Hundewandern in Schweden

Hundewandern in Schweden

Hundewandern in Schweden

Was macht Hundewandern in Schweden zu etwas ganz Besonderem?  Da gibt es jede Menge Gründe und ein paar liegen bereits in den Fakten zu diesem wunderbaren Land begründet.

Schweden mit seinen vielen Seen ist ein Traum für den Wanderurlaub mit Hund

Bei einer Fläche von fast 450.000 km² und nur etwa 10 Mio. Einwohnern im ganzen Land leben in Schweden rein rechnerisch im Durchschnitt nur 22 Einwohner/km². In Deutschland wohnen dagegen im Vergleich über 220 Einwohner/km². Die Ausdehnung von Nord nach Süd beträgt 1.572 km, das entspricht einer Strecke von Hamburg bis nach Rom.

Dementsprechend vielfältig ist die Landschaft: Von Süd- und Mittelschweden mit seinen unzähligen Seen und großen Wäldern bis nach Nordschweden mit den kargen Berglandschaften, vom östlichen Schärengebiet um die Hauptstadt Stockholm bis zu den großen Seen Vänern und Vättern.

Wer mit einem Rucksack auf Wanderschaft geht, darf auch außerhalb der Campingplätze für eine Nacht sein Zelt mitten in der Natur aufschlagen – das erlaubt das Allemansrätt, auch Jedermansrecht genannt. Nicht stören und nicht zerstören ist dabei die wichtigste Maxime. Das ist Wandern mit Hund in Schweden.

Was kann es Schöneres geben, als mit seinem geliebten Vierbeiner durch die Natur zu wandern und abends am Lagerfeuer gemeinsam den Sternenhimmel zu bestaunen. Das ist pures Hundeglück.

 

Wann ist die beste Wanderzeit mit deinem Hund in Schweden?

Von März bis August herrscht aufgrund der Brut- und Setzzeit in ganz Schweden für Hunde die Leinenpflicht und in Lappland empfiehlt es sich, in Gebieten mit Rentieren den Hund ganzjährig an der Leine zu halten. Ab August beginnt die Bockjagd und im September startet die Elchjagd. Wenn ihr mit eurem Hund in dieser Zeit ohne Leine unterwegs seid, sollte er daher auf jeden Fall immer abrufbar sein.

Es gibt unzählige ausgeschilderte Wanderwege in Schweden, vom wohl berühmtesten, dem Kungsleden – dem Königspfad – mit 425 km Länge, bis zu vielen kleineren, regionalen Wanderwegen mit nur wenigen Kilometern. Da ist es eine Frage der Organisation und der persönlichen Vorliebe, wie der Wanderurlaub in Schweden aussehen soll.

Die Fernwanderwege in Schweden, auf denen man buchstäblich das ganze Land erwandern kann, führen über viele hundert Kilometer. Neben dem schon erwähnten Kungsleden gibt es den Skåneleden, den Hallandsleden, den Finnskogsleden und unzählige andere. Da muss dann zusätzlich ein Abholservice oder eine Zugfahrt zum Ausgangspunkt zurück geplant werden, weil ihr ja von A nach B wandert. Das ist aber in Schweden kein Problem. Bei der schwedischen Bahn fahren Hunde umsonst mit und bei Busfahrten zahlt man in der Regel den halben Fahrpreis für den Vierbeiner.

 

Was muss ich an Ausrüstung beim Hundewandern in Schweden beachten?

Auch bezüglich der Ausrüstung müsst ihr euch bei so einem Abenteuer sehr gut vorbereiten. Die richtige Kleidung und festes Schuhwerk für euch sind selbstverständlich. Es gibt natürlich beim Hundewandern in Schweden auf so einer langen Tour viel mehr zu bedenken, gerade, wenn ihr mit eurem Hund unterwegs seid. Hundefutter, Erste-Hilfe-Set und Wasser fallen wahrscheinlich jedem gleich sofort ein. Aber was ist mit der Kondition eures Hundes, kann er jeden Tag so weit laufen und auch so lange wach bleiben? Wo schläft der Hund, wenn ihr zeltet? Braucht er eine Unterlage, einen Schlafsack, eine Regenjacke? Wieviel Gewicht und Ausrüstung könnt ihr selbst tragen? Wenn euer Hund auch mit Packtaschen laufen soll, dann muss er daran im Vorwege gewöhnt werden und ihr solltet mit eurem Tierarzt besprechen, ob euer Hund dazu körperlich in der Lage ist.

Ihr seht, so eine Fernwanderung erfordert viel Knowhow und eine gute Vorbereitung, wenn es auch eine schöne Erinnerung werden soll.

Wenn ihr fürs erste dagegen etwas weniger Abenteuer möchtet, aber trotzdem Lust auf Einsamkeit, Ruhe und Natur pur bekommen habt, dann bietet dieses große Land natürlich auch dafür die Möglichkeit. Bereits im Süden findet ihr endlose Kilometer Wald- und Sandwege sowie Singletrails durch unberührte Natur und unterwegs begegnet ihr auch hier schon kaum einer Menschenseele. Mit ein bisschen Glück trefft ihr dafür Rehe, Füchse, Wildschweine und auch den Elch in freier Wildbahn.

