Urlaub mit Hund im Nationalpark Wattenmeer Nordsee

Urlaub mit Hund im Nationalpark Wattenmeer

Der Urlaub ist für die meisten Menschen doch einfach das Schönste am ganzen Jahr.  Ein Urlaub mit Hund im Nationalpark Wattenmeer an der deutschen Nordseeküste ist ein Garant für einen erholsamen Urlaub. Aber nicht nur die Menschen freuen sich auf Entspannung und Abenteuer in einer anderen Umgebung. Auch der treueste Freund des Menschen, der Hund, wedelt schon freudig mit dem Schwanz, wenn die Koffer gepackt werden. Voraussetzung für die Freude ist natürlich, dass der Hund mit in den Urlaub darf und nicht eine Tierpension auf ihn wartet, während seine Menschen es sich am Strand bequem machen.
weiter zum Beitrag „Urlaub mit Hund im Nationalpark Wattenmeer Nordsee“

Hundekekse – ein Fest für Hunde

Hundekekse

Rezepte für Hundekekse

Jetzt beginnt sie wieder, die vorweihnachtliche, gemütliche Jahreszeit. Damit dein Hund bei der Weihnachtsbäckerei nicht leer ausgeht, haben wir dir einmal zwei Rezepte für leckere Hundekekse zusammengestellt. Schau doch mal rein, denn bestimmt ist auch für deine kleine Fellnase etwas dabei. Denn im Winter freut sich dein Hund noch mehr über ein paar Plätzchen.
weiter zum Beitrag „Hundekekse – ein Fest für Hunde“

Hunde im Winter: Wann friert mein Hund wirklich?

DHunde im WinterHunde im Winter: Bibbern, Frösteln, Zittern – wenn wir frieren, ist auch unserem Hund kalt. Oder doch nicht? Manche Hunde können nicht genug von frisch gefallenem Schnee bekommen und toben auch bei Nässe, Kälte und beißendem Wind herum. Viele Hunde im Winter lieben den Schnee und wir hoffen endlich mal wieder auf eine schneereiche Jahreszeit.

Die meisten Hunderassen schützen sich durch ein dichtes Winterfell mit kräftiger Unterwolle vor niedrigen Temperaturen.

Kurzhaarige Hunde frieren schneller als Langhaarrassen, kleine Hunde schneller als große. Pfoten, Nase und Ohren sind jedoch bei allen Hunden ungeschützt und ziemlich empfindlich. Und so richtig aufwärmen kann sich dein Hund mit einer Ferienunterkunft von hundeurlaub.de

Doch es gibt viele Frostbeulen unter den Hunden, die nur ungern die warme Wohnung verlassen, wenn es draußen stürmt und schneit.

weiter zum Beitrag „Hunde im Winter: Wann friert mein Hund wirklich?“

Urlaub mit Hund – komm in unsere große Gruppe auf Facebook

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Doch die Reise beginnt nicht erst, wenn du mit deinem Hund ins Auto oder die Bahn steigst. Der Urlaub fängt schon zu Hause mit der Auswahl eines geeigneten Ziels sowie der passenden Unterkunft an. Dabei spielen nicht nur deine Bedürfnisse, sondern auch die deines Hundes eine große Rolle. Schnell wird die Liste an Wünschen immer länger, bevor die eigentliche Suche überhaupt begonnen hat. Doch wie findest du nun, was du dir vorstellst? Eine Recherche im Internet kann schnell einige Stunden Zeit kosten und am Ende stehst du vor noch mehr Fragen als vorher. Komm in die größte Urlaub mit Hund Gruppe in Facebook mit jetzt schon über 97.800 Mitgliedern.

Viel hilfreicher ist es, dich mit Gleichgesinnten auszutauschen und von ihren Erfahrungen zu profitieren. Ist es an deinem angedachten Reiseziel wirklich so schön, wie du es dir erhoffst? Gibt es etwas, das du beachten solltest? Wo kannst du entspannt mit deinem Hund im Meer baden? Wer hat gute Last-Minute Angebote? Um all das und noch mehr geht es in unserer Facebook-Gruppe – sei jetzt dabei:

Urlaub mit Hund Gruppe

weiter zum Beitrag „Urlaub mit Hund – komm in unsere große Gruppe auf Facebook“

Hunde markieren ihr Revier – wie kann man das abgewöhnen?

