Ausgezeichnet.org

Reiseführer Dänemark mit Hund

Reiseführer Dänemark mit Hund Ferienunterkünfte mit Hund in Dänemark ►

Reiseführer Dänemark mit Hund - Urlaub an der Nord- und Ostsee

Leuchtturm und Dänische FlaggeDänemark gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Auch dir und deinem Vierbeiner wird es hier sicherlich gefallen. Schließlich habt ihr zwischen den endlosen Dünen, den langen Sandstränden sowie zwischen der Nord- und Ostsee ganz viel Platz für euch. Damit deine Ferien mit Hund in Dänemark allerdings zum Erfolg werden, ist eine gute Urlaubsplanung das A und O. Doch keine Sorge, mit unserem Reiseführer startest du bestens vorbereitet in die Ferien. Er liefert dir wichtige Informationen über …

… die beste Reisezeit,
… die Anreisemöglichkeiten,
… das Hundegesetz und die Einreisebestimmungen,
… die Leinenpflicht in Dänemark,
… die beliebtesten Urlaubsregionen,
… die Hundestrände und Hundewälder in Dänemark,
… Ferienwohnungen und Ferienhäuser mit Hund.

 

Wo liegt Dänemark?

Das Königreich Dänemark liegt zwischen Deutschland und Schweden. Es wird auch als Brücke zwischen Nord- und Mitteleuropa bezeichnet. Mit seiner 7.000 Kilometer langen Küste und den etwa 500 Inseln ist Dänemark aber vor allem eines: ein wirklich tolles Urlaubsland.

Die meisten Touristen zieht es nach Jütland, wo sie sich an den kilometerlangen Stränden der Nord- und Ostsee erholen. Einsame Spaziergänge gehören hier ebenso zur Tagesordnung, wie Entdeckungstouren durch Dänemarks Kultur- und Shoppingmetropolen. Mindestens genauso beliebt ist ein Urlaub mit Hund auf der dänischen Hauptstadtinsel Seeland. Grund dafür sind nicht nur die vielen Sehenswürdigkeiten in Kopenhagen, sondern auch die tiefen Wälder, vielen Schlösser und die Tatsache, dass kein Ort weiter als 25 Kilometer vom Meer entfernt ist.     

 

Hundeurlaub in Dänemark: Das Wichtigste auf einen Blick

Vor deiner Reise mit Hund nach Dänemark gilt es einiges vorzubereiten und zu beachten. Als kleine Stütze beantworten wir dir nachfolgend wichtige Fragen über den Hundeurlaub in Dänemark.

  • Wann reise ich mit meinem Hund am besten nach Dänemark?

    Mit der richtigen Kleidung ist Dänemark eigentlich zu jeder Jahreszeit ein schönes Reiseziel. Planst du einen Strandurlaub mit Hund, empfehlen wir dir allerdings zwischen Mai und Oktober nach Dänemark zu reisen. Natürlich lohnt sich auch im Winter, wenn die schneebedeckte Landschaft in der Sonne glitzert, ein Urlaub in Dänemark.

    Gut zu wissen: Die Sommertage sind in Dänemark länger als in Deutschland.

  • Wie reise ich am besten mit meinem Hund nach Dänemark?

    Ob mit dem Auto, der Bahn, der Fähre oder dem Flugzeug - die Anreise nach Dänemark ist relativ unkompliziert. Auch mit Hund!

    Mit dem Auto nach Dänemark

    Planst du eine Reise mit Hund nach Jütland, wird dich dein Navi mit großer Wahrscheinlichkeit über die A7 auf die dänische Halbinsel Jütland führen. Steuerst du dagegen die Insel Seeland an, wirst du bis nach Rostock oder Fehmarn fahren und dort dann mit der Fähre übersetzen. Für die Reise …

    … von Hamburg nach Aarhus benötigst du etwa 3 ½ Stunden.
    … von Hamburg nach Kopenhagen benötigst du etwa 4 ½ Stunden.
    … von Berlin nach Aarhus benötigst du etwa 6 ½ Stunden.
    … von Berlin nach Kopenhagen benötigst du etwa 5 ½ Stunden.  
    … von Köln nach Aarhus benötigst du etwa 7 ½ Stunden.
    … von Köln nach Kopenhagen benötigst du etwa 8 ½ Stunden.
    … von Stuttgart nach Aarhus benötigst du etwa 10 Stunden.
    … von Stuttgart nach Kopenhagen benötigst du etwa 10 ½ Stunden.
    … von München nach Aarhus benötigst du etwa 11 Stunden.
    … von München nach Kopenhagen benötigst du etwa 10 ½ Stunden.

