Hundekekse – ein Fest für Hunde

Hundekekse

Rezepte für Hundekekse

Jetzt beginnt sie wieder, die vorweihnachtliche, gemütliche Jahreszeit. Damit dein Hund bei der Weihnachtsbäckerei nicht leer ausgeht, haben wir dir einmal zwei Rezepte für leckere Hundekekse zusammengestellt. Schau doch mal rein, denn bestimmt ist auch für deine kleine Fellnase etwas dabei. Denn im Winter freut sich dein Hund noch mehr über ein paar Plätzchen.

Unverträglichkeiten & Allergien bei euren Hunden

Nur du weißt, was für deinen Hund gut ist und was er einwandfrei verträgt. So kann es sein, dass du eventuell einzelne Zutaten austauschen musst. Natürlich kannst du die Rezepte aber auch beliebig erweitern. Vielleicht ist dein Hund ein Apfelnarr oder liebt Joghurt über alles. Probiere dich einfach mal aus, dein Hund wird dich dabei bestimmt nicht aus den Augen lassen.

Hundekekse: Leberwurst Leckerlis

Zutaten:

  • 200 g grobe Haferflocken
  • 200 g feine Haferflocken
  • 300 g Hüttenkäse
  • 200 g Leberwurst
  • 12 EL Olivenöl
  • 1 Ei

Schwierigkeitsgrad: einfach

Dauer: 45 Minuten

Los geht’s – wir backen Hundeplätzchen:

  1. Gib alle Zutaten nach und nach in eine Rührschüssel und verknete diese, bis ein fester Teig entsteht. Sollte der Teig zu fest sein, kannst du einfach etwas Wasser hinzufügen.
  2. Roll nun den Teig aus und steche mit deinen Lieblingsplätzchenförmchen schöne Motive aus. Hierbei ist natürlich alles möglich, ob weihnachtlicher Stern oder Hundeknochenform, dir fällt bestimmt etwas Schönes ein.
  3. Die Hundekekse legst du jetzt auf ein mit Bachpapier ausgelegtes Backblech und ab damit für 30 Minuten in den Ofen, bei 180 Grad Umluft.

Achtung: Den Backofen nicht vorheizen!

Ist die halbe Stunde rum, kannst du endlich deine Kunstwerke aus dem Ofen holen und ordentlich abkühlen lassen.

Na, läuft deinem Hund auch schon das Wasser im Maul zusammen?

Zutaten Teig für Hundekekse Ausstechen der Kekse Gebackene Hundekekse

Hundeplätzchen: Käse Leckerlis

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 2 Eier
  • 50 g Butter
  • eine Prise Salz
  • 200 g geriebenen Emmentaler
  • Schnittlauch oder Petersilie

Schwierigkeitsgrad: einfach

Dauer: 30 Minuten

Auf zu Runde zwei für die besten Hundekekse:

  1. Den Käse fein reiben, die Kräuter hacken und mit den anderen Zutaten in eine Rührschüssel füllen. Knete den Teig solange, bis er richtig schön glatt geworden ist. Am besten bemehlst du die Arbeitsfläche etwas und rollst den Teig dann ca. 0,5 – 1,0 cm dick aus.
  2. Jetzt kannst du deiner Fantasie wieder freien Lauf lassen und mit deinen Lieblingsmotiven schöne Kekse für deinen Hund ausstechen.
  3. Wenn du alle Hundeplätzchen ausgestochen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech platziert hast, können sie auch schon bei 180 Grad Umluft für 20 Minuten in den Ofen.
  4. Sind die Kekse goldbraun, kannst du sie zum Abkühlen aus dem Ofen holen. Auch wenn deine Fellnase schon sehnsüchtig wartet, lass die Kekse erst komplett erkalten, bevor du ihr die erste Kostprobe gibst.

Übrigens: Wir haben es getestet, diese Kekse schmecken auch uns Zweibeinern wahnsinnig gut.

Hundeurlaub Ausstechform Teig für Hundekekse Plätzchen Backbleck Leckere Hundeplätzchen


Bitte beachtet:
Die Hundekekse sind nur als Leckerli gedacht. Bitte wirklich nur sparsam euren Hunden geben, da sie durch die Zutaten wie Öl oder Käse sehr kalorienreich sind.