Das Urinieren geschieht bei den Vierbeinern nicht nur, um sich zu erleichtern, sondern auch, um das eigene Revier durch geringe Harnmengen aus der Blase zu markieren. Dieses Verhalten ist vor allem bei männlichen Artgenossen (Rüden) zu beobachten, die so ihr Gebiet ausweisen und den anderen Vierbeinern mitteilen möchten, dass sie hier unerwünscht sind. Der Hund entleert dabei die Blase nicht komplett, sondern spart sich weitere geringe Mengen für eine Vielzahl an Markierungen auf. Hausecken, Pfosten oder Laternen sind beliebte Markierungspunkte. Besonders kastrierte Rüden neigen dazu, bei einem Spaziergang alle paar Meter stehen zu bleiben und dem Markierverhalten zu frönen. Läufige Hündinnen in der Umgebung verstärken dieses Verhalten.

Markieren in der Wohnung oder im Haus
Nicht nur wenn Sie zu Hause oder bei Freunden/Bekannten unterwegs sind, ist das Markierverhalten innerhalb von vier Wänden sehr ärgerlich. Gerade im Urlaub in der fremden Umgebung mit ihren völlig neuen Gerüchen und Einflüssen besteht die Gefahr, dass der Hund sein Revier abstecken möchte. Das ist nicht nur aktuell unangenehm, sondern kann auch teuer werden. Die Reinigungskosten sind nicht gering! Bei größeren Hunden fällt das oftmals schnell auf, weil die Urinmengen umfangreicher sind. Da hilft eine gute Versicherung. Hier findest Du einen Vergleich aus über 100 Tarifen: Versicherungen bei vergleichen und sparen

Bei kleinen Hunderassen besteht die besondere Gefahr, dass sich das Markieren mit seinen unangenehmen Folgen für Teppiche, Sofas und weiteren wertvollen Möbelstücken erst Tage oder Wochen später durch den beißenden, durch Ammoniak im Urin hervorgerufenen, Geruch einstellt. Dann ist es meist für eine einfache Lösung des Problems viel zu spät.

Da das Verhalten hormonell gesteuert ist, bringt eine unmittelbare Bestrafung des Vierbeiners meist nicht viel. Eine frühzeitige Kastration des Rüden vor Einsetzen der Geschlechtsreife ist eine Variante, die oftmals eingesetzt wird. So mancher Tierbesitzer bevorzugt aber die erzieherische Variante. Das Herrchen als „Rudelführer“ kann das Tier darauf trainieren, nur nach Erlaubnis zu markieren.

So gewöhnen Sie Ihrem Hund das Markierverhalten ab
Nach dem Motto „je früher, desto besser“ beginnt das Training für das Abgewöhnen des unkontrollierten Markierens bereits im Welpenalter. Aber auch ältere Hunde, die z. B. aus dem Tierheim oder von anderen Vorbesitzern stammen, können das bessere Verhalten noch lernen. Hunde die an einem unpassenden Ort urinieren oder koten, sollte man mit einem Zug an der Leine und gleichzeitigem eindringlichen „Nein“ von ihrem Geschäft abhalten. Sofort ist der Hund an einen Ort zu bringen, der sich besser eignet. Sobald er hier schnüffelt, ermutigen Sie den Hund mit dem ihm bekannten Kommando zum Wasserlassen. Achten Sie darauf, dass Sie dem Tier nur einen bestimmten Ort zum Urinieren/Koten zeigen und diesen mit Lob begleiten. Mit etwas Geduld schaffen Sie das gewünschte Ergebnis und sind so vor unliebsamen Überraschungen gefeit.

Wenn Sie sich gewissenhaft mit dem Markierungsverhalten Ihres haarigen Freundes beschäftigen und ihm mit einfachen Erziehungsmethoden das Urinieren abgewöhnen, steht einem erholsamen und für alle angenehmen Urlaub mit Hund nichts mehr im Wege.

Noch mehr Infos wie auch eine kostenlose Welpenfibel erhalten Sie hier unter: Welpenfibel

Was du beim Wandern mit Hund beachten solltest

Wandern mit Hund

Mit dem Hund gemeinsam die Natur zu erkunden macht nicht nur Spaß, sondern schweißt als Team zusammen. Schließlich liegt es in der Natur der Menschen und der Hunde, lange Strecken zu Fuß zurückzulegen. Bevor du jedoch nun voller Motivation deinen Rucksack packst und mit deinem Hund die Bergwelt eroberst, solltest du ein paar Dinge beachten. Hier beantworten wir häufig gestellte Fragen und geben hilfreiche Tipps für sichere und erfolgreiche Wanderungen mit Hund.

Wie alt sollte mein Hund sein?

