Winterurlaub: Was tun, wenn die Ski gestohlen wurden?

Es ist zwar noch ein wenig hin, aber Gedanken kann man sich schon jetzt machen – über den nächsten Winterurlaub. Für viele Menschen ist der Winterurlaub ein wichtiger Meilenstein im Jahr, fahren sie doch gerne und viel Ski. Und gerade die Skifahrer wird es interessieren, dass es Möglichkeiten gibt, sich gegen Ski-Diebstahl zu versichern.

Ein Versicherungsunternehmen zu finden, dass eine Skiversicherung anbietet, ist allerdings nicht ganz einfach, denn eine Skiversicherung gehört nicht zu gängigen Versicherungsarten. Daher bieten nicht viele Versicherer eine solche Versicherung an. Am ehesten findet man sie bei einem großen Skiverband. Allerdings muss man wissen, dass man Mitglied in diesem Verband werden muss, damit man einen solchen Versicherungsvertrag abschließen kann.

Was gehört nun aber zum Leistungskatalog einer Skiversicherung? Selbstverständlich gehören zum Grundabsicherungs-Tarif die wichtigsten Schadensfälle, wie beispielsweise der Ski-Diebstahl. Die wenigsten Skifahrer wissen, dass in den Skigebieten in den Alpen ungefähr alle halbe Stunde ein Ski gestohlen wird. Weitere Bestandteile des Grundabsicherungs-Tarifs sind Skibruch und Skibeschädigung. Man sollte aber genau prüfen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit die Versicherung den Schaden zahlt. So sehen manche Versicherungsverträge vor, dass die Ski in der Zeit zwischen 19 Uhr und 6 Uhr in einem geschlossenen Raum oder KFZ sein müssen. Manche Versicherungen schließen den Versicherungsschutz in den Pausen, die man tagsüber macht, aus. Hier muss man genau lesen.

Zusätzliche Leistungen können auch mit in den Versicherungsvertrag aufgenommen werden. Dazu gehören Schadenszahlungen bei einem Unfall. Da werden dann die Kosten für die Bergung und die Kosten im Falle einer Invalidität oder Todes übernommen. Versicherungen vergleichen und dabei sparen können Sie hier unter: www.vergleichen-und-sparen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.