Wandern mit Hund in der Lüneburger Heide

Reiseführer Lüneburger Heide mit HundWandern mit Hund in der Lüneburger HeideFerienunterkünfte mit Hund in der Lüneburger Heide ►

Wandern mit Hund in der Lüneburger Heide

Hund in HeidelandschaftDie Lüneburger Heide ist ein absolutes Wanderparadies für dich und deinen Hund. Besonders sehenswert ist der Naturpark Lüneburger Heide während der Heideblüte. Diese beginnt meist Anfang August und endet Anfang September. Dann zieht sich der lilafarbene Heideteppich kilometerweit durch die Landschaft. Aber auch Moor- und Waldlandschaften machen das Naturschutzgebiet zu einem hervorragenden Wanderrevier für dich und deinen Vierbeiner. Wenn ihr die schönsten Heidelandschaften sehen möchtet, dann ist der Heidschnuckenweg ideal für euch. Er führt euch durch den gesamten Naturpark Lüneburger Heide, der übrigens ein autofreies Naturschutzgebiet ist.

 

Wandern mit Hund auf dem Heidschnuckenweg in der Lüneburger Heide

Der 223 Kilometer lange Heidschnuckenweg gehört zu den mehrfach ausgezeichneten Qualitätswanderwegen und verbindet von Hamburg-Fischbeck bis nach Celle über 30 Heideflächen miteinander. Der Wanderweg ist in 13 Tagesetappen, die zwischen 7 und 27 Kilometer lang sind, unterteilt. Du kannst also selbst festlegen, welche Strecken für dich und deinen Hund geeignet sind. Wenn ihr es lieber bequem mögt, könnt ihr auch eine der Bahnverbindungen zurück zum Ausgangspunkt der Wandertour nutzen. Auf dem gesamten Heidschnuckenweg besteht übrigens Leinenpflicht, da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt. Die Orientierung fällt euch ganz leicht, denn der Wanderweg ist sehr gut ausgeschildert. Er ist entweder mit der Heidschnucke „Schnucki“ und der Beschriftung „Heidschnuckenweg“ oder mit einem weißen „H“ auf schwarzem Hintergrund gekennzeichnet. Streckenweise gibt es allerdings keine Einkehrmöglichkeiten, daher solltet ihr an ausreichend Wasser und Proviant denken - insbesondere für eure Fellnase! Für einen kleinen Vorgeschmack stellen wir euch die Etappe 9 kurz vor.

Warum eigentlich Heidschnucke?

Der Name Heidschnuckenweg kommt nicht von ungefähr. Schließlich handelt es sich um eine Landschafrasse, die auf den Heideflächen lebt und das Naturgebiet erhält. Die Heidschnucken fressen die grünen Triebe der Heidepflanze und sorgen so dafür, dass die Heide kurz gehalten wird und nicht verholzen kann. Außerdem verhindern sie, dass sich Bäume auf den Heideflächen ausbreiten und die Heidepflanzen verdrängen können. Die grau gehörnten Schafe sind als Landschaftspfleger unterwegs und erfüllen zum Schutz der Heideflächen wichtige Aufgaben.

Etappe 9: Dschungel am Fluss

Die Etappe 9 des Heidschnuckenwegs verläuft entlang der Uferlinie der Örtze, einem naturbelassenen Fluss in der Lüneburger Heide. Du folgst mit deinem Hund der „H“ Markierung und passierst den Örtzesteg. Dort führt euch dann ein kleiner Pfad nach links. Dieser ist gesäumt von Gräsern und Erlen. Mit deinem Vierbeiner genießt du Natur pur, denn der Pfad führt nah am Ufer der Örtze entlang und gleicht einem Dschungel am Fluss. Vielleicht bekommt ihr neben Libellen, Fischottern und einem Biber auch einen Eisvogel zu sehen. In diesem schönen Lebensraum fühlen sich verschiedene Tierarten nämlich besonders wohl. Nun habt ihr die Wahl: Ihr könnt dem Pfad einen Kilometer weiter folgen und den gleichen Weg zurück wandern oder ihr verlasst den Heidschnuckenweg in Poitzen und lauft den ursprünglich geplanten Weg weiter. Am Ortsrand von Poitzen zeigt sich bereits Faßberg. Du musst mit deinem Hund nur noch ein paar Felder und den Wald durchqueren und schon seid ihr in Faßberg angekommen. Die Siedlung ist sehr grün und wenn ihr entlang der Hauptstraße lauft, blickt ihr beidseitig auf Blumen, Bäume und Wiesen. Hier endet dann die Wanderung mit deinem Vierbeiner.