Småland – ein Paradies zum Hundewandern in Schweden

Småland heißt das Gebiet im Süden. Das bedeutet übersetzt etwa „kleine Länder“ und ist eine historische Provinzbezeichnung. Hier findet sich eine abwechslungsreiche Natur mit großen Nadel- und Mischwäldern mit vielen Birken, unzähligen Seen und ausgedehnten Mooren. Die typisch schwedischen rot-weißen Holzhäuser und die riesigen Felsen in den Wäldern zusammen mit den dicken Moospolstern am Waldboden lassen jeden sofort an Astrid Lindgren und den Herrn der Ringe denken. Das sich hier viele Sagen und Märchen um Trolle und Elfen drehen, kann niemanden verwundern, der das Land bereist.

Für alle die Ruhe suchen und die Natur einmal wieder hautnah erleben möchten, ist Småland wie geschaffen. Ihr könnt euch hier zum Beispiel ein Ferienhaus mit Hund in Schweden mieten und von dort jeden Tag tolle Sternwanderungen unternehmen. So kommt ihr am Abend immer wieder am Ferienhaus an. Ihr benötigt dadurch natürlich tagsüber viel weniger Ausrüstung und eine warme Dusche und ein gemütliches Bett nach einer langen Wanderung sind nicht zu unterschätzen. Ihr müsst dann auch nicht jeden Tag weiterwandern, sondern könnt statt dessen einen gemütlichen Ruhetag einlegen, mit eurem Hund auf der Terrasse faulenzen und wenn euch wieder die Wanderlust packt, startet ihr gemeinsam von neuem.

So reichhaltig die Literatur zu den großen Fernwanderwegen ist, so schwer ist es dagegen manchmal, an Kartenmaterial für die kleineren, regionalen Wege zu kommen. In gut sortierten Touristinformationen vor Ort findet ihr oftmals Hilfe und Unterstützung. Mit einer guten topographischen Karte und einem GPS-Gerät können die unerschrockenen unter euch natürlich auch auf eigene Faust die Wälder erkunden. Aber die richtigen Geheimtipps, die schönsten Plätze und Wege, sind oftmals nirgendwo beschrieben. Die kennen die Einheimischen oder sie sind das Ergebnis von vielen Stunden und Kilometern in den Wäldern.

Wenn ihr jetzt euren Urlaub nicht mit Suchen und Probieren verbringen möchtet, dann gibt es die Möglichkeit einen ortskundigen Naturguide zu buchen, der euch begleitet und die schönen Plätze zeigt.

Mit dem richtigen Guide ist das Hundewandern in Schweden ein Erlebnis

Direkt zwischen den Seen Bolmen und Unnen, im westlichen Småland wohne ich mit meinen beiden Hunden und inzwischen kennen wir in dieser Umgebung fast jedes Fleckchen. Die Natur ist für mich kein Ort mehr, den ich besuche, sondern sie ist mein Zuhause geworden.

Auf meiner Seite www.wandern-in-schweden.de erfahrt ihr alles zu meinem Angebot. Neben der geführten Tageswanderung biete ich auch organisierte Wanderwochen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Waldbadetage an.

Ich richte mich ganz nach euren Wünschen. Ob es eine kleine Tour auf gut befestigten Wegen sein soll oder ob ihr gerne eine 20 km Tageswanderung unternehmen möchtet. Ich zeige euch genau die geheimen Plätze und Wege, die etwas Magisches haben. Mit mir könnt ihr mitten im Wald die Stille genießen, ohne euch Sorgen machen zu müssen, nicht wieder nach Hause zu finden. Ich zeige euch einsame Badeplätze, wo wir zusammen mit unseren Fellnasen baden können. Wir können barfuß über Moospolster gehen oder querfeldein über Stock und Stein klettern. Die Wanderungen sind immer wie ein Lottogewinn für den Hund. Es gibt so viel zu erschnuppern, so viel zu bestaunen, alles ohne Autolärm und Abgase.

Wir haben dabei alle Zeit der Welt, wir müssen keinen Bus erreichen, haben keine anderen Termine in unserem Kalender und niemanden der uns hetzt. Wir können einfach stehen bleiben und staunen, Fotos machen und euer Hund kann nach Herzenslust den Farn von oben bis unten abschnuppern, wenn er es jetzt gerade wichtig findet. Es soll ja auch ein Hundeurlaub sein.

Ich erzähle euch unterwegs auch gerne etwas zu den Besonderheiten des Landes und den Eigenarten der Menschen. Ich kenne Märchen und Sagen aus der Region, kann euch über die Flora und Fauna informieren und wir rasten mit Kaffee und Keksen an schönen Plätzen. Der Weg ist das Ziel für mich und ich freue mich, wenn ihr euch einlasst auf dieses kleine Abenteuer ohne Uhr und Handy. Der Wald ist wie eine riesige Apotheke, die Waldluft angefüllt mit gesunden Terpenen, die Schultern können entspannen und die Augen müssen nicht auf einen Bildschirm starren. Wir haben nicht nur 30 Minuten Zeit für eine schnelle Gassirunde, sondern euer Hund kann das Tempo bestimmen, wir genießen zusammen die Natur mit allen Sinnen.

Das – ist Wandern mit Hund in Schweden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.