    Mautgebühren in Dänemark: Die Brücken "Storebaelt" und Øresund sind mautpflichtig. Die Überquerung der Storebaelt-Brücke kostet dich mit einem maximal 6 Meter langen Pkw 34,00 Euro. Für die Fahrt mit einem maximal 6 Meter langen Auto über die Öresundbrücke zahlst du 59,00 Euro.

    Gut zu wissen: In Dänemark musst du auf allen Straßen tagsüber ganzjährig mit Abblendlicht fahren.

    Tipp: Plane ausreichend Zwischenstopps ein, bei denen sich dein Vierbeiner auch einmal etwas länger die Beine vertreten kann.

    Mit der Fähre nach Dänemark

    Mit der Fähre erreichst du einige der dänischen Inseln direkt von Deutschland aus. Schiffe bringen dich und deinen Hund …

    … in etwa 45 Minuten von Puttgarden nach Rødby.
    … in etwa 45 Minuten von List nach Havneby.
    … in etwa 2 Stunden von Rostock nach Gedser.
    … in etwa 3 ½ Stunden von Sassnitz nach Rønne.

    Gut zu wissen: Hunde sind auf den Fähren selbstverständlich willkommen. Am besten erkundigst du dich aber vorab, welche Regeln für Hunde an Bord gelten.

    Mit der Bahn nach Dänemark

    Mit dem Zug bist du ebenfalls im Nu in Dänemark. Die Deutsche Bahn bringt dich und deinen Vierbeiner …

    … in etwa 4 ½ Stunden von Hamburg nach Aarhus.
    … in etwa 5 Stunden von Hamburg nach Kopenhagen.
    … in etwa 7 bis 8 Stunden von Berlin nach Aarhus.
    … in etwa 8 bis 9 Stunden von Berlin nach Kopenhagen.
    … in etwa 9 bis 10 Stunden von Köln nach Aarhus.
    … in etwa 10 bis 11 Stunden von Köln nach Kopenhagen.
    … in etwa 12 Stunden von Stuttgart nach Aarhus.
    … in etwa 13 Stunden von Stuttgart nach Kopenhagen.
    … in etwa 13 bis 14 Stunden von München nach Aarhus.
    … in etwa 14 Stunden von München nach Kopenhagen.

    Gut zu wissen: Im Zug herrscht Leinen- und Maulkorbpflicht.

    Preise: Fahrkarten für Kurzstrecken gibt es bereits ab 29,90 Euro und für längere Strecken ab 39,90 Euro. Hunde, die größer als eine Katze sind und nicht in einer Transportbox mitgeführt werden, benötigen ein Ticket zum halben Preis.

    Tipp: Plane zwischen den Verbindungen etwas mehr Zeit ein, sodass sich deine Fellnase zwischen den Fahrten die Beine vertreten kann.

  • Welche Einreisebestimmungen gelten für Hunde?

    Bei der Reise mit Hund nach Dänemark musst du dich an die EU-Einreisebestimmungen und das dänische Hundegesetz halten. Folgendes gilt es zu beachten:

    • Dein Vierbeiner muss durch einen Mikrochip gekennzeichnet sein oder mit einer gut lesbaren Tätowierung, die vor dem 3. Juli 2011 vorgenommen wurde.
    • Dein Hund benötigt einen gültigen EU-Heimtierausweis, in dem Angaben über den Status der Tollwut-Impfung, sein äußeres Erscheinungsbild und dich als Besitzer enthalten sind.
    • Ist deine Fellnase jünger als 15 Wochen, darf sie dich nicht nach Dänemark begleiten.
    • Maximal 5 Hunde darfst du mit nach Dänemark nehmen.
    • Das dänische Hundegesetz untersagt die Einfuhr von 13 Hunderassen und ihren Kreuzungen. Ist dein tierischer Begleiter also ein Pitbull Terrier, Tosa Inu, Amerikanischer Staffordshire Terrrier, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, American Bulldog, Boerboel, Kangal, Zentralasiatischer Ovtcharka, Kaukasischer Ovtcharka, Südrussischer Ovtcharka, Tornjak oder Sarplaninac, musst du auf einen Urlaub mit Hund in Dänemark leider verzichten.
  • Herrscht in Dänemark Leinen- und Maulkorbpflicht?