Startpunkt der Wanderung: Müden (Örtze), in der Straße Neuer Damm Ecke Alte Dorfstraße
Ziel: Faßberg
Streckenlänge: 7 Kilometer
Dauer: circa 2 Stunden
Parken: Tourist-Information Müden

Hier alle Etappen des Heidschnuckenwegs für eure Wanderung mit Hund in der Lüneburger Heide

Etappe 1: Fischbek bis Buchholz - 26km

Etappe 2: Buchholz bis Handeloh - 15km

Etappe 3: Handeloh bis Undeloh - 17km

Etappe 4: Undeloh bis Niederhaverbeck - 14km

Etappe 5: Niederhaverbeck bis Bispingen - 17km

Etappe 6: Bispingen bis Soltau - 23km

Hier die weiteren Etappen für eure Hundewanderung in der Lüneburger Heide:

Etappe 7: Soltau bis Wietzendorf - 18km

Etappe 8: Wietzendorf bis Müden - 14km

Etappe 9: Müden bis Faßberg - 7km

Etappe 10: Faßberg bis Oberoher Heide - 19km

Etappe 11: Oberroher Heide bis Weesen - 12km

Etappe 12: Weesen - Dehningshof - 13km

Etappe 13: Dehningshof bis Celle - 27km

Der Weg ist für Hunde sehr gut geeignet. Ich (Ralf Becker, Geschäftsführer von hundeurlaub.de) habe die ersten 6 Etappen mit meinem Hund Ayka bereits erwandert und war vom ersten Tag an begeistert. Man muss jedoch auch gerade bei der ersten Etappe geübt sein, da diese stark bergauf und bergab geht. Ayka war ebenfalls außer Rand und Band. Ein wirklicher Tipp und sehr gut ausgeschildert.

Infos udn weiteer Informationen findest du hier: Heidschnuckenweg

Du möchtest für deinen Wanderurlaub mit Hund in der Lüneburger Heide hundefreundliche Ferienunterkünfte finden? Dann schau hier:

Ferienwohnungen mit Hund in der Lüneburger Heide ►

 

Hund auf einem HeidewegWandern mit Hund in der Lüneburger Heide: Jeden Tag ein neues Abenteuer

Ihr möchtet die Lüneburger Heide abseits des Heidschnuckenweges erkunden? Kein Problem, denn es bieten sich zahlreiche Wanderwege für Tagestouren mit deinem Hund an. Die Rundwege sind zwischen 3 und 23 Kilometer lang. Auf den Themenwegen könnt ihr außerdem jede Menge rund um euer Wanderrevier erfahren.

Rundwanderweg „Für Gipfelstürmer“

Bei diesem Rundwanderweg ist der Name Programm, denn er führt dich und deinen Hund hinauf auf den Wildseder Berg. Er ist 169,2 m ü. NN hoch und darf bei einem Besuch in der Lüneburger Heide nicht auf dem Programm fehlen. Startpunkt der 3,5 Kilometer langen Tour ist das Heidemuseum „Dat ole Huus“ in Wilsede. Der Weg führt euch durch das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide in der Gemeinde Bispingen. Ihr wandert durch Schatten spendende Wälder und vorbei an Heideflächen bis hinauf auf den Wilseder Berg. Du erklimmst mit deinem Vierbeiner übrigens den höchsten Punkt der Nordwestdeutschen Tiefebene! Auf dem Berg angekommen, genießt ihr - bei guten Wetterverhältnissen - eine schöne Aussicht. Der Rückweg verläuft parallel zum Familienerlebnisweg Machandel. Er ist gespickt mit vielen Informationen. Zum Beispiel erfahrt ihr, welche Bedeutung der Wilseder Berg für das Klima der Region hat.

Startpunkt des Rundweges: Parkplatz Oberhaverbeck, Oberhaverbeck 7, 29646 Bispingen
Streckenlänge: circa 3,5 Kilometer
Dauer: circa 1,5 Stunden

 

