Hunde im Winter: Wann friert mein Hund wirklich?

DHunde im WinterHunde im Winter: Bibbern, Frösteln, Zittern – wenn wir frieren, ist auch unserem Hund kalt. Oder doch nicht? Manche Hunde können nicht genug von frisch gefallenem Schnee bekommen und toben auch bei Nässe, Kälte und beißendem Wind herum. Viele Hunde im Winter lieben den Schnee und wir hoffen endlich mal wieder auf eine schneereiche Jahreszeit.

Die meisten Hunderassen schützen sich durch ein dichtes Winterfell mit kräftiger Unterwolle vor niedrigen Temperaturen.

Kurzhaarige Hunde frieren schneller als Langhaarrassen, kleine Hunde schneller als große. Pfoten, Nase und Ohren sind jedoch bei allen Hunden ungeschützt und ziemlich empfindlich. Und so richtig aufwärmen kann sich dein Hund mit einer Ferienunterkunft von hundeurlaub.de

Doch es gibt viele Frostbeulen unter den Hunden, die nur ungern die warme Wohnung verlassen, wenn es draußen stürmt und schneit.

weiter zum Beitrag „Hunde im Winter: Wann friert mein Hund wirklich?“

Hunde im Fokus: Herbst- und Wintertipps für mehr Sichtbarkeit

infografik-herbst-und-wintertipps-fuer-hunde-kleinDer Indian Summer neigt sich dem Ende zu, lange Nächte verdunkeln unseren Alltag und der Glitzerschnee lässt auf sich warten.

Unsere Lieblinge toben durch den Blätterwald und freuen sich mit uns über jeden Sonnenstrahl. Dennoch gehen wir die meiste Zeit im Herbst und Winter mit unseren Hunden im Dunkeln und bei Regen spazieren. Schlechtes Wetter gibt es nicht und Dunkelheit wird mit dem Herzen erhellt.

Gute Vorbereitung und die richtige Ausstattung helfen zusätzlich.

weiter zum Beitrag „Hunde im Fokus: Herbst- und Wintertipps für mehr Sichtbarkeit“