Hundekekse aufbewahren

Damit deine Kekse länger haltbar sind, musst du sie nach dem Backen richtig durchtrocknen lassen. Je feuchter sie sind, desto größer ist die Gefahr, dass sie schimmeln. Nach dem Trocknen kannst du sie in einem Stoffbeutel oder in deiner luftdurchlässigen Dose verwahren.

Unser Weihnachtstipp für Hundekekse

Als Mitbringsel eignen sich unsere Hundeleckerlis besonders gut. In einem tollem Stoffbeutel oder einer weihnachtlichen Keksdose verpackt, sind sie das perfekte Geschenk und erfreuen jeden Hund.

Viel Spaß beim Nachbacken.

Hunde im Winter: Wann friert mein Hund wirklich?

DHunde im WinterHunde im Winter: Bibbern, Frösteln, Zittern – wenn wir frieren, ist auch unserem Hund kalt. Oder doch nicht? Manche Hunde können nicht genug von frisch gefallenem Schnee bekommen und toben auch bei Nässe, Kälte und beißendem Wind herum. Viele Hunde im Winter lieben den Schnee und wir hoffen endlich mal wieder auf eine schneereiche Jahreszeit.

Die meisten Hunderassen schützen sich durch ein dichtes Winterfell mit kräftiger Unterwolle vor niedrigen Temperaturen.

Kurzhaarige Hunde frieren schneller als Langhaarrassen, kleine Hunde schneller als große. Pfoten, Nase und Ohren sind jedoch bei allen Hunden ungeschützt und ziemlich empfindlich. Und so richtig aufwärmen kann sich dein Hund mit einer Ferienunterkunft von hundeurlaub.de

Doch es gibt viele Frostbeulen unter den Hunden, die nur ungern die warme Wohnung verlassen, wenn es draußen stürmt und schneit.

weiter zum Beitrag „Hunde im Winter: Wann friert mein Hund wirklich?“

Hunde markieren ihr Revier – wie kann man das abgewöhnen?

Das Urinieren geschieht bei den Vierbeinern nicht nur, um sich zu erleichtern, sondern auch, um das eigene Revier durch geringe Harnmengen aus der Blase zu markieren. Dieses Verhalten ist vor allem bei männlichen Artgenossen (Rüden) zu beobachten, die so ihr Gebiet ausweisen und den anderen Vierbeinern mitteilen möchten, dass sie hier unerwünscht sind. Der Hund entleert dabei die Blase nicht komplett, sondern spart sich weitere geringe Mengen für eine Vielzahl an Markierungen auf. Hausecken, Pfosten oder Laternen sind beliebte Markierungspunkte. Besonders kastrierte Rüden neigen dazu, bei einem Spaziergang alle paar Meter stehen zu bleiben und dem Markierverhalten zu frönen. Läufige Hündinnen in der Umgebung verstärken dieses Verhalten.

Markieren in der Wohnung oder im Haus
Nicht nur wenn Sie zu Hause oder bei Freunden/Bekannten unterwegs sind, ist das Markierverhalten innerhalb von vier Wänden sehr ärgerlich. Gerade im Urlaub in der fremden Umgebung mit ihren völlig neuen Gerüchen und Einflüssen besteht die Gefahr, dass der Hund sein Revier abstecken möchte. Das ist nicht nur aktuell unangenehm, sondern kann auch teuer werden. Die Reinigungskosten sind nicht gering! Bei größeren Hunden fällt das oftmals schnell auf, weil die Urinmengen umfangreicher sind. Da hilft eine gute Versicherung. Hier findest Du einen Vergleich aus über 100 Tarifen: Versicherungen bei vergleichen und sparen

Bei kleinen Hunderassen besteht die besondere Gefahr, dass sich das Markieren mit seinen unangenehmen Folgen für Teppiche, Sofas und weiteren wertvollen Möbelstücken erst Tage oder Wochen später durch den beißenden, durch Ammoniak im Urin hervorgerufenen, Geruch einstellt. Dann ist es meist für eine einfache Lösung des Problems viel zu spät.

Da das Verhalten hormonell gesteuert ist, bringt eine unmittelbare Bestrafung des Vierbeiners meist nicht viel. Eine frühzeitige Kastration des Rüden vor Einsetzen der Geschlechtsreife ist eine Variante, die oftmals eingesetzt wird. So mancher Tierbesitzer bevorzugt aber die erzieherische Variante. Das Herrchen als „Rudelführer“ kann das Tier darauf trainieren, nur nach Erlaubnis zu markieren.

