Urlaub mit Hunden auf Fehmarn

LabradorMan kann die eingeborenen Insulaner irgendwie verstehen: „Wir fahren nach Europa“, sagen sie, wenn sie sich über die große Brücke, die den Fehmarnsund überspannt, zum Festland aufmachen. Umgekehrt funktioniert es nämlich genauso. Es hat einen ganz besonderen Reiz, den Alltag hinter sich zu lassen und hoch über dem Wasser auf die Urlaubsinsel zuzusteuern.

Auf Fehmarn warten wunderbar entspannte Stunden auf die Besucher; vor allem dann, wenn diese Besucher mit Hunden unterwegs sind. Mit Hund auf Fehmarn, das ist fast so etwas wie der touristische Olymp, wenn der geliebte Vierbeiner in den Ferien auf jeden Fall mit von der Partie sein soll.

Die Insel ist ausgesprochen hundefreundlich, nicht zuletzt deshalb, weil sie mit fast 70 Kilometer Küste und Strand jede Menge Auslauf bietet. Doch nicht nur dort sind Hunde willkommen. Auch in vielen Restaurants und Geschäften sind sie gern gesehen und stellen keinerlei Problem dar. Also Hundeurlauber, tief durchatmen und sich einfach auf ein paar fröhliche, sorglose Tage oder Wochen an der Ostsee freuen. Auf tolle Aussichten, frischen Wind, spannende Ausflüge und wer möchte, auch auf ganz viel Ruhe.

Mit sechs Beinen plus auf Strandspaziergang

Zugegeben, Fehmarn ist natürlich nicht nur und ausschließlich auf Besucher mit Hunden eingerichtet. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass nicht alle Strände der 70 Kilometer Küste für die Vierbeiner freigegeben sind. Familien mit kleinen Kindern und Erwachsene, die keine Hunde mögen (ja, solche Leute soll es tatsächlich geben!) müssen und sollen schließlich auch irgendwie zu ihrem Recht kommen. Trotzdem, hier mit dem Hund in Urlaub zu sein, wird keine Wünsche offen lassen. Dafür sorgen die ausgewiesenen Hundestrände. Die befinden sich unter anderem in Meeschendorf und in Bojendorf. An beiden Stränden können es sich die Hundebesitzer in Strandkörben bequem machen, wenn der Vierbeiner genug getollt hat. Ebenfalls für Hunde geöffnet ist der Strand „Grüner Brink“; er ist allerdings nicht mit Strandkörben ausgestattet. Grundsätzlich gilt, dass die Hunde an der Leine geführt werden sollten und dass Herr und Hund auf andere Badegäste Rücksicht nehmen müssen. Aber Hand aufs Herz, ist das nicht ebenso selbstverständlich wie das konsequente Mitführen von Hundekotbeuteln? Übrigens, beim Tourismus-Service Fehmarn gibt es sowohl im Büro (Burgtiefe, Zur Strandpromenade 4, 23769 Fehmarn ) als auch auf der Website (www.fehmarn.de)  eine Karte mit den genauen Anfahrten zu den Hundestränden sowie nützlichen Adressen von Tierärzten. Tierfutterhändlern und vielem mehr.

Und wo sollen wir wohnen?

Der schönste Strand nützt natürlich nichts, wenn Herrchen, Frauchen und Hund keine vernünftige Unterkunft im Hundeurlaub haben. Doch darum braucht man sich auf Fehmarn keine Gedanken zu machen. Auf der Insel stehen in jeder Kategorie tierfreundliche Unterkünfte zur Verfügung. Ob Campingplätze, Wohnungen, Zimmer in Gasthöfen mit Frühstück oder Hotels; Fehmarn wird die unterschiedlichen Wünsche und Ansprüche seiner Gäste gern erfüllen. Auch Ferienhäuser für Hundebesitzer sind hier zu haben, ebenfalls in verschiedenen Größe und Ausstattungen.

Und hier findet Ihr die besten Unterkünfte: Ferienunterkünfte Fehmarn mit Hund

Und was machen wir heute?

Wer mit dem Hund in Urlaub ist, der braucht eigentlich keine weiteren Sportarten auszuüben, der tägliche Spaziergang dürfte den meisten reichen.

