Reiseführer Nordfriesische Inseln
mit Hund

Reiseführer Nordfriesische Inseln mit Hund ► Ferienunterkünfte mit Hund auf den Nordfriesischen Inseln ►

 

Reiseführer Nordfriesische Inseln mit Hund

Als Hundeliebhaber interessiert dich bestimmt eine Frage besonders: Welche Nordfriesische Insel ist für einen Urlaub mit Hund am besten geeignet? Die gute Nachricht - dein Hund ist auf allen Inseln herzlich willkommen. Egal ob Sylt, Föhr, Amrum oder Pellworm: Überall gibt es Hundestrände und Wälder, Felder oder Heiden, in denen ihr wunderbar spazieren gehen könnt. Und dann ist da natürlich noch eine weltberühmte Gemeinsamkeit - das Wattenmeer!

 

Karte der Nordfriesischen Inseln

Sylt & Co. sind ideal für dich und deinen Hund

Die Nordfriesischen Inseln bieten alles, was das Urlauberherz begehrt und sind gleichzeitig so idyllisch, dass ihr euch hier wunderbar entspannen könnt. Weiter unten stellen wir dir in unserem Reiseführer die Inseln mit Hundestränden und Ausflugstipps noch etwas genauer vor - vielleicht kannst du dich so leichter für ein Urlaubsziel entscheiden.

Übrigens: Hundefreundliche Ferienunterkünfte auf den Nordfriesischen Inseln findest du natürlich auch bei uns. Such dir jetzt die passende Ferienwohnung heraus und genieße schon bald mit deinem Hund die weite Natur, die frische Meeresbrise und die unendliche Freiheit.

 

Wo liegen die Nordfriesischen Inseln?

Die Nordfriesischen Inseln sind eine Inselgruppe in der Nordsee. Sie liegen vor der Westküste Schleswig-Holsteins, mitten im Wattenmeer. Neben den Inseln Sylt, Föhr, Amrum und Pellworm gehören zu der Gruppe noch die Halbinsel Nordstrand, die Halligen sowie einige dänische Inseln. Wir widmen uns hier jedoch zunächst den vier erstgenannten Inseln.

Anreise auf die Nordfriesischen Inseln mit Hund

Zu den Nordfriesischen Inseln kommst du auf unterschiedlichen Wegen. Wahrscheinlich legt ihr einen Großteil mit dem Auto oder der Bahn zurück. Dann kommt der interessante Teil: Es geht rüber auf die Inseln. Nach Amrum, Föhr und Pellworm setzt ihr mit der Fähre über. Wenn du mit deinem Hund nach Sylt reist, könnt ihr zwischen der Fähre und dem Autozug wählen.

Die Fahrt mit der Fähre gehört für viele Touristen bereits zum Urlaub dazu. Wenn die Fähre ablegt, weißt du wieso. Die Entspannung setzt ein: Der größte Teil der Anreise ist geschafft und die frische Meeresluft weht den Staub des Alltags fort. Auch dein Hund wird schnell merken, dass jetzt eine tolle und besondere Zeit beginnt. Er ist auf den Fähren gerne gesehen - und auf einigen darf er sogar kostenlos mitreisen. Genauere Infos zur Anreise findest du auf den Reiseinfo-Seiten der einzelnen Inseln.

 

 

Die Nordfriesischen Inseln mit Hund entdecken

Egal, auf welche Nordfriesische Insel du mit deinem Hund fährst, er wird sich überall pudelwohl fühlen. Doch trotz all ihrer Gemeinsamkeiten, hat jede Insel ihren ganz eigenen Charme. Auf hundeurlaub.de stellen wir dir die einzelnen Inseln vor.

  • Sylt - die Königin der Nordsee

    Einwohner: ca. 15.200
    Fläche: ca. 99 km2

    Sylt ist die größte und wohl bekannteste der Nordfriesischen Inseln. Doch wenn du jetzt nur an High Society, Austern und Prosecco denkst, tust du der vielfältigen Insel unrecht. Denn auf Sylt gibt es die meisten Hundestrände der Nordfriesischen Inseln sowie tolle Rad- und Wanderwege. Es gibt Strände, zum Beispiel in Wenningstedt, da findet dein Hund zahlreiche Freunde. Es gibt aber auch Strände, wie am Ellenbogen, da seid ihr quasi alleine auf weiter Flur. Sylt ist einfach perfekt für einen Urlaub mit Hund. Und eine Auster, die kannst du in einem der zahlreichen Restaurants natürlich trotzdem gerne essen.