    In den dänischen Wäldern herrscht ganzjährig Leinenpflicht. An den Stränden musst du deinen Hund zwischen dem 01. April und dem 30. September anleinen. Aber keine Sorge, in ganz Dänemark gibt es unzählige Hundewiesen und Hundewälder, auf denen deine Fellnase sich ohne Leine austoben kann.

    Gut zu wissen: Bei Hunden aller Rassen, die erhebliche Sachschäden verursacht oder eine Person angegriffen haben, kann die dänische Polizei eine Maulkorbpflicht verhängen. Oft steht dann sogar ein Verfahren an, das über die Einschläferung des Tieres entscheidet. Bring deinen Vierbeiner also am besten gar nicht erst in so eine Situation und lass ihn notfalls immer an der Leine.

  • Welche dänischen Vokabeln rund um den Hund sollte ich kennen?

    Mit unserer kleinen Vokabelliste kommt es in Dänemark gar nicht erst zu Verständigungsproblemen:

    der Hund en hund
    die Hundeleine en hundesnor
    der Maulkorb en mundkurv
    der Hundewald en hundeskov
    Hunde sind erlaubt. Hunde tilladt.
    Hunde sind verboten. Hunde forbudt!
    Hunde sind an der Leine zu führen! Hunde skal føres i snor!
  • Wie bezahle ich in Dänemark?

    Dänemark ist zwar Mitglied der EU, aber nicht der Euro-Zone. Die Dänen haben ihre Landeswährung die „Dänische Krone“ nämlich beibehalten. Doch keine Sorge, du kannst in Dänemark jederzeit etwas Geld abheben oder tauschen. Dafür kommen neben Banken und Geldautomaten auch Tourist-Infos, Vermieter von Ferienhäusern und Wechselstuben in Frage. Alternativ kannst du in vielen Geschäften auch mit Kreditkarte oder EC-Karte bezahlen.

 

Hundestrände in Dänemark

In Dänemark kannst du mit deinem Vierbeiner den einen Urlaubstag in der Nordsee planschen oder durchs Watt wandern und den nächsten Tag an einem der Ostseestrände verbringen. Auf ein Hundeverbotsschild wirst du dabei kaum stoßen. Denn auch im Sommer ist deine Fellnase an den meisten Stränden willkommen. Vom 01. April bis zum 30. September herrscht an den Stränden zwar Leinenpflicht, aber mit einer Schleppleine ist diese Regel eigentlich gar kein Problem.

Gut zu wissen: An den Stränden, die mit der Blauen Flagge gekennzeichnet sind, dürfen Hunde nur zwischen dem 16. September und 31. Mai baden.

 

 

Hundewälder in Dänemark

Über 200 Hundewälder! So etwas gibt es bisher nur in Dänemark. In diesen eingezäunten Bereichen mitten im Wald dürfen Vierbeiner frei laufen und sich so richtig austoben. Auch dein Hund wird es sicherlich genießen, so ein Gelände ohne Leine zu erkunden und an den oftmals bereitstehenden Agility-Geräten sein Können unter Beweis zu stellen.

Gut zu wissen: Auch in den Hundewäldern darfst du deinen Hund nur ableinen, wenn du ihn abrufen kannst.

 

Urlaubsregionen in Dänemark

Kannst du dich nicht entscheiden, welche Urlaubsregion in Dänemark du mit deinem Hund bereisen möchtest? Mit Hilfe unserer Übersicht der beliebtesten Reiseziele findest du bestimmt die passende Region.

  • Bornholm

    Bornholm - HammershusFeine Sandstrände, Sonne satt und so manch faszinierendes Naturereignis erwarten dich und deinen Hund auf Bornholm, der dänischen Ostseeinsel vor Schwedens Südküste. Dein Vierbeiner wird es lieben, mit dir durch das Echotal im Wald von Almindingen zu wandern, im Tal Døndalen Dänemarks höchsten Wasserfall zu entdecken oder Nordeuropas größte Burgruine, die Mittelalterfestung Hammershus zu beschnuppern.