Wanderweg Königinnen-Weg

In Amelinghausen wartet auf dich und deinen Hund ein 11 Kilometer langer Rundweg, der euch auf die Spuren der Heideköniginnen führt. Hier wandert ihr durch die Kronsbergheide. Dort wird jedes Jahr im August die Heidekönigin von Amelinghausen gewählt und erhält die entsprechende Krone. Mit deinem Vierbeiner läufst du durch die Kronsbergheide zum großen Lopausee mit dem gleichnamigen Park. Diesen könnt ihr auf dem circa 2,2 Kilometer langen Weg umrunden. Dort gibt es außerdem eine schöne Einkehrmöglichkeit für dich und deinen Hund. Im Seestübchen könnt ihr euch im Biergarten eine Pause gönnen. Nun führt der Rundwanderweg euch an den beiden Heideflüssen Lopau und Luhe entlang. Hierbei ergibt sich für deine Fellnase ganz sicher eine kleine Erfrischung. Tipp: Auf dem gesamten Rundwanderweg findest du Stempelboxen. Diese enthalten spannende Informationen, Sagen und Märchen rund um die Lüneburger Heide. Wenn ihr Lust habt, dann könnt ihr die Stempel auch in den Amelinghauser Stempelpass eintragen und so das gleichnamige Heidediplom erlangen.

Startpunkt der Wanderung: Parkplatz Kronsbergheide, Adresse für das Navigationsgerät - Parkplatz Kronsbergheide, an der B209 Amelinghausen in Richtung Lüneburg, 21385 Amelinghausen
Streckenlänge: 11 Kilometer
Dauer: circa 3,5 Stunden
Beschilderung: Ein weißes A auf rotem Untergrund

 

Wandern mit Hund in der Lüneburger Heide: Kieselgur - Das Gold der Heide

Der Rundwanderweg W5 ist mit 3,2 Kilometern recht kurz und somit auch für gemütliche Hunde bestens geeignet. Zunächst führt euch der Weg in Richtung Neuohe. Dabei wandert ihr entlang von weiten Heideflächen, Borstgrasrasen und Birkenwäldern. Irgendwann stoßt ihr auf eurem Wanderweg auf die Spuren des Kieselgurabbaus. Ihr erkennt sie an den Senken in der Heide. Hiernach geht es für dich und deine Fellnase weiter durch die Heide des Kochsöhlen in Richtung Abbaugewässern in ehemaligen Kieselgruben. Aus Kieselgur wurde früher Dynamit produziert. Heute dient es der Filtration von Bier, Säften, Wein und der Herstellung von Arzneien.

Tipp: Die Touren lassen sich beliebig erweitern. Neben der hier beschriebenen kurzen Tour könnt ihr außerdem die mittlere Tour mit 4,2 Kilometern oder die mit 6,6 Kilometern längere Wandertour unternehmen. Zusätzlich gibt es noch einen Lehrpfad, der 4,2 Kilometer lang ist. Die Wandertouren (W5) erkennst du an einem abgebildeten Piktogramm. Wenn du an die Abzweigungen gelangst, um die jeweiligen Touren auszuwählen, ist die kurze Tour mit einem kleinen grünen Kreis, die mittlere Tour mit einem gelben Kreis und die lange Tour und der Lehrpfad mit einem großen Kreis in der Farbe der Heide gekennzeichnet.

Startpunkt der Wanderung: Vom Parkplatz Oberohe aus kannst du aus den 3 verschieden langen Wandertouren wählen.
Streckenlänge: 3,2 Kilometer
Dauer: circa 1 Stunde

 

Mit dem Hund durch das Pietzmoor in der Lüneburger Heide

PietzmoorDas Pietzmoor in Schneverdingen hat mit den schaurig-nebeligen Moorlandschaften aus den Gruselfilmen nicht viel gemein. Statt unheimlicher Gestalten gibt es hier Sonnentau, leuchtende Torfmoose, Wollgras und viele weitere Pflanzen zu entdecken. Bei einem Spaziergang über die Bohlenstege werdet ihr dann vom Quaken der Moorfrösche und dem Heulen der Sumpfohreulen begleitet. Da dauert es nicht lange, bis die angestaute Anspannung von euch abfällt.

Gut zu wissen: Dein Hund muss an der Leine bleiben, der Weg führt nämlich durch das Naturschutzgebiet.
Strecken: Es gibt zwei Rundwege, die euch durch das Pietzmoor führen. Du hast die Wahl zwischen dem kurzen, etwa 4 Kilometer langen Weg und der zirka 7 Kilometer langen Strecke.
Dauer: Zwischen 90 Minuten und 3 Stunden solltet ihr für die Tour einplanen. 
Start/Ziel: Die Wanderung beginnt und endet am Parkplatz an der Heberer Straße 100, 29640 Schneverdingen.

 

Du möchtest für deinen Wanderurlaub mit Hund in der Lüneburger Heide hundefreundliche Ferienunterkünfte finden? Dann schau hier:

Ferienwohnungen mit Hund in der Lüneburger Heide ►