Wandern mit Hund

Reiseführer Harz mit HundFreizeittipps mit HundBadeseen mit Hund im HarzWandern mit HundFerienunterkünfte mit Hund im Harz ►

Wandern mit Hund im Harz

Hund sitzt an einem WaldseeDer Harz, Norddeutschlands höchstes Gebirge, ist ein wahres Mekka für Wanderfreunde und gehört zu den erschlossensten Wanderregionen Europas. Auf dem bestens ausgeschilderten Wanderwegenetz von über 8.000 Kilometern dürfte für dich und deinen Hund also so einiges an passenden Touren dabei sein. Geht gemeinsam auf Entdeckungstour und erforscht atemberaubende Naturlandschaften, durchstreift dichte Buchen- und Fichtenwälder, entdeckt die in tiefen Tälern plätschernden Gebirgsbäche und verwunschene Wege und taucht so richtig in die wunderschöne Mittelgebirgslandschaft ein.

Du möchtest für deinen Wanderurlaub mit Hund im Harz eine hundefreundliche Ferienunterkunft finden? Dann schau hier:

Ferienwohnungen mit Hund im Harz ►

Die Stempel der Harzer Wandernadel

Besonders viel Spaß macht die Jagd nach den Stempeln der Harzer Wandernadel. Schaffst du es gemeinsam mit deinem Hund 50 Stempel zu sammeln, wirst du sogar zum Wanderkönig gekrönt. Also schnapp dir deinen Vierbeiner und los geht’s.

Das Sammeln von 50 Stempeln klingt für dich vermutlich ziemlich viel. Doch keine Sorge, manche Strecken führen euch gleich zu mehreren Stempelstellen. Ihr findet sie an insgesamt 222 sehenswerten Plätzen im Harz: bei geologischen Besonderheiten, in Waldgaststätten, an historischen Orten und interessanten Aussichtspunkten.

Spielregeln: Deinen Wanderpass erhältst du in den teilnehmenden Tourismus- und Kureinrichtungen. In diesem Pass werden die erwanderten Stempel dokumentiert. Vollkommen ohne Zeitdruck kannst du das Sammeln der Abzeichen auch auf mehrere Jahre verteilen. Mach dir also keinen Stress, sondern genieß einfach den Wanderurlaub mit deinem Hund.

Ausgangspunkt: Alle Orte im Harz eignen sich als Ausgangspunkt zum Wanderstempeln. Informiere dich am besten vor deiner Reise, in welchen Orten mehrere Stempel zu erwandern sind.

Strecken: Den Schwierigkeitsgrad der Touren kannst du an dein Fitnesslevel und das deines Hundes anpassen. Du hast die Wahl zwischen, kurzen oder langen, anspruchsvollen oder leichten Wegen.

 

Wanderwege im Harz mit Hund: Harzer Hexenstieg, Brocken und Co.  

Im Harz erwartet dich und deinen Hund ein dichtes Wandernetz. Ob leichte Familientour oder anspruchsvolle mehrtägige Wanderung, kurze oder lange Strecke, schmale, urige Pfade oder gut ausgebaute Wege - jeder Wanderfreund wird hier die passende Option für sich finden. Viele Strecken sind als praktische Rundwanderwege angelegt, andere Wanderwege sind in Etappen zu gehen. Wie etwa der bekannte Harzer-Hexen-Stieg: Auf einer Länge von 97 Kilometern bietet der Stieg dir und deinem Hund eine abwechslungsreiche Landschaft, die ihr in fünf Etappen von West nach Ost durchqueren könnt.

Der höchste Gipfel im Harz ist der 1.140 Meter hohe Brocken. Das Wandern mit deinem Hund auf einer der zahlreichen Wanderrouten an seinen Hängen macht nicht nur unheimlich Spaß. Als Belohnung für den Aufstieg bekommt ihr fantastische Aussichten über das Umland geboten.

 

Wandern mit Hund auf dem Harzer-Hexen-Stieg

Der zertifizierte Qualitätswanderweg Harzer-Hexen-Stieg verbindet Niedersachsen mit Sachsen-Anhalt und durchquert dabei den Nationalpark Harz. Der Weg führt von Osterode zum Brocken, dem höchsten Berg Norddeutschlands. Geh mit deinem Hund auf Erkundungstour in der mystisch-märchenhaften Welt des Harzes. Durchwandert dichte, grüne Misch- und Nadelwälder, kommt vorbei an steil aufragenden Klippen, felsigen Schluchten, tausende Jahre alten Hochmooren und plätschernden Bächen. Naturdenkmäler, Tropfsteinhöhlen und mittelalterliche Städte sorgen für Abwechslung und laden zum Verweilen ein. Auf eurem Weg werdet ihr immer wieder auf künstlerische Installationen treffen. Das sind die so genannten Erlebnisinseln. Sie verweisen auf interessante, aber oft verborgene Details am Wegesrand des Harzer-Hexen-Stieges.  