So gewöhnen Sie Ihrem Hund das Markierverhalten ab
Nach dem Motto „je früher, desto besser“ beginnt das Training für das Abgewöhnen des unkontrollierten Markierens bereits im Welpenalter. Aber auch ältere Hunde, die z. B. aus dem Tierheim oder von anderen Vorbesitzern stammen, können das bessere Verhalten noch lernen. Hunde die an einem unpassenden Ort urinieren oder koten, sollte man mit einem Zug an der Leine und gleichzeitigem eindringlichen „Nein“ von ihrem Geschäft abhalten. Sofort ist der Hund an einen Ort zu bringen, der sich besser eignet. Sobald er hier schnüffelt, ermutigen Sie den Hund mit dem ihm bekannten Kommando zum Wasserlassen. Achten Sie darauf, dass Sie dem Tier nur einen bestimmten Ort zum Urinieren/Koten zeigen und diesen mit Lob begleiten. Mit etwas Geduld schaffen Sie das gewünschte Ergebnis und sind so vor unliebsamen Überraschungen gefeit.

Wenn Sie sich gewissenhaft mit dem Markierungsverhalten Ihres haarigen Freundes beschäftigen und ihm mit einfachen Erziehungsmethoden das Urinieren abgewöhnen, steht einem erholsamen und für alle angenehmen Urlaub mit Hund nichts mehr im Wege.

Noch mehr Infos wie auch eine kostenlose Welpenfibel erhalten Sie hier unter: Welpenfibel

Sicherheit des Hundes im Auto – Darauf solltest Du achten

Wenn Du Deinen Vierbeiner im Auto mitnehmen möchtest, dann ist es wichtig, dass Du ein paar wichtige Dinge beachtest. Denn nur so kommen Du und Dein Liebling sicher am gewünschten Ziel an. Da Dein Hund auch Dein bester Freund ist und deshalb auch Deine Nähe genießt, sollte er ruhig auch im Auto mit an Bord sein.

Deinen Hund nicht korrekt zu sichern ist übrigens kein Kavaliersdelikt. Du bringst nicht nur alle Insassen in Gefahr, sondern riskierst auch noch ein empfindliches Bußgeld und Punkte in Flensburg. weiter zum Beitrag „Sicherheit des Hundes im Auto – Darauf solltest Du achten“

Hundeportal24.eu – das Hundeportal mit Herz und Verstand

Hunde erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Allein in Deutschland leben über 11 Millionen Hunde! Damit du dich informieren kannst zu deinem Liebling, seinen Bedürfnissen und allem was dazu gehört, findest du bei uns viele wissenswerte Informationen rund um die vierbeinigen Begleiter. Unsere Texte werden mit thematisch passenden und ansprechenden Bildern ergänzt, welche das Gesamtbild abrunden. Außerdem erhältst du bei uns zu vielen Themen passende Links und Produktvorschläge, damit du direkt umsetzen kannst, was du gerade gelesen hast. weiter zum Beitrag „Hundeportal24.eu – das Hundeportal mit Herz und Verstand“

Rappel Zappel oder wie der Herr sos Gscherr

…ist ein altes Sprichwort und drückt damit sehr deutlich aus, was man bei Hundehaltern und ihren Hunden oft beobachten kann, sich aber die wenigsten Gedanken darüber machen.

Wie der Herr so’s Gscherr, soll sagen: Wie der Vater so der Sohn, oder auch, wie das Herrchen, so der Hund.

Mir ist oft aufgefallen das (und das wird jeder Hundetrainer, Hundetherapeut, etc. der sein Handwerk versteht bestätigen) das sich vom Verhalten eines Hundes auf das Wesen seines Herrchens schließen lässt. Viele der Hundehalter wissen nicht das, sich das eigene Verhalten teilweise extrem auf das Verhalten des Hundes überträgt. Besonders gut zu beobachten ist das bei der Hundeerziehung, da wird geschrien und gerappelt, gezappelt und rumgehampelt, das man meinen könnte es wäre ein Training für die nächste Breakdance Meisterschaft.

weiter zum Beitrag „Rappel Zappel oder wie der Herr sos Gscherr“

Tierisch entspannte Ferien für urlaubsreife Rudel

Exklusive und individuelle Kundenberatungen! Ausschließlich hundefreundliche und erstklassige Feriendomizile! Eine Chefin, die genau weiß, worauf es bei einem perfekten Urlaub mit Hund(en) ankommt! Diese Top 3 (und vieles mehr!) machen urlaubshund zu Deutschlands Hundereisebüro Nummer 1.