    Hundestrände auf Sylt

    Hundestrand Sylt

    Auf Sylt gibt es über 15 Hundestrände:

    Hörnum
    - Aralsteg
    - Kap-Horn (FKK)
    - Hörnum Nord

    Kampen (Leinenpflicht)
    - Abschnitt A (FKK) - Strandübergang Buhne 16
    - Abschnitt N - Strandübergang Sturmhaube

    List (Leinenpflicht)
    - Strandabschnitt 17
    - Strandabschnitt 19 (FKK)

    Rantum
    - Nord 15 - Campingplatz
    - Süd 5 - Henning-Rinken-Wai
    - Süd 9 (FKK) - Tadjem Deel
    - Samoa (FKK)
    - Sansibar (FKK)

    Wenningstedt (Leinenpflicht im Abschnitt Nord)
    - Nord (FKK) - Übergang Campingplatz
    - Süd - Übergang Seestraße

    Westerland
    - Nord - Strandübergang Nordseeklinik
    - Süd - Strandabschnitt Baakdeel
    - Süd - Strandabschnitt Dikjen Deel

    Drei Ausflugstipps mit Hund auf Sylt

    Auf Sylt wird dir und deinem Hund garantiert nie langweilig. Alleine alle Hundestrände zu besuchen, würde euch schon einige Tage beschäftigen. Doch Sylt hat noch mehr zu bieten. Hier sind drei Tipps von vielen.

    Tipp 1: Sylter Hundstage

    Zweimal im Jahr - in der Regel März und November - finden die Sylter Hundstage in Wenningstedt-Braderup statt. Jeweils eine Woche lang dreht sich dann alles um Hund und Herrchen. Hier lernst du, wie du bei deinem Hund Erste-Hilfe leistest, oder erhältst Tipps vom Profi, wie du deinen Hund noch besser fotografieren kannst. Das Angebot ist vielfältig und häufig sogar kostenlos.

     

    Tipp 2: Wanderung mit Hund um die Ellenbogenspitze

    Ellebogen SyltBeim Lister Ellenbogen handelt es sich um den nördlichsten Zipfel Deutschlands. Hier kannst du mit deinem Hund herrliche Wanderungen unternehmen, zum Beispiel diese rund anderthalbstündige Tour:

    - Parkt euer Auto auf dem Parkplatz am Ende der Straße Ellenbogen, 25992 List. Hinweis: Die Straße am Ellenbogen ist mautpflichtig: 5,00 EUR/PKW.
    - Von hier aus geht ihr (Blickrichtung Zipfel) rechts Richtung Meer.
    - An der Wasserkante angekommen, einfach links halten und los geht´s rund um den Zipfel.
    - Hinter dem Leuchtturm List-Ost gelangt ihr über den Strandübergang zurück zum Parkplatz.

    Aber Vorsicht: Das Wasser ist tückisch - Baden verboten. Da es hier viele Schafe gibt, gilt ein absoluter Leinenzwang - auch am Strand, da die Schafe hier bis zum Strand kommen.

     

    Tipp 3: Ausflug mit Hund ins Sylt Aquarium

    Auch auf Sylt ist das Wetter einmal schlecht. Nicht verzweifeln, der Wind treibt die Wolken in der Regel schnell hinfort. In der Zwischenzeit kannst du mit deinem Hund einen Ausflug ins Sylt Aquarium unternehmen. Hier wirst du in die einheimische aber auch tropische Unterwasserwelt entführt. In großen Panoramabecken siehst du Haie, Rochen und viele andere Fische aus nächster Nähe. Im Gläsernen Tunnel hast du sogar das Gefühl, mitten unter ihnen zu sein. Das Beste: Dein Hund darf mit.

    Adresse: Gaadt 33, 25980 Sylt
    Öffnungszeiten und Preise: Das Aquarium ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 13,50 Euro Eintritt, Kinder (4-15 Jahre) 10 Euro (Stand 06/2017).

    Leinenpflicht auf der Nordfriesischen Insel Sylt

    Sylt ist extrem hundefreundlich. An ausgewiesenen Hundestränden und -auslaufgebieten darf dein Hund großteils ohne Leine laufen. In den Naturschutzgebieten, an Deichen, in Parks, Wald-, Grün- und Sportanlagen sowie in den Ortschaften gilt hingegen Leinenpflicht. Quasi an all den Orten, an denen es entweder Tiere gibt oder viele Menschen. An den Stränden, die nicht als Hundestrände deklariert sind, darf dein Hund nur angeleint laufen und auch nur am Wassersaum entlang.

