Urlaubszeit ist Hundezeit – Tipps für die Ferien mit Hund

Urlaub mit HundEin spontaner Wochenend-Ausflug mit Hund ist jederzeit möglich: Kofferraumklappe auf, Hund rein, losfahren und die Natur genießen. Bei einem mehrtägigen Urlaub mit Hund sind der Spontaneität Grenzen gesetzt. Weite Reisen müssen gut geplant werden, Flugreisen solltest du dem Hund zuliebe vermeiden. Es sei denn, du bist ein vielfliegender VIP und dein Hund ist eher ein Hündchen und passt ins Handgepäck.

Ziel einer Urlaubsreise mit der gesamten Familie ist die Erholung von Mensch und Hund. Hierbei müssen sich Hundehalter vor der Urlaubsplanung genau über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Urlaubslandes informieren. Die meisten Fragen beantwortet der Tierarzt, der vor jeder Reise mit dem Hund ins Ausland aufzusuchen ist. Damit der nächste Hundeurlaub ein Erfolg für alle Beteiligten wird und nicht bereits vor der Abreise ins Wasser fällt, arbeitest du am besten eine persönliche Checkliste ab.

Flugreisen mit Hund – Stress, Angst und Panik vermeiden

Eine Reise mit dem Flugzeug bedeutet bereits für die meisten Menschen Stress pur. Unser Tipp: Nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt, sollte ein Hund dem Stress eines Fluges ausgesetzt werden. Ein Grund, weshalb ein Hund im Flieger von einem Land zum anderen reisen muss, kann ein Umzug oder ein Sabbat-Jahr sein. Sind Herrchen und Frauchen aus beruflichen oder privaten Gründen Auswanderer, dann soll der Hund natürlich mit. Die meisten Fellnasen haben eine sehr enge Bindung zu ihrem menschlichen Rudel und wären unglücklich, würden sie zurückgelassen. Doch auch hier gibt es rasse- und altersbedingte Unterschiede. Für einen alten, kranken oder kurznasigen Hund kann eine Flugreise das Todesurteil bedeuten. Ein Hütehund ist bei einem Schäfer oder Bauern vor Ort besser aufgehoben als in einer pulsierenden Metropole. Ein weiterer Grund ist die Vermittlung von Tierschutz-Hunden, die oft in der DACH-Region eine neue Heimat finden. Ein Urlaub ist kein Grund, den geliebten Vierbeiner mittels Transportbox ins Flugzeug zu verfrachten.

Bitte bedenken: Für den Hund ist eine Flugreise nur im Frachtraum des Flugzeuges möglich – fernab vom Schutz durch seine Menschen. Bleibt eine Flugreise mit Hund unumgänglich, so kann nachfolgende 9-Punkte-Checkliste helfen:

  • Vor dem Reiseantritt muss ein Tierarzt die Flugtauglichkeit bestätigen und die notwendigen Impfungen vornehmen.
  • Es besteht Chipflicht für den Hund! Ungechipte Tiere werden nicht transportiert.
  • Der blaue Heimtierausweis mit dem Nachweis aller für das jeweilige Land vorgeschriebenen Impfungen (vor allem Tollwutschutzimpfung)  ist Pflicht.
  • Der Hund ist frühzeitig an den Aufenthalt in einer Transportbox zu gewöhnen. Diese muss der Größe des Tieres entsprechen.
  • Während und kurz nach der Reise darf der Hund kein Futter bekommen. Der Wasserspender im Transportkäfig muss jedoch gefüllt sein – und funktionieren.
  • Hund und Mensch reisen zusammen im selben Flugzeug – bitte vorher sicherstellen. Direktflüge vermeiden Fehler beim Umladen.
  • Schlaf- oder Beruhigungsmittel sind keine Lösung, um den Hund für die Flugdauer ruhigzustellen und nur im Notfall mit Absprache des Tierarztes zu verabreichen.
  • Nach der Landung nehmen Hundebesitzer ihren Hund sofort persönlich in Empfang und kontrollieren seine Gesundheit. Bei Problemen – ab zum Tierarzt.
  • In der fremden Umgebung darf der Hund nur angeleint aus der Transportbox geholt werden, damit er keine Panik bekommt und davonläuft.

Optimal reisen Hunde mit dem Auto in den Urlaub

Zahlreiche Urlaubsziele in Deutschland und den angrenzenden Ländern lassen sich mit Auto oder Bahn erreichen. Die Reise im Auto ist für den Hund die entspannteste Möglichkeit, lange Strecken zu bewältigen. Auch für die Hundehalter ist die Fahrt mit dem Auto zum Urlaubsort am einfachsten zu planen und durchzuführen. In einigen Ländern Europas (zum Beispiel in Portugal) dürfen Hunde ohnehin nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln mitgenommen werden. Vor der Fahrt in ein fremdes Land sind die Einreisebestimmungen zu beachten. Selbst innerhalb der einzelnen Bundesländer oder Kantone kann es Unterschiede geben. Die Schweiz erlaubt beispielsweise keine kupierten Hunde, Dänemark verbannt sogenannte Listenhunde und fast überall im Ausland sind Hunde an der Leine zu führen.

Kaum ein Volk kümmert sich so aufopferungsvoll um seine Heim- und Haustiere wie die deutschsprachige Bevölkerung. Tierschutz und Tierwohl wird bei uns besonders groß geschrieben. Schließlich sind unsere Fellnasen nicht nur Nutz- oder Arbeitstiere, sondern gehören mit zur Familie. Sehr oft sind unsere vierbeinigen Freunde Gesprächspartner, Gesundheitshelfer, Spielgefährten für die Kinder oder Partnerersatz für einsame Menschen. Natürlich kommen sie auch in die Ferien mit – am besten im Auto. Bei mehrstündigen Reisen ist nach spätestens zwei Stunden eine Pause einzulegen, damit sich Mensch und Hund die Beine vertreten und etwas trinken können. Unsere Checkliste hilft beim Kofferpacken für den nächsten Hundeurlaub.

Auto: Reisevorbereitung für den Urlaub mit Hund

  • Hundesicherung im Auto (Gurt für den Rücksitz, Transportkorb oder Kofferraumgitter)
  • Halsband oder Brustgeschirr und Leine
  • im Winter: Hundemantel oder -pullover als Kälteschutz
  • Maulkorb (wenn am Urlaubsort vorgeschrieben)
  • Hundekorb oder Hundekissen, Lieblingsspielzeug
  • Futternapf, Wassernapf für unterwegs
  • Lieblingsfutter (falls es das am Urlaubsort nicht zu kaufen gibt)
  • Hunde-Apotheke (Zeckenzange, Verbandszeug, Pfotenpflege, Wurmkur, Flohhalsband)
  • EU-Heimtierpass
  • Versicherungsnachweis Hunde Haftpflicht
  • evtl. Gesundheitsnachweis (rechtzeitig vorher alle erforderlichen Impfungen beim Tierarzt einholen)

Ein tierisch guter UrlaubWohin soll die Reise gehen? Bei uns auf hundeurlaub.de erfahrt ihr, wo es die besten Urlaubsziele für den perfekten Urlaub mit Hund gibt – hier ist für jeden der richtige Urlaubsplatz dabei! Geordnet von Nord nach Süd und von Ost nach West sind auf unserem Portal zahlreiche geprüfte hundefreundliche Ferienwohnungen und Ferienhäuser  aufgelistet. Wir wünschen eine gute Reise und eine schöne Zeit mit der ganzen Familie inklusive der vierbeinigen Lieblinge, denn wie bereits der Volksmund weiß: „Ein Leben ohne Hund ist ein Hundeleben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.