Der Hexen-Stieg ist in fünf abwechslungsreiche Etappen aufgeteilt, so dass du mit deinem Hund eine Etappe pro Tag einplanen kannst. Aber du musst sie natürlich nicht alle laufen. Wir möchten dir die 5. Etappe genauer vorstellen, die auch für deinen Vierbeiner gut zu schaffen ist.

 

Lichtdurchfluteter WaldHarzer-Hexen-Stieg - 5. Etappe - von Altenbrak nach Thale

Die fünfte Etappe des Hexenstieges führt dich und deinen Hund von Altenbrak durch das eindrucksvolle Bodetal, eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands, nach Thale. Außerdem kreuzt ihr auf eurem Weg das bedeutendste Felsental Deutschlands nördlich der Alpen, die Granitfelsen zwischen Treseburg und Thale.

Ihr startet eure Wanderung in Altenbrak und lauft durch den Wald entlang der Bode nach Treseburg. Nach einiger Zeit erreicht ihr die Bodetalschlucht. Der anfangs noch breite, bequeme Weg wird schon bald immer mehr zu einem engen Pfad. Das Wasser rückt näher und bis zu 250 Meter hohe Granitwände ragen empor. Nun passiert ihr den Bodekessel und überquert auf der Teufelsbrücke den Fluss. Empfehlenswert ist es, einen kurzen Abstecher zum Roßtrappen-Felsen zu unternehmen, denn von dort oben bietet sich euch ein wunderbarer Blick. Im Anschluss können du und dein Vierbeiner euch im Gasthaus Königsruhe bei der Jungfernbrücke bei einem Snack und einem Kaltgetränk erholen. Die letzte Etappe der Wanderung führt euch beide entlang der Bode bis nach Thale. Auf der Tour begegnen euch am Wegesrand immer wieder aufgestellte Tafeln, die Geologie und Botanik erklären. 

Start und Ziel: 06502 Altenbrack
Streckenlänge: 14,1 Kilometer
Dauer: 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht
Gut zu wissen: Unterwegs könnt ihr gleich mehrere Stempel der Harzer Wandernadel ergattern. Einer wartet beispielsweise am Gasthaus Königsruhe auf euch.

 

Wandern mit Hund im Harz: Naturmythenpfad Braunlage

An der Jugendherberge geht es unter einer Brücke hindurch und dann stoßen du und dein Hund schon auf den Anfang des Rundwegs. Auf dem Naturmythenpfad dreht sich alles um verschiedene Mythen bezogen auf die Natur. Hier können du und dein Vierbeiner den mystischen Verbindungen zwischen Mensch und Natur auf den Grund gehen. Der Pfad überrascht mit 10 Mitmachstationen, die sehr interessant und hübsch gestaltet sind. Da werden Fragen aufgebracht wie „Welche symbolische Kraft geht von einem Baum aus?“ oder „was den Wolf und den Menschen miteinander verbindet“. Vom „Wunschbaum“ kannst du dir einen Wunsch erfüllen lassen.

Der Weg führt vorbei am schönen Silberteich. Außerdem kommt ihr an einem Bach vorbei, der auf Wanderungen im Sommer, neben den schattenspendenden Bäumen eine willkommene Abkühlung für deinen Hund bietet. Der Naturmythenpfad ist gut ausgewiesen, die Wege sind breit und gut beschaffen. Beachtet aber, dass die Erlebnis-Stationen in den Wintermonaten abgebaut werden.

Start und Ziel: Jugendherberge, von-Langen-Straße 28, 38700 Braunlage
Streckenlänge: circa 4,5 Kilometer
Dauer: etwa 2-3 Stunden je nach Aufenthaltsdauer an den Mitmach-Stationen
Schwierigkeitsgrad: leicht
Gut zu wissen: Auf dem Rundweg könnt ihr einen Stempel der Harzer Wandernadel erwandern.

 

Du möchtest für deinen Wanderurlaub mit Hund im Harz eine hundefreundliche Ferienunterkunft finden? Dann schau hier:

Ferienwohnungen mit Hund im Harz ►