    Sylt ist natürlich im Sommer wunderschön, doch auch die Vor- und Nachsaison haben ihre Vorteile: In vielen Bereichen auf Sylt herrscht dann keine Leinenpflicht mehr. Denn vom 1. November bis zum 14. März sind die Regeln etwas lockerer. Informiere dich am besten vor Ort.

    Sylt mit Hund

    Mit dem Hund nach Sylt - ein Fazit

    Sylt ist für deinen Hund eine gute Wahl, wenn
    - er verschiedene Hundestrände testen möchte,
    - er es einsam mag,
    - ihn aber auch das quirlige Treiben in den Hochburgen nicht stört,
    - er dich gerne zu Gosch, der nördlichsten Fischbude Deutschlands, begleitet,
    - er mit Freude Salzwiesen, Dünen und Watt erschnuppert.

    Weitere Infos über Sylt, die Hundestrände und Ausflugstipps findest du auf unserer Seite Reiseinfos Sylt.

  • Föhr - mit dem Hund in die friesische Karibik

    Einwohner: ca. 8.400
    Fläche: ca. 82 km2

    Föhr befindet sich im Windschatten von Amrum und Sylt. Daher ist das Klima hier stets etwas milder und die Vegetation immer etwas grüner. Wie die anderen Nordfriesischen Inseln auch, liegt Föhr im Nationalpark Wattenmeer. Ein ganz besonderes Erlebnis für dich und deinen Hund. Bei Flut springt ihr in die Wellen und badet im Meer. Bei Ebbe lauft ihr über den Meeresboden und entdeckt Wattwürmer und Nordseekrabben. Was für ein Abenteuer!

    Im Gegensatz zu Sylt ist es auf Föhr etwas ruhiger. Doch gerade diese Schlichtheit macht die Nordfriesische Insel zu einem idealen Urlaubsziel für dich und deinen Hund. Hier könnt ihr alle Sorgen und Nöte vergessen, richtig abschalten und eure gemeinsame Zeit genießen.

    Hundestrände auf Föhr

    Stand auf Föhr

    Auf Föhr gibt es 6 Hundestrände:

    Wyk
    - Strandabschnitt 1: Nähe Fährhafen
    - Strandabschnitt 12: Nähe Leuchtturm
    - Strandabschnitt 30: Nähe Flugplatz

    Utersum
    - in der Nähe des Flugplatzes

    Nieblum
    - am Ende der Strandstraße links
    - beim Drachenstrand kurz vor Goting

    Drei Ausflugstipps mit Hund auf Föhr

    Auf Föhr kannst du mit deinem Hund stundenlang spazieren gehen oder wattwandern. Und nebenbei erfährst du immer auch ein wenig über die Insel und die Geschichte. Hier drei besondere Tipps.

     

    Tipp 1: Das Maislabyrinth in Borgsum

    Eine tolle Aufgabe für dich und deinen Hund. Ihr betretet ein Labyrinth aus Gassen, die in ein Maisfeld geschlagen wurden. Nun müsst ihr versuchen, den Ausgang zu finden. Kann dein Hund dir mit seiner Spürnase helfen, den richtigen Weg zu finden? Ein Riesenspaß - und toll fürs Zusammengehörigkeitsgefühl.

    Adresse: Borgsum-Feld 2, 25938 Borgsum
    Öffnungszeiten und Preise: Täglich von 11.00 - 19.00 Uhr, dienstags sogar bis 22.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 4,00 Euro (Stand 06/2017).

     

    Die Sprechenden Grabsteine

    Tipp 2: Die Sprechenden Grabsteine

    Du liest die Texte auf den Grabsteinen - und dein Hund schnuppert: So erfahrt ihr beide etwas auf eure eigene Art über Föhr. Die Inschriften auf den Grabmalen erzählen dir von den alten Zeiten der Seefahrer. Mal auf Deutsch, mal auf Latein, mal mit Bildern. Und dein Hund erfährt, wer gerade vor ihm auf dem Friedhof der St. Laurentii-Kirche in Süderende unterwegs war.