Wir haben euch einige Highlights für den Urlaub mit Hund auf Fehmarn zusammengefasst: Reiseführer Fehmarn mit Hund

Vielleicht ist es aber trotzdem gut zu wissen, dass Fehmarn auch eine tolle Insel für Fahrradfahrer ist. Vielleicht  ist Radfahren ja das Hobby eines Familienmitglieds, vielleicht ist der Hund aber auch noch so jung und agil, dass er sogar neben einem Fahrrad hertraben kann. Wie auch immer, das Wegenetz lädt zu Radtouren ein und an Ausflugszielen mangelt es auch nicht. So stehen zum Beispiel fünf schmucke Leuchttürme auf der Insel und einen davon kann man sogar besichtigen. Um den „Flügger Leuchtturm“  von innen zu sehen, müssen Autofahrer vorher allerdings mindestens anderthalb Kilometer wandern. Ein Weg, den sie nicht bereuen werden.

Wer alte Kirchen liebt, ist auf Fehmarn gut bedient. Viele Kirchen der Insel stammen noch aus dem 12. und 13.  Jahrhundert und haben viele Kunst- und Architekturschätze in petto. Wenn es etwas neuzeitlicher sein darf, dann könnte man sich im Hafen von Burg etwas genauer umschauen. Dort gibt es nicht nur ein U-Boot-Museum, sondern auch ein veritables U-Boot, das zur Besichtigung einlädt. Die Ziele auf der Insel haben sich mit diesen Vorschlägen zwar noch lange nicht erschöpft, vielleicht steht dem einen oder anderen aber schon der Sinn nach der weiten Welt. Denn geht es vom Fährbahnhof Puttgarden aus mit der Fähre zu einem Tagesausflug ins benachbarte Dänemark. Am Ziel angekommen braucht man nicht nur ein Auto, sondern auch einen gültigen Impfpass für den Hund. Sonst ist der Hundeurlaub hier leider sofort zu Ende. In puncto Gesundheit sind die sonst sehr netten Dänen nämlich ausgesprochen streng.

Jetzt haben wir aber Hunger!

Egal, was der Tag bringt, irgendwann muss jeder etwas essen. Die kulinarische Vielfalt auf Fehmarn ist groß und fast immer lassen auch die Portionen in dieser Hinsicht nichts zu wünschen übrig. Die Insel gilt zudem als preiswert, wenn es ums Essen und Trinken geht. Natürlich sind die Vierbeiner nicht in jedem Restaurant willkommen, aber in sehr vielen. Wen wird es wundern, dass frischer Fisch zu den Spezialitäten der Inselgastronomie gehört? Scholle sollte man zum Beispiel auf jeden Fall probieren. Ansonsten wird sich jeder den Magen reiben, der es gutbürgerlich liebt. Traditionelle deutsche Küche mit skandinavischem Einschlag schmeckt generationenübergreifend gut und auch die Schnitzelspezialitäten in Burg sowie das Angebot der Steakhäuser sind eine Bestellung wert.  Nachmittags gibt es in den Inselcafés friesische Kaffee- und Teespezialitäten sowie eine leckere Auswahl an Gebäck und Torten. Im „Café Flora“ in Altjellingsdorf (Hunde sind dort willkommen) gibt es nicht nur riesige Tortenstücke und superleckeres Eis, sondern die Gäste können auch gleich noch etwas einkaufen. Im dazugehörigen Laden gibt es nämlich originelle Souvenirs.

Apropos einkaufen. Designercouture wird man auf Fehmarn eher nicht finden. Und ganz ehrlich, das muss auf dieser ehrlichen Insel auch nicht unbedingt sein. Sowas gibt’s in den Geschäften in Europa. Auf Fehmarn wartet dagegen in Burg und in den kleinen Dörfern im Inselinneren ein gediegener Einzelhandel, der viel mit der Region selbst und ihren Traditionen zu tun hat. Es lohnt sich, die Geschäfte nach und nach abzuklappern, man wird garantiert etwas Schönes finden. Wer mag, kann das gern mit dem Rad oder auf einer sehr langen Wanderung tun. Das Wetter spielt sicher mit. Fehmarn zählt nämlich zu den sonnenreichsten Regionen Deutschlands.

2 Kommentare zum Thema “Urlaub mit Hunden auf Fehmarn

  1. Leider sind bei fast allen Unterkünften keine Preise angegeben. Die macht eine Suche unmöglich. Schade eigentlich. mfg

  2. Hallo Manfred,
    wir haben das Portal einem kompletten Relaunch unterzogen. Die Preise werden nach und nach wieder eingetragen werden. Gib uns und den Vermietern etwas Zeit, dann freuen wir uns auf deinen erneuten Besuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.