Sie sind seit 18 Jahren auf der Jagd nach Ferienhäusern: Natalie Leneweit e.K., die Gründerin des Hundereisebüros urlaubshund, und ihre Vierbeiner Eliza und Caruso – die besten Spürnasen für hundefreundliche Domizile.

weiter zum Beitrag „Tierisch entspannte Ferien für urlaubsreife Rudel“

Vier Pfoten und drei Koffer: Ein Hunderoman von unterwegs

Vier Pfoten und drei Koffer – Ein Hunderoman von unterwegs. Oder: Wie ein Urlaub mit Hund wunderschön wird …

Einfach aufs Bild klicken, um dieses Buch zu bestellen.

[Werbung] Das Stoff-Schwein muss mit, der Ball, die Plüsch-Ente: alles, was Hoover wichtig ist. Er lässt es zuhause einfach in den Koffer fallen. Am Ende hat er das meiste Gepäck. Macht nichts, Hauptsache der Flat Coated Retriever ist mit dabei. Denn um ihn geht es, um diesen Spaßvogel mit dem Hundeblick. Um all das, was er erlebt – reichlich Abenteuer und manche Gefahr eingeschlossen. Was für eine Reise!

Hoover, der schwarze Flat Coated Retriever, geht auf große Fahrt. Zusammen mit seinem Herrchen wird er gut drei Monate ganz tief im Süden Europas verbringen, da, wo es im Winter morgens eine halbe und abends über zwei Stunden mehr Tageslicht gibt als zu Hause.

 Nach 36 Stunden Fahrt sind die beiden endlich am Ziel. Für Hoover gibt es kein Halten mehr. Er flitzt eine ausgedehnte Runde um das Ferienhaus herum, Begeisterung pur. Dann springt er an seinem Herrchen hoch und versucht, dessen Ohren abzuschlabbern. Was so viel heißen soll wie »Hurra, endlich da« und »Ist das schön hier! Wir zwei in den Ferien! Das alles werden wir gemeinsam erkunden! Und ganz viele Hunde kennen lernen!«

weiter zum Beitrag „Vier Pfoten und drei Koffer: Ein Hunderoman von unterwegs“

Wo finde ich meinen Traumhund?

Entdecke jetzt edogs.de, das erste Onlineportal nur für Hunde!

Wie finde ich den richtigen Hund? Der zu mir und meinem Alltag passt und der vielleicht auch bestimmte Anforderungen erfüllt? Für viele Menschen, und ganz besonders für Ersthundebesitzer sind dies sehr schwierige Fragen.

Natürlich stehen einem die Familie und Freunde beratend zur Seite und unterstützen dich bei der Suche nach dem Traumhund. Wenn du dich für bestimmte Merkmale entschieden hast, die dein Hund mitbringen soll, zum Beispiel wie groß er sein soll, ob ein Junghund oder bereits etwas älter, ein Rassehund oder einer aus dem Tierschutz, bleibt immer noch die Frage, wo du ihn finden kannst.

weiter zum Beitrag „Wo finde ich meinen Traumhund?“

Heute mal ein ernstes Thema – Hund entlaufen, was tun?

[Werbung] Wusstet ihr das jährlich alleine in Deutschland über 300.000 Haustiere entlaufen? Und oft sind sie nicht regestriert oder am Halsband gekennzeicht worden. Deswegen können die Hunde oft keinem Besitzer zugeordnet werden! Es kann immer mal passieren das auch der gehorsamste Hund durch einen Knall oder Unfall davon läuft. Deswegen haben wir mal die neue Dogtapmarke von DogTap unter die Lupe genommen.

Die süßen bunten Marken in Form eines Knochens haben eine Größe von: 40mm Länge x 28mm Höhe x 1,5mm Dicke. Die Marke wird einfach am Halsband oder Geschirr befestigt.

Nach dem man sich bei Dogtap regestriert hat, kann man Fotos hochladen oder Krankheiten und andere wichtige Information dort hinterlegen. Natürlich auch Adressen und Telefonnummern vom Halter und vom Haustierartzt.

Mit nur einer Berührung von einem Smartphone zum ID Tag am Hundehalsband, werden alle wichtigen Daten zu Ihrem Hund sichtbar!

weiter zum Beitrag „Heute mal ein ernstes Thema – Hund entlaufen, was tun?“