    Adresse: Sarkstigh, 25938 Süderende

     

    Tipp 3: Die Vogelkojen in Boldixum

    Früher war Entenjagd auf Föhr ziemlich beliebt - und für viele Einheimische eine wichtige Einnahmequelle. Noch heute kannst du die künstlich angelegten Teiche auf Föhr betrachten. Mit einem ausgeklügelten System wurden hier noch bis vor einigen Jahrzehnten unzählige Enten gefangen. Heute befinden sich diese sogenannten Vogelkojen in einem Wald in der Nähe des Deiches. Alleine die Natur lohnt einen Besuch.

    Adresse: Die Vogelkoje liegt im Osten von Föhr. Vom Wyker Hafen aus sind es rund 5 Kilometer. Folgt dem Siedlerweg in Boldixum. Von hier aus ist die Koje ausgeschildert.

    Leinenpflicht auf der Nordfriesischen Insel Föhr

    Auf Föhr gilt überall Leinenpflicht, außer in den speziell ausgeschilderten Auslaufgebieten natürlich. Die Leinenpflicht kommt nicht von ungefähr. Auf der grünen Insel leben viele Vögel und kleine Tiere wie Kaninchen. Diese könnten Angst vor deinem Hund haben - auch wenn er noch so brav und gut erzogen ist. Abgesehen von der Leinenpflicht ist Föhr jedoch sehr hundefreundlich. Neben Kotbeutelspendern findest du in vielen Cafés und Restaurants eine stets gefüllte Wasserschale für deinen Hund.

    Föhr mit Hund

    Mit dem Hund nach Föhr - ein Fazit

    Föhr ist für deinen Hund eine gute Wahl, wenn
    - er mit dir vom Alltagsstress abschalten möchte,
    - er einsame Hundestrände liebt,
    - er es schlicht und unaufgeregt mag,
    - er mit dir die Sprechenden Grabsteine auf dem Friedhof besuchen möchte,
    - er gerne in den Wellen tobt, aber auch Wattspaziergänge nicht übel findet.

    Weitere Infos über Urlaub mit Hund auf Föhr erhältst du auf unserer Seite Reiseinfos Föhr.

  • Amrum - wo Wald und Kniepsand aufeinandertreffen

    Einwohner: ca. 2.200
    Fläche: ca. 20 km2

    Amrumer StrandAmrum ist zwar die kleinste der deutschen Nordfriesischen Inseln, doch für deinen Hund ist sie bestimmt eine der größten. Denn Amrum hat zum einen mehr Wald als ihre Schwesterinseln und zum anderen bildet der Kniepsand im Westen sogar einen der größten Strände in ganz Europa. Und gleich drei Abschnitte dieses einmaligen Strandes sind für deinen Hund reserviert. Hier darf er sich nach Lust und Laune austoben.

    Hundestrände auf Amrum

    Auf Amrum gibt es 3 Hundestrände:
    - Wittdün, bei den Surfschulen,
    - Nebel, im Norden der Straße Strunwai, und
    - Norddorf, am westlichen Ende vom Südstrand.

    Drei Ausflugstipps mit Hund auf Amrum

    Amrum ist ideal für Naturliebhaber. Hier kannst du mit deinem Hund nicht nur barfuß über den weiten Strand laufen, sondern auch in Wanderschuhen den großen Wald auf der kleinen Insel erkunden. Eine herrliche Abwechslung. Hier noch drei weitere Tipps für dich und deinen Hund auf Amrum.

     

    Tipp 1: Ausflug nach Nebel

    Nebel - das ist das größte Dorf Amrums und ideal für einen gemütlichen Ausflug mit deinem Hund. Hier spaziert ihr durch die niedlichen, kopfsteinbepflasterten Gassen, setzt euch in das ein oder andere hundefreundliche Café und genießt die Entspannung. Die alten reetgedeckten Friesenhäuser strahlen etwas Uriges aus und mit der Kirche und dem Öömrang Hüs habt ihr Sehenswürdigkeiten gleich vor Ort.

     

    Tipp 2: Wattwanderung nach Föhr

    Wattwandern auf Amrum

    Stell dir vor: Von Amrum aus kannst du mit deinem Hund bis zur Insel Föhr wandern. Und zwar mitten durchs Wattenmeer. Was für ein Erlebnis, über den Meeresboden zu laufen! Damit dabei nichts schiefgeht, empfehlen wir eine geführte Wanderung. Gerade als Neuling ist es schwer, die Streckenlänge und die Gezeiten einzuschätzen. Und in der Gruppe mit Gleichgesinnten - vielleicht auch noch einem netten Spielkameraden für deinen Hund - macht so ein Abenteuer doch gleich doppelt Spaß.

