Der Osterhase auf Sylt – Urlaub mit dem Hund auf Sylt – Hoppel, hoppel – die suche nach 7 wertvollen Ostereiern

Ahoi Jungs und Deerns, hier meldet sich Euer Osterhase wieder. Ich bin ja mittlerweile schwer unter Sylter Termindruck geraten. Allerdings darf ich dafür jetzt bei Holger Bodendorf im Landhaus Stricker übernachten – in einer riiiiiiiesigen Suite. Was für ein Luxus. Die haben für mich sogar Kuchen gebacken. Und der Service erstmal… Mein lieber Schwan, das ist mal traumhaft. Heute Abend bekomme ich auf speziellen Wunsch sogar einen Karotten-Auflauf, hat Holger mir versprochen. Jetzt bin ich erstmal zur Sturmflotte gehoppelt.

Die hatten mir ja ein Stromrad versprochen, so ganz elektrisch und so. Hatte mir vorher sicherheitshalber schon mal im Baumarkt eine riesige Kabeltrommel gekauft. Man will ja nicht nur bei denen vorm Laden hin und her fahren.

Ein möglichst langes Kabel hilft da schon mal, dachte ich. Aber: Die kann ich gleich zurückbringen. So’n Stromrad braucht gar kein Kabel, hat der Uli (dem der Laden gehört) mir erklärt. Das funktioniert mit einem eingebauten Akku, wie diese Smartphones der Kinder, von denen ich Euch erzählte. Außerdem heißen die nicht Stromrad, sondern E-Bikes, wie mir Susanne, die da auch arbeitet, erklärte. Das ist vielleicht ’n heißer Feger, mein liebes Osterei, da brennt einem das Fell – ehrlich gesagt, so was heißes hatte ich vorher noch nie gesehen – also das E-Bike, meine ich. Was dachtet Ihr denn?? Susanne etwa? Ja, die ist auch ganz hübsch… Ich hab‘ einen Sturmvogel -so heißen die Dinger übrigens genau- mit einem Korb voller Blumen vorn drauf bekommen. EBIKE Sturmflotte weiß, was Hasen wünschen (wie Bauknecht bei den Hausfrauen). Aber: Obwohl da ganz viel Strom drin ist, muss man trotzdem treten. Das geht aber gaaaaaanz leicht.

Habe sofort ’ne Probefahrt in Richtung Morsum gemacht. Ohren anlegen, Stufe 3 einstellen, freie Bahn mit Marzipan und dann Vollgas. Das geht vielleicht ab! Als wenn man einen Raketen-Antrieb dran hätte. Auf’m Weg glatt fünf Igel überholt – verrückte Welt hier oben auf Sylt. Das sind definitiv die coolsten E-Bikes von hier bis Niegrood-Hamstersiel. Das ist bei Cuxhaven, da hab‘ ich früher mal Eier versteckt. Haben die Dös Paddel aber nie gefunden. Die sind da voll verpeilt alle…

Was war das für ein Tag heute, sag‘ ich Euch. Moin, der Osterhase hier. Ich bin immer noch ganz berauscht von meinem coolen E-Bike. Die Hasenrakete macht einen Riesen Spaß. Bis nach Hörnum bin ich gesaust – und wieder zurück!

Ich weiß jetzt auch, warum der Gegenwind, Gegenwind heißt: Er hat was GEGEN Radfahrer. Also nur gegen die, die keinen „Sturmvogel“ haben.“ Zur Info: Auf Sylt kommt der Wind immer irgendwie aus der falschen Richtung. Der ist nämlich hinterlistig und dreht sogar manchmal. Der guckt bestimmt von oben zu und denkt sich dann so: „Ahhh, Richtung List sind 50 Radfahrer unterwegs, in die andere Richtung nur 12, dann komm‘ jetzt mal geschmeidig aus Nord, vielleicht sogar aus Nord-West.“

Da hat er aber die Rechnung ohne den Sturmflotten-Testfahrer „Superhase“ gemacht. Ich sach‘ nur: E-Bike, Stufe 3, fett grinsen und dann „Bahn frei – Karottenbrei“! Nur meine Ohren sind immer noch zwangsangelegt. Also, dachte ich mir: Son’n „Stromlinien-Hase“ braucht ja auch mal etwas Ruhe.

Ich suchte mir einen schönen Platz in den Dünen für ein gemütliches „Hasen-Nickerchen“.

Da hatte ich aber den Plan ohne dieses bärtige Raubein vom Küstenschutz gemacht. Ich war gerade eingepennt als mich seine laute Stimme (der hat ein Organ, dass Straußeneier zum Platzen bringt und einen eisigen Wind durch Deine Träume wehen lässt…) weckte: „Herr Hase, was soll das denn? Man darf hier auf Sylt nicht einfach in den Dünen machen, was man will. Nun mal schnell die Ohren gespitzt und weg hier.

Sonst gibt’s Mecker von Sven (er redete von sich in der dritten Person, war wohl der Vorname seiner Hoheit…) und ’ne saftige Strafe obendrein.“ Ich glaube, dem Typen gehören diese begrasten Sandhaufen hier. Jedenfalls klang das so! Der zog mir soooo kräftig am Ohr, dass es schlimm wehtat.

Jetzt folgte der Teil mit der Belehrung. Er erklärte mir alles ganz genau – und der kluge Hase (ich!) hab’s jetzt kapiert: Dünen mit ihrem Strandhafer sind Küstenschutz, den man hegen und pflegen muss. Sonst gibt’s Sylt bald nicht mehr. Hab‘ mich dann kleinlaut entschuldigt. Er hat ja Recht, ist ja auch kein Schlechter. Vielleicht ist er auch nur traurig, weil er kein Fell hat. Oder nachts barfuss ins Bett muss.

Als Dankeschön kriegte er von mir ’n kräftigen Schluck aus meiner „Lister-Hafenwasser-Pulle“ und ich versprach ihm, dass er mir dabei helfen könne, 7 ganz wertvolle Ostereier zu verstecken – die Ihr dann am Sonntag suchen müsst. Mehr sach‘ ich noch nicht. Nur so viel: Gute Reise, Ihr Hobby-Archäologen und Pioniere, leicht wird das nicht!

Melde mich morgen! Euer Hase…

© Wolfgang Köhler

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare zum Thema “Der Osterhase auf Sylt – Urlaub mit dem Hund auf Sylt – Hoppel, hoppel – die suche nach 7 wertvollen Ostereiern

  1. Hallo zusammen,

    super Idee mit dem Hasen und bestimmt auch super aufwendig mit dem Kostüm und den ganzen Bildern. Und obendrein noch sehr informativ.
    Wir wollen im Sommer auch mit der ganzen Familie samt Hund in den Urlaub fahren. Wir freuen uns schon und vielleicht treffen wir ja dann auch den Osterhasen, der dann vielleicht auch seinen wohlverdienten Sommerurlaub macht.

    Gruß, Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.