Nach oben hin sind dem Alter deines Hundes keine Grenzen gesetzt. Du solltest lediglich eine Route auswählen, die der Gesundheit und Fitness deines Hundes entspricht. Junge Hunde dagegen sollten die Wachstumsphase abgeschlossen haben, da lange Wanderungen mit Hund eine zu hohe Belastung für die im Wachstum befindlichen Knochen und Gelenke darstellen können. Daher sollte dein Hund mindestens 1 Jahr alt sein. Gehört dein Hund einer sehr großen Rasse an, sollte er lieber 1,5 Jahre alt sein, bevor ihr weite Strecken zu Fuß zurücklegt.

weiter zum Beitrag „Was du beim Wandern mit Hund beachten solltest“

Wie wichtig ist eine Hundehaftpflichtversicherung?

Wenn es um das Thema Versicherungen geht, herrscht oftmals genau das Gegenteil: Verunsicherung. Welche kannst du freiwillig abschließen, welche sind gesetzlich vorgeschrieben? Hier den Überblick zu behalten und eine gute Entscheidung zu treffen, ist nicht immer einfach.

Auch der Bereich Hundehaftpflichtversicherung wirft bei vielen Hundehaltern Fragen auf. Ob du eine brauchst, wie die gesetzlichen Bestimmungen dazu aussehen und noch mehr erfährst du in diesem Artikel. weiter zum Beitrag „Wie wichtig ist eine Hundehaftpflichtversicherung?“

Beachhouse B66: Ferienhaus mit Garten und Zaun – nur 5min zum Strand

Kamin im Beachhuse B66

Beachhouse B66 – ein Traum mit Garten in Zeeland

Das Traum- Ferienhaus Beachhouse B66 mit Garten, Zaun, WLAN, Kamin, nur 5 Minuten zum Strand in Breskens (Schoneveld – Zeeland), 6 Personen, 2 Hunde
👉 https://www.hundeurlaub.de/objekt/9578

Für Hunde wunderbar. Sie können auf dem Rasen um das Haus herumlaufen, das Grundstück ist komplett eingezäunt. Der Strand ist nur rund 300 Meter entfernt. Im Winter können dort Hunde frei, im Sommer bis 10 Uhr ohne Leine laufen…Ein toller Tierladen befindet sich in Breskens. weiter zum Beitrag „Beachhouse B66: Ferienhaus mit Garten und Zaun – nur 5min zum Strand“

Auf diese Punkte sollte man vor der Eröffnung eines Hunde-Hotels gezielt achten

Der beste Freund des Menschen“ heißt es oft, wenn man seinen liebsten Vierbeiner mit wenigen Worten beschreiben soll. In diesem Spruch steckt eine Menge Wahrheit. Immer mehr deutsche Haushalte haben ein Familienmitglied mit 4-Pfoten an Bord, wie auch die deutliche Grafik des Portals Statista treffend vermittelt.

Insgesamt 8,85 Millionen Hunde leben insgesamt in deutschen Haushalten. Diese Zahl spiegelt exzellent wider, welchen Stellenwert Tiere mittlerweile für viele eingenommen haben. Der Hund geht dabei statistisch gesehen einsam vorne voran. Die Zeiten, in denen Hunde allerhöchstens in die Kategorie „Jagd- & Schutzhelfer“ eingeordnet wurden sind längst gezählt. Die zuverlässigen und klugen Tiere sind für viele schon lange als fester Familienteil im Gefüge verankert. Sie spenden Liebe, bringen zuverlässige Charakterzüge in den Alltag und belohnen einen wiederum auch mit Treue und Fürsorge.

weiter zum Beitrag „Auf diese Punkte sollte man vor der Eröffnung eines Hunde-Hotels gezielt achten“

Sicherheit des Hundes im Auto – Darauf solltest Du achten

Wenn Du Deinen Vierbeiner im Auto mitnehmen möchtest, dann ist es wichtig, dass Du ein paar wichtige Dinge beachtest. Denn nur so kommen Du und Dein Liebling sicher am gewünschten Ziel an. Da Dein Hund auch Dein bester Freund ist und deshalb auch Deine Nähe genießt, sollte er ruhig auch im Auto mit an Bord sein.

Deinen Hund nicht korrekt zu sichern ist übrigens kein Kavaliersdelikt. Du bringst nicht nur alle Insassen in Gefahr, sondern riskierst auch noch ein empfindliches Bußgeld und Punkte in Flensburg. weiter zum Beitrag „Sicherheit des Hundes im Auto – Darauf solltest Du achten“