    Infos zu geführten Wanderungen erhältst du beim Touristikbüro auf Amrum:

    AmrumTouristik Wittdün
    Inselstraße 14 (Fähranleger), 25946 Wittdün auf Amrum
    Telefon: 04682 / 94030

     

    Tipp 3: Die Entenkojen

    Einen künstlich angelegten Teich, einige zahme Enten, Netze - mehr brauchten die Amrumer im letzten Jahrhundert nicht, um Wildenten zu fangen. Die gezähmten Enten wurden mit Futter angelockt und in mit Netzen überspannte Bereiche geleitet. Die wilden Enten folgten und zack - schlug die Falle zu. Mehr als Zehntausende von Enten wurden so früher auf Amrum gefangen, und das manchmal in nur einem Jahr. Eine wichtige Einnahmequelle zur damaligen Zeit.

    Seit 1960 werden zwar keine Enten mehr gefangen, doch die Entenkojen kannst du auch heute noch mit deinem Hund besichtigen. Sie liegen in einem kleinen Wald mit einem tollen Baumbestand.

    Adresse: Die Vogelkojen befinden sich mittig zwischen Nebel und Norddorf in einem Waldgebiet vorm Deich. Eine eigene Adresse haben sie nicht, sind aber gut ausgeschildert.

    Leinenpflicht auf der Nordfriesischen Insel Amrum

    Zwischen dem 1. April und dem 31. Oktober gilt auf Amrum Leinenpflicht. Zwischen November und März sind die Verbote etwas gelockert, zum Beispiel an den Stränden. Hinweise findest du auf den Schildern vor Ort. In den Dünen solltest du deinen Hund immer an die Leine nehmen - alleine schon der Vögel und Kleintiere zuliebe.

    Amrumer Leuchtturm

    Mit dem Hund nach Amrum - ein Fazit

    Amrum ist für deinen Hund eine gute Wahl, wenn - er weiße Sandstrände liebt,
    - er auch längere Strecken gut bewältigen kann - der Strand ist an manchen Stellen wirklich breit,
    - er Waldspaziergänge mag,
    - er gerne durch urige Dörfer schlendert,
    - er es liebt, auch mal mit dir in einem kleinen Café Platz zu nehmen.

    Weitere Tipps zu den Hundestränden und Ausflügen mit Hund auf Amrum findest du auf unserer Seite Reiseinfos Amrum.

  • Pellworm - die grüne Insel

    Einwohner: ca. 1.200
    Fläche: ca. 37 km2

    Pellworm mit HundWenn du Deiche, grüne Wiesen und Schafe liebst, bist du auf Pellworm genau richtig. Suchst du allerdings feinen Sandstrand, dann bist du hier leider falsch. Auf Pellworm gibt es zwar ausgewiesene Hundestrände. Allerdings sind diese nicht das, was du dir wahrscheinlich im ersten Moment unter einem Nordseestrand vorstellst. Es sind sogenannte „Grüne Strände“: Hier stehen die Strandkörbe nicht auf Sand, sondern auf Rasen. Es ist fast, als würdet ihr am See liegen, wenn da nicht Ebbe und Flut und das Wattenmeer wären.

    Dafür profitiert ihr an den Hundestränden von Pellworm von einem großen Vorteil: Hier darf er sogar ohne Leine laufen. Du kannst dich also ganz entspannt im Liegestuhl zurücklehnen, während er herumtobt oder mit Artgenossen spielt. Das Gute: An den Hundebadestellen stehen euch Duschen zur Verfügung. So kannst du das Salzwasser und das Watt gut aus dem Fell deines geliebten Vierbeiners entfernen.

    Hundestrände auf Pellworm

    Auf Pellworm gibt es 3 Hundestrände:
    - am Strand Schütting
    - an der Hooger Fähre
    - am Leuchtturm-Strand im Süderkoog

    Drei Ausflugstipps mit Hund auf Pellworm

    Spazieren, spazieren, spazieren - auf Pellworm kannst du wunderbar stundenlange Spaziergänge mit deinem Hund unternehmen. Hier drei Tipps, was ihr euch unterwegs angucken könnt.

    Tipp 1: Der Leuchtturm

    Den Leuchtturm auf Pellworm siehst du mit deinem Hund schon aus weiter Ferne. Kein Wunder, ist das knapp 42 Meter hohe Gebäude gleichzeitig das größte der ganzen Insel - und zwar bereits seit seiner Fertigstellung im Jahr 1907. Hoch dürft ihr zwar leider nicht, doch sind wir mal ehrlich: Deine Fellnase vor einem Leuchtturm ist einfach ein tolles Fotomotiv.

