Urlaub mit Hund auf dem Hausboot

Wellen plätschern, der Wind weht um die Hundenase, es riecht aufregend nach Freiheit und Abenteuer. Wenn sich das Wasser im Hundenapf sanft hin und her wiegt, befinden wir uns auf den Planken, die die große weite Welt bedeuten – fest verzurrt am Ufer.

Und bis ins kühle Nass ist es nicht mal ein Katzensprung. Das Badevergnügen buchstäblich vor der Nase und das Wasser direkt unter sich hat man nur auf einem Boot oder in einem Haus direkt am See. Noch besser ist eine Kombination aus beiden, deshalb wird dieses heißbegehrte Urlaubsdomizil auch Hausboot genannt.

weiter zum Beitrag „Urlaub mit Hund auf dem Hausboot“

5 Highlights auf Föhr – Lieblingsplätze zum Entspannen

Außerhalb der Großstädte gibt es in Deutschland zahlreiche Orte, an denen sich ein Urlaub lohnt. Städtereisen liegen im Trend. Klar, da kann man Hotspots beschreiben und Trend-Tipps bis zum Unfallen geben. Doch dort, wo ich am liebsten mitsamt Mann und Hund hinfahre, gibt es nur Gegend, Wasser und „büschen Wind“. Kommt mit auf meine Lieblingsinsel Föhr – ich schnacke mal ein wenig drüber!

Entschleunigen mit Hund auf der Nordseeinsel Föhr

Wer Inselhopping machen will, muss nicht weit reisen. Selbst aus dem südlichsten Zipfel Deutschlands ist man mit dem Auto in zehn Stunden an der Nordseeküste. Die ostfriesischen Inseln sind jedem bekannt, doch uns haben es die nordfriesischen Inseln angetan, allen voran Föhr. Die grüne Insel sieht wie ein platter Pfannkuchen aus und liegt mitten im Wattenmehr – gut geschützt zwischen Amrum, Sylt und den Halligen. Wenn ihr mehr übers das Weltnaturerbe Wattenmehr und seine Tiere wissen möchtet, dann googelt euch schlau. Nur soviel: Wir haben Seehunde gesehen. Zum Greifen nah!

weiter zum Beitrag „5 Highlights auf Föhr – Lieblingsplätze zum Entspannen“