  • Jütland

    Leuchtturm am StrandOb Nord-, Süd-, West- oder Mitteljütland - die dänische Halbinsel ist das reinste Hundeparadies. Deine Fellnase wird das nach einem Urlaub sicherlich bestätigen. Vor allem, wenn du mit ihr nach Grenen, Dänemarks nördlichste Spitze, reist und sie dort mit einer Pfote in der Nordsee und mit der anderen Pfote in der Ostsee stehen lässt. Oder, wenn du mit deinem Vierbeiner die unglaublich breiten Sandstrände erkundest, die imposanten Steilküsten entlang spazierst und mindestens einen der unzähligen Hundewälder besuchst. Vielleicht sind es aber auch die vielen Zeugnisse aus der Wikingerzeit, wie die über 100 denkmalgeschützten Häuser in Ribe, die deinem Hund an Jütland gefallen werden.

  • Seeland

    Segelschiffe im HafenAuf der Ostseeinsel Seeland seid ihr nie weiter als 25 Kilometer vom Meer entfernt. Selbst in der Landeshauptstadt Kopenhagen müsst ihr auf einen Tag am Strand nicht verzichten. Doch das ist längst nicht das Einzige, was euch bei einem Urlaub auf Seeland erwartet. Ihr könnt euch auch auf viele grüne Oasen in und um Kopenhagen freuen. Bei einer Wanderung durch den Dyrehaven Park trefft ihr beispielsweise auf freilaufende Rehe und Hirsche. Leine deinen Hund also unbedingt an!

  • Süd-Dänemark

    Häuschen direkt in den DünenSüd-Dänemark hat alles, was das Hundeherz begehrt: grüne Felder und Wälder, ruhige Ostseestrände, das Wattenmeer mit seinen Gezeiten und eine faszinierende Dünenlandschaft. Bei deinem Urlaub mit Hund in Süd-Dänemark erkundest du also Südjütland, streifst durch die kilometerlange Heidelandschaft auf Fanö, fährst mit dem Trecker durch die Nordsee nach Mandø, entspannst dich am Strand von Rømø oder erlebst auf den dänischen Südseeinseln Fyn, Langeland sowie Ærø so manches Abenteuer.

5 Gründe für einen Urlaub mit Hund in Dänemark

Viele Gründe sprechen für die Ferien mit Hund in Dänemark. Fünf davon zählen wir auf:

  1. Dänemark ist wirklich hundefreundlich. Dein Vierbeiner darf dich angeleint selbst im Sommer an die meisten Strände begleiten. Und zum leinenlosen Spielen gibt es in Dänemark extra ausgewiesene Hundewälder.
  2. Deiner Fellnase wird es gefallen, mit dir ehemalige Wikingerstädte, Burgruinen, Wasserfälle und zahlreiche weitere Kultur- bzw. Naturwunder zu erwandern.
  3. In Kopenhagen gibt es viele Parks, Schlösser und ruhige Plätze. Dein Hund kommt bei einem Städtetrip also ebenfalls auf seine Kosten.
  4. Entscheidest du dich für eine Reise nach Jütland, kannst du deine Urlaubstage an der Nord- und an der Ostsee verbringen. Denn die Küsten sind hier nur etwa 55 Kilometer voneinander entfernt.
  5. Auf den Außenterrassen vieler Restaurants ist dein Vierbeiner willkommen. Oft steht sogar ein Trinknapf bereit.

Buche ein preiswertes Ferienhaus mit Hund in Dänemark

Viele dänische Vermieter heißen in ihren Ferienunterkünften Urlauber mit Hund herzlich willkommen. Es ist also ganz egal, wo du deine Ferien mit Hund in Dänemark verbringst, ein vierbeinerfreundliches Ferienhaus findest du hier garantiert. Wirf doch einen Blick auf unsere Angebote und buche noch heute eine Urlaubsunterkunft für dich und deine Fellnase.

Ferienunterkünfte mit Hund in Dänemark ►

 

* Stand der Informationen: 2018

* Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.