    Adresse: Süderkoogweg 9, 25849 Pellworm

     

    Kirche von Pellworm

    Tipp 2: Die alte Kirche von Pellworm

    Die Kirche St. Salvator auf Pellworm ist auch als „Alte Kirche“ bekannt. Dieser Name kommt nicht von ungefähr. Die Turmruine, die heute noch zu sehen ist, wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Die Alte Kirche gehört damit zu den ersten im Mittelalter erbauten Kirchen in ganz Nordfriesland. Und sie ist eine der wenigen, die die verheerende Flut aus dem Jahr 1634 überstanden haben. Immerhin fielen hier 19 von damals 22 Kirchen der Flut zum Opfer. Die St. Salvator Kirche ist eines der Wahrzeichen der Insel und definitiv ein lohnendes Ausflugsziel.

    Adresse: Alte Kirche 8, 25849 Pellworm

     

    Tipp 3: Das Momme-Nissen-Haus

    Das "Momme-Nissen-Haus" ist eine katholische Kapelle auf Pellworm, in der noch immer regelmäßig Gottesdienste stattfinden. Besonders sehenswert sind die Glasfenster im Inneren des Gebäudes, auf denen ihr Abbildungen der großen Sturmflut aus dem Jahre 1634 betrachten könnt. Kaum zu glauben, was der Künstler hier aus Glas erschaffen hat. Du solltest also einen kurzen Blick hineinwerfen - es lohnt sich. Dein Hund müsste allerdings solange draußen warten.

    Adresse: Bupheverweg 1, 25849 Pellworm

    Leinenpflicht auf der Nordfriesischen Insel Pellworm

    Im Nationalpark Wattenmeer gehört dein Hund an die Leine. Ansonsten gibt es auf der Insel jedoch auch Wald- und Wiesenwege, auf denen die Pflicht etwas lockerer genommen wird. Achte hier bitte auf die Beschilderung. Da auf den Deichen viele Schafe grasen, solltest du deinen Hund hier bitte an die kurze Leine nehmen. Die lebenden Rasenmäher sind leider sehr schreckhaft. Oft verletzen sie sich selbst an Zäunen oder sterben an Überhitzung und Herzinfarkt, wenn sie vor Hunden reißaus nehmen.

    Mit dem Hund nach Pellworm - ein Fazit

    Pellworm mit Hund

    Pellworm ist für deinen Hund eine gute Wahl, wenn
    - ihn Schafe kalt lassen,
    - er grüne Wiesen liebt,
    - er nicht unbedingt an den Sandstrand möchte,
    - er gerne in der Nordsee badet oder durchs Watt läuft,
    - er dich freudig bei einer Fahrradtour begleitet - entweder zu Pfote, im Korb oder im Anhänger.

Urlaub mit Hund auf den Nordfriesischen Inseln - immer eine gute Wahl

Du hast es bestimmt schon gemerkt, die Nordfriesischen Inseln sind einfach ideal für einen Urlaub mit Hund. Egal, für welche Insel oder Halbinsel du dich entscheidest: Hier kann dein Hund die Seele baumeln lassen. Wir nennen dir noch einmal die Gründe, warum:

  • Hier gibt es jede Menge hundefreundliche Ferienunterkünfte.
  • Jede Insel hat extra Hundestrände, an denen dein Liebling willkommen ist.
  • Die frische Meeresluft tut dir und deinem Hund einfach gut.
  • Ein Spaziergang durch das Wattenmeer ist ein Erlebnis für Zwei- und für Vierbeiner.
  • Auf den Nordfriesischen Inseln findet ihr Ruhe und Entspannung, aber auch jede Menge Ausflugsziele.
  • Die Anreise mit der Fähre ist unproblematisch - auch mit Hund. Für viele ist sie bereits ein tolles Urlaubserlebnis.

Nordfriesische Inseln: Hundefreundliche Ferienunterkünfte

Alle Ferienunterkünfte auf unserer Seite sind speziell auf den Urlaub mit Hund eingestellt. Hier findest du Unterkünfte mit eingezäuntem Garten, Ferienwohnungen in der Nähe des Hundestrandes und Ferienhäuser für bis zu 5 Hunde. Reinschauen lohnt sich!

Ferienunterkünfte mit Hund auf den Nordfriesischen Inseln ►