dein Vierbeiner so richtig austoben kann.
  • Um die 50 Tierärzte und zahlreiche Fachmärkte für Hundebedarf findest du in der Region. Deiner Fellnase wird es hier also garantiert an nichts fehlen.
  • Ob bei Abenteuerübernachtungen im Hexenhäuschen, in Blockhäusern direkt am See oder in einer Ferienwohnung im Grünen - dein Hund ist in vielen Unterkünften willkommen.

 

Hundefreundliche Ferienunterkünfte in der Lüneburger Heide

Jetzt fehlt dir nur noch das passende Feriendomizil und schon kann dein Urlaub mit Hund in der Lüneburger Heide beginnen. Ein Glück, dass es bei uns auf hundeurlaub.de ausschließlich hundefreundliche Ferienwohnungen und Ferienhäuser gibt. Stöber einfach durch unsere Angebote und buche das passende Urlaubsdomizil.

Ferienunterkünfte mit Hund in der Lüneburger Heide ►